Wie Sex-Talks dein Liebesleben bereichern

MITTWOCH, 27.12.2017

Schwer atmend liegt das Paar im Bett nebeneinander, weil sie und er gerade eine liebevoll-zärtliche Nummer geschoben haben. "Liebevoll, vielleicht zu liebevoll? Kann er nicht einmal leidenschaftlich zupacken, als mich ständig mit Samthandschuhen anzufassen? Sollte ich ihm sagen, wie gut ich es fand, als er an meinem Hals hinab geküsst hat?", fragt seine Süße sich in Gedanken, aber behält die Fragen für sich. Warum tut sie das und wie stark könnte ein ehrlicher Sex-Talk ihr Liebesleben bereichern?

Wie grundehrlich solltest du zu deinem Partner sein, wenn es um den Austausch von erotischen Intimitäten und Bettgeschichten geht? Was bringt es der Frau, über Sex zu sprechen und wo sollte lieber geschwiegen werden? Wie kann ein gut geführtes Sexgespräch dein Sexleben versüßen und wie kannst du deinen Sex-Talk zu einem aufregenden Dirty-Talk machen, der deinem Lover und dir nicht nur Ehrlichkeit, sondern auch ein hocherotisches Vorspiel verschaffen kann? Let’s talk about sex …

"Über Sex spricht man nicht, Sex hat man" – Nein, Frau spricht auch gern darüber!

"Über Sex spricht man nicht, Sex hat man …", magst du vielleicht von allen Seiten zu hören bekommen und nimmst den Spruch so, wie er ist. Dabei ist es irrsinnig zu glauben, Sex sei immer noch ein Tabuthema, über das nicht gesprochen werden sollte. Sex ist schon lange kein Tabuthema mehr, wir leben im 21. Jahrhundert und niemand sieht bei schmutzigen Szenen beim Video-Abend weg und wird dabei rot.

Es kann nicht oft genug gesagt werden, dass Sex das Normalste der Welt ist und zu einer wirklich schönen Sache werden kann, wenn du beginnst, darüber zu reden. Warum dann nicht darüber sprechen? Warum dann Sexthemen verkneifen, die so kribbelig-stark auf der Zunge brennen, weil sie ausgesprochen werden wollen?

Frauen haben Sex und einige Frauen haben den Mut, darüber zu sprechen. Dies zeugt nicht nur von Respekt dem Partner gegenüber, sondern auch von Selbstbewusstsein, das attraktiv machen kann.

Ein gepflegtes Sexgespräch über Vorlieben, Bedürfnisse Wünsche und Orgasmen

Ein Sex-Talk kann wahre Wunder bewirken: Dein Partner erkennt und lernt etwas über deine Vorlieben und kann sie so respektieren. Mit seinen neu gewonnenen Erkenntnissen kann er besser auf dich eingehen und dein Sex kann sich dadurch positiv verändern. Durch das Aussprechen von Bedürfnissen und Wünschen können Hemmungen fallen und Spannungen gelöst werden. Was sich jetzt noch schwer anhört, könnte kinderleicht werden, wenn das erste Wort einmal gefallen ist. Es kostet Überwindung, doch kann dein Liebesleben bereichern. Wie sollte dein Liebster auch zu hundert Prozent wissen, welche Knöpfe er drücken muss, um dir den Verstand zu rauben, wenn ihr nicht darüber sprecht? Er kann nicht in deine Gefühls- und Gedankenwelt hineinblicken.

Sexthemen begegnen uns im Alltag

Über das Liebesspiel zu sprechen sollte demnach auch zum Alltag dazugehören, denn es kann viele neue Möglichkeiten bieten. Es steigert die Chance auf deinen Orgasmus, falls du Schwierigkeiten hast, zum Höhepunkt zu kommen. Denn dein Lover weiß nun, was dich anmacht.

Außerdem hast du nichts zu verlieren. Du lernst etwas über deinen Partner und er über dich – klingt das nicht großartig?

Wie stellst du das an? Hab keine Hemmungen

Sexgespräche fordern viel Mut, denn es geht um sensible Themen wie zum Beispiel Sehnsüchte, Abneigungen, Vorlieben oder Ängste. Ungezwungen drauflos zu plaudern ist da vielleicht nicht einfach, doch es ist so schön, wenn du deine Bedürfnisse erst einmal frei äußern kannst.

Du darfst auch zeigen, dass du aufgeregt bist oder dass es viel Überwindung von dir abverlangt.

Es ist schwer, aber nicht unmöglich. Sex Talks zu führen kann Frau üben, proben und sich zurechtdenken, wie sie möchte, aber Frau sollte es machen. Genauso, wie er mit ihr reden sollte, anstatt seine Worte zu verstecken und darauf zu warten, dass der Sexzauber plötzlich einsetzt und dem Pärchen zigtausende Orgasmen beschert.

Sei aufrichtig gegenüber deinem Partner und gegenüber dir selbst. Schaffe eine entspannte Atmosphäre, bringe einen netten Smalltalk unter und dann frei-raus.

Wenn du dich dem Thema langsam annähern möchtest, hilft es dir vielleicht, deinem Partner ermutigende Fragen zu stellen, die ihn dazu auffordern, seine Vorlieben auszusprechen. Frage ihn zum Beispiel, ob es ihm gefällt, wie du langsam mit der Hand seinen Oberkörper hinabgleitest und den Weg mit Küssen nachfährst.

Was du vermeiden solltest

Ein Vergleich, besonders mit deinem Ex, ist ein absolutes No-Go und gehört in euer Sexgespräch definitiv nicht rein. Respekt ist wichtig – auch beim Sex Talk. Daher ist es notwendig, Vorwürfe zu meiden. Vorwürfe sind verletzend und tragen keinesfalls zu gutem Sex bei. Verwende lieber Verbesserungsvorschläge, die mit gegenseitiger Wertschätzung zur Sprache gebracht werden.

Wenn dein Partner mit neuen erotischen Fantasien zu dir kommt, solltest du sie respektieren und es schätzen, dass er den Mut hat, dir von ihnen zu erzählen, anstatt sie sofort abzulehnen, weil sie dir nicht zusagen. Vielleicht irrst du dich und kannst doch etwas aus der zuerst abgelehnten Fantasie gewinnen? Sei offen, aber lasse dich gleichzeitig zu nichts drängen, was du partout nicht machen möchtest.

Autorin: Nova Niedermeyer

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Zusammenfassung

Erotische Sehnsüchte dem Partner zu offenbaren, ist nicht leicht, aber es lohnt sich. Ihr teilt die intimste Sache miteinander und könntet diese Sache zu einem unwiderstehlichen Event für euch beide machen, wenn ihr darüber sprecht. Sei nicht schüchtern oder ängstlich, trau dich etwas und lass dir die Höhenflüge, die guter Sex-Talk dir bietet, nicht entgehen. Am Ende des Tages lohnt sich ein liebevoller Sex Talk. Also, Damen und Herren, kommet und redet, oder besser: redet und kommet. 

News aus dem Netzwerk