Der Verhütungsring – die Alternative zur Pille

MONTAG, 06.11.2017

Was sich in Sachen Verhütung getan hat und welche Alternativen es noch zur Pille gibt, erfuhr fem. auf der Veranstaltung "Moderne Verhütung – Let’s talk about it".

Dr. Ludwig N. Baumgartner, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, war einer der Experten der Veranstaltung. Für ihn ist Deutschland ein "Pillenland". Die bekannteste und auch gängigste Methode zum Verhüten wird gerne eingenommen, da sie eine der zuverlässigsten ist. Hat man sich als Frau für die Pille entschieden, ist allerdings auch viel Disziplin und ein regelmäßiger Lebensstil gefragt. Denn die Pille muss immer zum gleichen Zeitpunkt eingenommen werden, um einen sicheren Schutz zu gewährleisten. Wenn du also oft die Nacht zum Tag machst oder Schichtarbeitszeiten hast, ist es immer schwer zur gleichen Zeit an die Pille zu denken. Medikamente können die Wirkung der Pille ebenfalls beeinträchtigen. Bei Krankheiten die zu Übelkeit und Erbrechen führen, ist zudem auch Vorsicht  geboten, da es sein kann, dass nicht genügend Wirkstoff bis zu diesem Zeitpunkt in den Körper gelangt ist. Der Schutz ist auch dann nicht gegeben.

Doch welche Alternative gibt es zur Pille?

Auf dem Event stellte uns Dr. Ludwig N. Baumgartner den Verhütungsring von Aristo Pharma vor. Er ist ein biegsamer und flexibler Kunstoffring, der von der Frau selbst in die Scheide eingeführt wird. Da das Material sehr weich ist, ist die Handhabung relativ einfach und der Ring passt sich optimal an. Der Verhütungsring gibt kontinuierlich geringe Mengen an Hormonen ab. Sie gelangen über die Vaginalschleimhaut in den Körper und schützen so vor einer Schwangerschaft.

Verhütungsring von Aristo Pharma

Verhütungsring von Aristo Pharma

So funktioniert‘s

Der Ring wird einmal im Monat eingesetzt  (für 21 Tage, 7 Tage Pause) und schützt die kompletten 28 Tage vor einer Schwangerschaft. Du musst also nicht jeden Tag, sondern nur einmal im Monat an deine Verhütung denken. Sind drei Wochen vergangen, wird der Ring einfach entfernt und es folgt eine siebentägige Pause. In dieser Zeit tritt deine Regelblutung ein.

Wirkstoffe

Der Verhütungsring enthält Hormone, die den körpereigenen Hormonen sehr ähnlich sind. Das enthaltene Östrogen und Gestagen verhindern, dass während des Zyklus ein Ei heranreift und vom Eierstock in den Eileiter wandert. Durch die besondere Anwendungsform des Verhütungsrings werden nur geringe Hormondosen benötigt. 

Sicherheit

Der Verhütungsring hat einen Pearl-Index von unter eins und ist damit genauso sicher wie die Pille. Darüber hinaus bietet er auch zuverlässigen Schutz, sollten mal Magen-Darm-Probleme auftreten.

Verträglichkeit

Allergiker müssen sich bei dem Verhütungsring keine Gedanken machen, denn der Ring ist frei von Silikon, Latex und Laktose. Bei der Pille hingegen, besteht ein erhöhtes Risiko an Thrombose zu erkranken und auch eine Gewichtszunahme kann die Folge sein.

Sex

Generell merkt man den Verhütungsring beim Sex nicht. Hast du das Gefühl er stört doch, kannst du ihn einfach herausnehmen. Er muss allerding spätestens  nach drei Stunden wieder eingesetzt werden, sonst besteht kein hundertprozentiger Schutz mehr.

Mehr über den Verhütungsring erfährst du auch über mein-verhütungsring.de.

Der Verhütungsring  – Die Alternative zur Pille

Der Verhütungsring ist ein biegsamer, farbloser als auch flexibler Kunstoffring.

Unser Fazit

Egal ob du dich für die Hormonspirale, die Pille oder den Verhütungsring entscheidest, wichtig ist, dass du dich damit wohlfühlst und es zu deinem Lebensstil passt. Das Beste ist aber eigentlich, dass wir mittlerweile zwischen so vielen verschiedenen Verhütungsmethoden wählen können. Wenn du dir mit dem Thema Verhütung noch nicht sicher bist, dann rät Dr. Baumgartner sich in jedem Fall vom Frauenarzt beraten zu lassen. 

Sex

Mehr zum Thema

News aus dem Netzwerk