Paula Lambert über Liebe am Arbeitsplatz

DONNERSTAG, 02.08.2018 Paula Lambert

"Kommst du - die Kolumne von Paula Lambert" lest ihr wöchentlich neu, hier bei fem.com. Paula Lambert, bekannt aus der sixx-Sendung "Paula kommt" oder "Paula kommt ... am Telefon", beschäftigt sich in ihrer Kolumne jede Woche mit einem aktuellen oder brisanten Thema rund um Frauen, Männer, Sex, Liebe, Lust und Beziehung. In dieser Kolumne teilt Paula ihre persönlichen Gedanken zum Thema "Liebe am Arbeitsplatz".

Die meiste Zeit des Tages, zumindest in einigermaßen wachem Zustand, verbringen Menschen auf der Arbeit. Es ist darum nur logisch, dass sehr viele Menschen ihre Liebe am Arbeitsplatz kennenlernen. Das Gemeine daran ist, dass das nicht immer eine gute Idee ist.

Do not fuck the company

Ich habe, auch weil ich gerade in den USA bin und hier gibt es in manchen Firmen sehr strikte Regeln, die Meinung: Do not fuck the company. Da nicht immer die gleichen Menschen ineinander verliebt sind, kann es leicht zu Missverständnissen oder Verwerfungen führen, die das gesamte Arbeitsklima in einer Firma versauen. Darum halten viele Führungskräfte an einem Liebesverbot fest und ganz ehrlich, meist ist das eine gute Idee.

Ich finde es generell unvernünftig, sich für unreife Menschen als Druckablassgefäß zur Verfügung zu stellen

Vor kurzem schrieb mir eine Frau, die sich unsterblich in einen Arbeitskollegen verliebt hatte. Keine Sorge, ich habe sie gefragt, ob ich dies hier erzählen darf. Also, sie fand diesen Kollegen ganz wunderbar und er sie auch, allerdings nur, wenn niemand zusah. Denn besagter Kollege war nicht nur der Sohn der Chefin, sondern auch noch in einer Beziehung mit einer Dame aus einer anderen Abteilung und zwar offiziell. Ich finde es generell unvernünftig, sich für unreife Menschen als Druckablassgefäß zur Verfügung zu stellen, aber in diesem Fall kommt noch erschwerend hinzu, dass die junge Dame sich bald einen neuen Job suchen muss, da sie nicht auf mich hören will. Denn das einzig weise in so einer Situation wäre, den umtriebigen Kerl in die Wüste zu schicken und nicht Überstunden zu keulen in der Hoffnung auf ein kleines Tröpfchen Körperflüssigkeit. Mehr wird sie nämlich nicht von ihm bekommen.  

Für die Liebe am Arbeitsplatz gibt es ein paar einfache Regeln

Für die Liebe am Arbeitsplatz gibt es ein paar einfache Regeln. Wer diese Regeln befolgt, wird für gewöhnlich nicht in große Schwierigkeiten kommen, darum schreibe ich sie gerne nochmal auf.

  1. Stell sicher, dass die Zuneigung beidseitig ist und sich nicht nur auf den Körper des anderen bezieht. Wer vögeln will, darf das NIEMALS am Arbeitsplatz tun, weil die anschließenden Launen nicht vorab einzuschätzen sind. Selbst ein One Night Stand kann Egos derart ankratzen, dass gemeinsames Arbeiten fortan ein unproduktives, nerviges Geschmäckle für alle hat. Selbst für die Unbeteiligten.
  2. Prüfe, ob nicht ein klassischer Fall von Projektion vorliegt. Beispiel: Du bist neu in der Stadt/Gewerbe/Abteilung und Kollege X strahlt genau die Nestwärme aus, die du vermisst. In der Folge verwechselst du deine Einsamkeit mit Liebe für den anderen.
  3. Lass dich nicht auf Whats-App-Battle ein. Schriftlich klingt vieles flirtiger als es gemeint ist und schüchterne Menschen klingen plötzlich wie die größten Don Juans. Wenn Interesse besteht, dann ist dies unter allen Umständen in der Realität zu überprüfen. “Aber er schreibt immer so süß” ist kein, ich wiederhole: KEIN Anzeichen dafür, dass er oder sie im realen Leben ebenfalls wahrhaft interessiert ist.
  4. Denk immer daran, dass es mindestens drei Monate dauert, bis dein Hormonpegel sich auf ein normales Niveau eingependelt hat. Vorher darfst du unter keinen Umständen eine Verkündung a la “Wir werden heiraten und für immer glücklich sein” machen. Denn die Chance, dass dem wirklich so ist, liegt ungefähr bei 1 : 277720303825543728. Optimistisch berechnet.

Nichtsdestotrotz hat Liebe am Arbeitsplatz natürlich auch Vorteile

Nichtsdestotrotz hat Liebe am Arbeitsplatz natürlich auch Vorteile. Ungefähr so, wie damals, als ich in der Schule wahnsinnig verknallt in Knut Lange war. Ich habe bis heute nicht ein Wort mit ihm gesprochen, bin aber für etwa zwei Jahre jeden Morgen mit dem ersten Hahnenschrei aus dem Bett gesprungen und beschwingt zur Schule gehüpft. Ich nehme an, hätte ich mit ihm geredet (und vielleicht sogar geknutscht), wäre der Zauber gebrochen und ich hätte mein Abitur nicht geschafft. Nicht selten ist die aus der Ferne gelebte Schwärmerei viel fruchtbarer als jene, die den harten Realitäten des Lebens ausgesetzt ist. Denkt mal drüber nach vor der nächsten Firmenfeier.

Alles Liebe, eure Paula

Alle weiteren Kolumnen von Paula Lambert findest du HIER.

pin

"Kommst du? - Die Kolumne von Paula Lambert" lest ihr jede Woche neu bei fem.com.

Paula Lambert

Paula Lambert ist Deutschlands bekannteste Sex- und Beziehungsexpertin. In ihrer sixx Sendung "Paula kommt" und "Paula kommt ... am Telefon" spricht sie mit ihren Gästen über Themen rund um Liebe, Sex und Beziehung: von Dating über Eifersucht bis hin zu Sex-Praktiken und -Fantasien. Paula Lambert nimmt kein Blatt vor den Mund und weiß, was Frauen bewegt und sie (noch) glücklicher macht.

News aus dem Netzwerk