Kondom und Massageöl: Vorsicht Verhütungspanne!

Freitag, 01.08.2014

Wer mit einem Kondom verhütet, sollte beim Einsatz von Massageöl vorsichtig sein. Denn weil sich einige Kondome nicht mit Öl vertragen, kann es schnell zu einer Verhütungspanne kommen.

Lieben Sie es auch, wenn eine erotische Massage in Sex gipfelt? Falls Sie dabei mit einem Kondom verhüten wollen, sollten Sie sich aber vorher Gedanken machen, welche Produkte Sie verwenden. Denn viele handelsübliche Kondome können beim Kontakt mit Ölen reißen und dadurch zu einer ungewollten Schwangerschaft führen.

Welches Kondom verträgt sich nicht mit Öl?

Die meisten Kondome, die Sie in Drogerien und Supermärkten kaufen können, sind aus Naturkautschuklatex, oder kurz: Latex, hergestellt. Dabei handelt es sich um ein Naturprodukt, das aus der Rinde von Gummibäumen gewonnen wird. Natur-Latex löst nicht nur mitunter Allergien aus – es verträgt sich auch nicht mit öl- und fetthaltigen Substanzen wie etwa Massageölen oder Vaseline. Beim Kontakt mit diesen Stoffen kann die Oberfläche des Verhütungsmittels beschädigt werden. Infolgedessen kann das Kondom reißen und die Verhütungspanne unschöne Folgen haben. Neben einer ungewollten Schwangerschaft kann es ebenfalls zur Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten kommen. Kondome aus Latex sollten deshalb immer nur mit Gleitmitteln auf Wasser- oder Silikonbasis verwendet werden.

Für Massageöle geeignete Kondome

Auch wenn es einige Gleitmittel ohne Öl gibt, die ebenfalls für Massagen geeignet sind, finden es viele Menschen sehr viel angenehmer, wenn bei erotischen Massagen ölhaltige Produkte zum Einsatz kommen. Denn diese lassen die Hände leichter über den Körper gleiten und wirken entspannend und anregend zugleich. Deshalb sind Öle bei erotischen Massagen noch immer das Mittel der ersten Wahl. Wer weiterhin Öle verwenden und trotzdem mit einem Kondom verhüten möchte, sollte sich also ein geeignetes Modell des Verhütungsmittels zulegen. Dazu gehören beispielsweise latexfreie Kondome aus Polyurethan und Polyisopren. Beide Materialien sind Kunststoffe, die mit Massageölen zusammen verwendet werden können, ohne dabei beschädigt zu werden.

istock-kondom-610-464px

Wer zu Hause noch Kondome in der Schublade liegen hat, und unsicher ist, aus welchem Material diese bestehen, sollte die Packungsbeilage durchlesen – dort finden sich auch immer Hinweise darauf, mit welchen Gleitmitteln und Massageölen das jeweilige Produkt verwendet werden darf. Im Zweifelsfall sollten Sie jedoch immer davon ausgehen, dass es sich um Latex-Kondome handelt, und diese nicht in Kontakt mit Ölen bringen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

iStock_Kondome_610x464

Massageöl lässt sich wunderbar ins Liebesspiel integrieren. Wer allerdings mit Kondomen verhütet, sollte aufpassen, dass das Gummi nach dem Kontakt mit dem Öl  nicht reißt.

Weitere Artikel

article
38946
Kondom und Massageöl: Vorsicht Verhütungspanne!
Kondom und Massageöl: Vorsicht Verhütungspanne!
Wer mit einem Kondom verhütet, sollte beim Einsatz von Massageöl vorsichtig sein. Denn weil sich einige Kondome nicht mit Öl vertragen, kann es schne...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/kondom-und-massageoel-vorsicht-verhuetungspanne
01.08.2014 18:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/news-bilder/istock_kondome_610x464/576632-1-ger-DE/istock_kondome_610x464_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare