Welche Sexschaukel ist die richtige?

MITTWOCH, 24.01.2018

Wenn du dir eine Sexschaukel zulegen möchtest, hast du die Qual der Wahl. Welche Unterschiede gibt es und wie findest du die richtige für dich? Hier findest du ein paar hilfreiche Tipps, damit du schon bald sexy Höhenflüge mit deinem Partner erleben  kannst.

Bevor du dir eine Sexschaukel zulegst, sollest du über einige Punkte nachdenken. Denn nur, wenn das sexy Möbelstück auch wirklich zu deinen Bedürfnissen passt, wirst du damit deinen Spaß haben.

Was hält die Sexschaukel aus?

Sexschaukeln werden aus verschiedenen Materialien gefertigt, die eine ganz unterschiedliche Beanspruchung zulassen. Zunächst einmal solltest du dir deshalb überlegen, was die Schaukel bei dir aushalten sollte. Dabei solltest du beispielsweise das Gewicht berücksichtigen, das die Sexschaukel tragen muss. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine stabilere Variante auch bei Leichtgewichten nicht schaden kann. Denn dann sinkt auch das Verletzungsrisiko. Empfehlenswert ist deshalb auch der Kauf TÜV-geprüfter Ware – von billigen Produkten aus dem Ausland, bei denen Prüfsiegel fehlen, solltest du grundsätzlich absehen.

In welcher Sexschaukel sitzt es sich bequem?

Vor allem, wenn du längere Schäferstündchen in der Sexschaukel planst, ist es ratsam, ein bequemes Exemplar auszuwählen. Achte darauf, dass die Sitzfläche und die Laschen für Arme und Beine aus weichem Stoff bestehen und zudem etwas breiter sind. Schmale, harte Stoffe schneiden schnell ins Fleisch und wirken eher lustkillend als erregend.

Praktische Aspekte von Sexschaukeln

Um die richtige Sexschaukel für sich zu finden, sollten auch praktische Aspekte nicht unberücksichtigt bleiben. Hast du tatsächlich die Möglichkeit, die Schaukel an der Decke zu befestigen? Soll das Sex-Möbelstück dort dauerhaft verbleiben oder nur für das Liebesspiel angebracht werden? Dann ist es wichtig, dass du eine Sexschaukel wählst, die sich leicht anbringen und abnehmen lässt und die zudem gut verstaut werden kann. Wer keine geeigneten Decken, dafür aber genügend Platz hat, möchte sich vielleicht eine Sexschaukel mit Gestell zulegen.

Wenn du immer noch nicht ganz sicher bist, welches der vielen Modelle für dich am geeignetsten ist, solltest du statt im Internet zu bestellen, lieber in einen Sexshop fahren und dich dort vor Ort beraten lassen. Dann kannst du das Material auch mit eigenen Augen begutachten und möglicherweise sogar einmal probesitzen.

Drei heiße Stellungen für die Liebesschaukel

Glückwunsch, du hast die perfekte Sexschaukel gefunden! Doch nun stehst du vor der nächsten kniffligen Frage: Welche Stellungen eignen sich für den Spaß in der Liebesschaukel? Wir haben hier drei Positionen, in denen du garantiert neue (Lust-)Sphären erreichst.

Der Klassiker

Je nachdem für welche Konstruktion du dich entschieden hast, hängst oder setzt du dich in dieser Stellung in die Liebesschaukel. Dein Partner legt deine Füße in die dafür vorgesehenen Schlaufen, sodass du es bequem hast. Er steht vor dir und zieht dich an den Gurten eng an sich heran, damit er in dich eindringen kann. Das leichte Schaukeln unterstützt dabei seine Stöße.

Schwebender Doggy Style

Im Prinzip funktioniert der schwebende Doggy Style ähnliche wie der Klassiker, nur, dass du dich mit dem Bauch nach unten in die Sexschaukel hängst. Deine Beine sind gespreizt und deine Unterschenkel hängen in den Schlaufen. Dein Liebster kann so ganz einfach von hinten eindringen.

Schmetterling

Besonders nah kommt ihr euch in der Schmetterling-Stellung. Dort sitzt dein Schatz in der Sexschaukel und du auf ihm. Gemeinsam könnt ihr euch dann bis zum Höhepunkt schaukeln und euch dabei ganz tief in die Augen schauen. Aber Vorsicht, achtet auf jeden Fall darauf, dass die Schaukel euer beider Gewicht tragen kann!

Frau und Mann im Bett pin