Augen schminken: Anleitung für einen strahlenden Blick

DIENSTAG, 19.09.2017

Wie viel Farbe, starke oder leichte Betonung,  wie schminke ich kleine oder große Augen? Viele Fragen, die sich Frau beim Augen schminken stellt – die Make-Up-Basis aber bleibt immer gleich.

Große Augen, kleine Augen, Schlupflider: Jedes Auge ist anders. Daher variiert das Augen-Make-up auch von Frau zu Frau. Du kannst es zudem auf verschiedenste Weisen auftragen. Was sich aber nicht unterscheidet – egal ob es für den Job oder jeden Tag gedacht ist, farbenprächtig oder verführerisch wirken soll – ist die Basis beim Augen schminken. Wenn du diese erst einmal geschafft hast, dann kann bei deinen weiteren Schritten eigentlich nichts mehr schiefgehen.

1. Vor dem Augen-Make-up kommt die Reinigung

Make-up ist nicht der allererste Schritt, um super auszusehen. Zunächst einmal gilt es, deine Haut gut vorzubereiten, und zwar mit einer gründlichen Reinigung. Ein Reinigungsgel oder -lotion befreien deine Haut nicht nur von Bakterien, sondern verhindern auch, dass deine Poren verstopfen. Trage anschließend eine zu deinem Hauttyp passende Feuchtigkeitspflege auf. Sie ist die Basis für eine ebenmäßige und strahlende Grundierung.

2. Die Grundierung nicht vergessen

Ein Augen-Make-up braucht eine gute Grundlage. Bevor es also mit dem eigentlichen Schminken losgehen kann, solltest du deine Augen mit Gesichts-Make-up grundieren. Dieses trägst du am besten auf das bewegliche Lid und den Bereich unter deinen Augenbrauen auf. Danach kannst du die Zone mit einem hellen beziehungsweise gleichfarbigen Lidschatten pudern.

3. Es folgt der Concealer – das Beautygeheimnis gegen Augenringe

Ein Concealer darf beim Augen Schminken natürlich nicht fehlen. Er deckt Augenringe, Falten, Unreinheiten und Pigmentflecken ab und hellt dein Auge auf. Es empfiehlt sich, eine leichte Farbnuance heller als deine Hautfarbe zu wählen. Concealer sind als Creme, Stift und Flüssigcreme erhältlich. Wie du ihn genau aufträgst, das erfährst du hier: Concealer – Schattenkiller.

4. Die richtige Wimperntusche auswählen

Frauen träumen von vollen, dichten und perfekt geschwungenen Wimpern, die die Augen regelrecht zum Strahlen bringen. Es gibt ein vielfältiges Angebot an Wimperntuschen, die sich in Qualität und Bürstentypen unterscheiden.

Für Frauen mit kurzen Wimpern empfiehlt sich eine Mascara mit Mikropartikeln oder Bienenwachs, die die Wimpern beim Augen schminken optisch verlängern. Wer hingegen feine Wimpern hat, greift idealerweise zu flachen Bürsten, um die Farbe so großflächiger auftragen zu können. Eine Alternative ist eine Zwei-Phasen-Mascara, bei der die weiße Farbe eine Basis schafft und durch die schwarze Farbe überdeckt wird – die Wimpern wirken dadurch voluminöser. Tipp: Für einen natürlicheren Look solltest du eher braune als schwarze Wimperntusche verwenden.

5. Wimperntusche auftragen – so gelingt der perfekte Schwung

Um Mascara richtig aufzutragen, solltest du die Bürste am Wimpernansatz vom Auge weg bis in die Spitzen führen. Wiederhole dies mehrmals. Wenn du die Bürste mit neuer Farbe bestreichen willst, dann tunke diese in die Flasche ein und drehe sie. Tipp: Bewege die Bürste nicht in kurzen Abständen rein und raus, da sich sonst Luftbläschen bilden, die die Farbe in dem Fläschchen vertrocknen lassen.

6. Augenbrauen schön hervorheben

Beim Augen schminken bilden die Augenbrauen den Rahmen des Augen-Make-ups. Zupfe deine Brauen zunächst in ihren natürlichen Bogen. Um die Augenbrauen im Anschluss zu verdichten und aufzufüllen und damit hervorzuheben, kannst du ein wenig Farbe auftragen. Solltest du allerdings bereits dichte Augenbrauen haben, kannst du diese natürlich einfach in Form bürsten. Auf zum nächsten Schritt.

7. Mit Lidschatten zu strahlenden Augen

Mit verschiedensten Lidschattenfarben kannst du das Aussehen deiner Augen verändern. Hellere Töne lassen die Augen größer erscheinen, dunklere Farben kleiner, dafür aber verführerischer – wie es zum Beispiel bei Smokey Eyes der Fall ist.

Lidschatten trägst du am besten mit einem kleinen Pinsel auf deine Augenlider auf. Alternativ kannst du auch flüssige, cremige Lidschatten oder aber Lidschatten-Stifte verwenden. Viele Frauen nutzen Lidschatten auch als Eyeliner oder Kajal, da er dem Auge mehr Ausdruck verleiht und oft weicher wirkt.

Tipp: Mit Lidschatten kannst du nicht nur Farbe ins Spiel bringen, sondern auch unliebsame Schlupflider kaschieren. Trage hierfür helleren Lidschatten auf das bewegliche Lid auf. Mit einem dunkleren Ton hingegen versiehst du das obere Lid sowie die Lidfalte – und schon ist von den Schlupflidern nichts mehr zu sehen. Deine Augen wirken automatisch größer.

8. Der Lidstrich: Die Augen mit Kajal oder Eyeliner betonen

Mit einem Kajal- oder Eyeliner-Strich kannst du deine Augen perfekt hervorheben. Die Striche werden auf dem unteren, dem oberen oder beiden Lidrändern aufgetragen. Da Eyeliner flüssig ist, ist dieser ausdrucksstärker und hält auch länger als der Kajal-Strich.

Mithilfe eines Lidstrichs kannst du zum Beispiel deine Augen größer schminken. Hierfür setzt du innen mit einem dünnen Strich an und lässt ihn nach außen hin dicker werden. Es gibt aber verschiedene Varianten und unterschiedliche Lidstrich-Arten. Hier erklären wir sie dir genauer.

10 Sekunden bis zum nächsten Video

Mehr zum Thema

News aus dem Netzwerk