Zeitplan für die Hochzeit: Stressfrei heiraten

DONNERSTAG, 19.04.2018

Egal, ob im kleinen Kreise oder als Mega-Party, eine Trauung mit anschließender Feier will gut organisiert sein. Ein Zeitplan für die Hochzeit ist daher unabdingbar. Wann ihr als zukünftiges Brautpaar an was denken solltet, das verraten wir hier.

Ihr habt euch verlobt? Herzlichen Glückwunsch! Doch bei dem Gedanken an all die organisatorischen Aufgaben, die euch bevorstehen, bekommt ihr Schweißausbrüche? Keine Sorge: Unsere Checkliste hilft euch dabei, den Überblick zu bewahren. Mit diesem Zeitplan kann bei eurer Hochzeit nichts mehr schief gehen:

12 bis 8 Monate vor der Hochzeit

Bevor die eigentliche Planung beginnt, sollten dein Partner und du einige Dinge vorab klären. Hierzu gehören vor allem Fragen wie "Wann wollt ihr heiraten?" Soll es eine Sommer- oder eine Winterhochzeit werden? Und wollt ihr eine kleine Feier im Kreis der Familie oder eine große, pompöse Party mit allen Freunden und Bekannten?

  • Trauung: Wenn ihr euch auf einen Termin geeinigt habt, dann solltet ihr euch anschließend überlegen, wie ihr heiraten möchtet. Neben einer standesamtlichen und einer kirchlichen besteht außerdem die Option einer freien Trauung. Diese ist weder an Konventionen noch an Glaubenszugehörigkeiten oder amtliche Bestimmungen geknüpft. Nichtsdestotrotz: Für eine standesamtliche Zeremonie braucht ihr einen gültigen Personalausweis, eine Aufenthalts- und Meldebescheinigung sowie eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister, die vielerorts nicht älter als sechs Monate sein darf.
  • Budget: zunächst solltet ihr euch einen Kostenrahmen für eure Hochzeit stecken. Ein Sicherheitspolster von zehn bis 15 Prozent sorgt dafür, dass ihr in finanzieller Hinsicht keine bösen Überraschungen erlebt.  
  • Gästeliste und Location: Verfasst erstmal eine grobe Gästeliste. Diese verschafft euch einen anfänglichen groben Überblick. Wen wollt ihr am schönsten Tag eures Lebens dabei haben? Wie viele Personen fasst die Location, die ihr euch ausgesucht habt? Und inwiefern ist der Umfang eurer Gästeliste und der Preis der Location mit eurem Budget in Einklang zu bringen? Schaut euch am besten unterschiedliche Hotels und Restaurants an und testet das dortige Essen. Wenn ihr schließlich fündig geworden seid, sichert euch schon mal euer Wunschdatum. Denn in den Frühlings- und Sommermonaten sind vor allem Wochenenden heiß begehrt unter Brautpaaren.
  • Musik: Mindestens genauso begehrt sind auch DJs oder Bands. Aus diesem Grund solltet ihr euch möglichst früh um die Musik auf eurer Hochzeit kümmern. Mit den Künstlern könnt ihr abstimmen, welche Lieder auf jeden Fall bei eurer Hochzeitsfeier gespielt werden sollen - und vor allem, welche nicht.
  • Trauzeugen: Last, but not least – bestimmt im Zeitplan für eure Hochzeit etwa 12 bis 8 Monate vor eurem großen Tag eure Trauzeugen. Wer sind die Glücklichen, die diese ehrenvolle Aufgabe übernehmen dürfen?

6 bis 8 Monate vor der Hochzeit

Die Grundpfeiler für eure Feier stehen. Von jetzt an geht es  im Zeitplan für eure Hochzeit mehr und mehr ins Detail.

  • Gästeliste: Stellt eine endgültige Gästeliste zusammen. Damit auch alle eure lieben Freunde und Verwandten an eurem großen Tag teilhaben können, schickt vorab Save-the-Date-Karten und kündigt eure Hochzeit stilvoll an.
  • Brautkleid: Klar, an dem Tag eurer Hochzeit möchtest du einfach umwerfend aussehen – das richtige Brautkleid spielt dabei eine entscheidende Rolle. A-Linie, Mermaid oder Empire, die Auswahl ist groß und macht die Brautkleidsuche zu einer schwierigen Aufgabe. Aus diesem Grund solltest du dich rechtzeitig umschauen, zumal du für die Lieferzeit und Änderungsarbeiten mindestens 4 bis 6 Monate einplanen solltest.
  • Trauung: Genau ein halbes Jahr vor eurer Hochzeit könnt ihr euren Termin beim Standesamt reservieren. Solltet ihr auch kirchlich heiraten wollen, könnt ihr diese Zeremonie ebenfalls jetzt anmelden.
  • Fotograf: Die kleinen Freudentränen, die Umarmung der Mama nach der Trauung, der Blick, wenn sich das Brautpaar das erste Mal sieht, oder der Anschnitt der Hochzeitstorte: Diese kleinen Momente wollen professionell festgehalten werden. Also haltet Ausschau nach einem Foto- und Videografen.
  • Honeymoon: Soll es für euch direkt nach der Hochzeitsfeier in die Flitterwochen gehen, dann heißt es jetzt auch: Flüge und Hotel buchen!
Frau im Brautkleid

Endlich ist es soweit: Es ist Zeit, dein Brautkleid zu kaufen!

6 bis 4 Monate vor der Hochzeit

Der Zeitplan für eure Hochzeit schreitet voran und es gibt noch so einige wichtige Dinge zu erledigen.

  • Einladungskarten: Nachdem das Wann und Wo geklärt sind, solltet ihr etwa 6 bis 4 Monate vor Tag X eure Einladungskarten versenden. Notiert euch die Antworten. So habt ihr einen Überblick über eure Gäste. Ihr wisst, wer kommt und wer nicht.
  • Hochzeitsanzug: Nachdem du als Braut mit Kleid und entsprechenden Accessoires für deine Hochzeit ausgestattet bist, sollte sich nun langsam aber sicher auch dein Liebster Gedanken über sein Outfit machen. Ganz wichtig: Sein Anzug sollte hinsichtlich Stil und Farbe zum Brautkleid passen!
  • Hochzeitstorte: Fondant oder Marzipan? Buttercreme oder Sahne? Ganz klar, keine Hochzeit ohne Torte! Diese ist schließlich ein wichtiger Bestandteil der Feier und die kulinarische Krönung des Essens. Falls ihr vorhabt, eure Torte von einem Konditor fertigen zu lassen, solltet ihr am besten einige Monate vor der Hochzeit schon mal euren Termin vormerken lassen und euch darüber einig werden, wie sie aussehen und wonach sie schmecken soll.
  • Blumendekoration: Eine Hochzeit ohne Blumen und Dekoration ist nur halb so schön. Bestellt Blumen für die Feier und die Zeremonie. Natürlich solltet ihr den Brautstrauß nicht vergessen. Übrigens: Damit ein möglichst harmonischer Gesamteindruck entsteht, entscheidet euch für ein Farbkonzept, das sich wie ein roter Faden durch die gesamte Hochzeit zieht.
  • Programm: Damit es an eurem schönsten Tag im Leben kein heilloses Durcheinander gibt, ist ein Programmablauf wichtig. Legt dieses fest und plant auch Zeit für Überraschungen von dem einen oder anderen Gast mit ein. Oder noch besser: Du delegierst diese Aufgaben an die Trauzeugen.
  • Trauringe: Fehlen noch die Ringe! Überlegt genau, welches Material, welches Design und ob ihr eine Gravur möchtet, schließlich tragt ihr dieses Symbol der Liebe euer ganzes Leben lang am Finger.
  • Tanzkurs: Eure Walzerkenntnisse sind ein wenig angestaubt? Dann wäre jetzt der ideale Zeitpunkt für einen Tanzkurs. Der Brauch des ersten gemeinsamen Tanzes, mit dem ihr als frisch vermähltes Brautpaar traditionell die Tanzfläche zur Hochzeitsfeier eröffnet, ist ein absolutes Muss. Dabei muss es nicht immer der Walzer sein. Wie wäre es stattdessen mit einer ausgefallenen Tanzchoreographie? 
  • Friseur: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Das gilt auch für den Friseur. Sichere dir daher bei dem Hairstylisten deines Vertrauens jetzt schon mal einen Termin, sowohl für das Probestecken als auch für deine Hochzeit. 

4 Wochen vor der Hochzeit

Eure Trauung ist bereits in greifbarer Nähe. Euer großer Tag rückt näher. Doch kein Grund zur Panik, das meiste im Zeitplan für eure Hochzeit habt ihr bereits geschafft.

  • Location: Unmittelbar vor der Hochzeit sollten du und dein Verlobter euch mit den Mitarbeitern eurer Location zusammensetzen, um das Menü, die Weine und sonstige Wünsche abzusprechen.
  • Probestecken: Jetzt ist es außerdem Zeit, deine Brautfrisur sowie dein Braut-Make-up auszuprobieren. Vergiss bei diesem Termin wichtige Accessoires wie Haarschmuck oder Schleier nicht.
  • Sitzordnung: Nachdem euch die letzte Zu- oder Absage erreicht hat, kann es an die Sitzordnung gehen. Legt fest, wer neben wem sitzt und schreibt die entsprechenden Tischkärtchen. Gebt die Sitzordnung auch an die Verantwortlichen eurer Hochzeitslocation weiter.

Nur noch eine Woche vor der Hochzeit

Es ist so weit: Bis zu eurer Hochzeit sind es nur noch sieben Tage. Im besten Falle solltet ihr jetzt die Füße hochlegen können.

  • Letzter Check: Geht den Ablauf der Hochzeit nochmal genau durch, gegebenenfalls mit dem Zeremonienmeister. Können Aufgaben an Freunde oder Verwandte übergeben werden? Was müssen die Blumenkinder bei der Hochzeit machen? Es ist Zeit für eine Generalprobe!
  • Hochzeitsrede: Wenn ihr eine Rede halten möchtet oder euch gegenseitig ein persönliches Gelübde vortragen wollt, dann habt ihr nun die Möglichkeit, eure Gefühle zu Papier zu bringen.

Es ist Euer Tag – genießt ihn!

Keine Frage, eine Hochzeit zu organisieren, ist keine leichte Aufgabe. Nichtsdestotrotz versucht die Vorbereitungen zu eurer Trauung und Feier möglichst stressfrei anzugehen. Bewahrt Ruhe und entspannt euch auch mal. Und: Wenn es endlich so weit ist, genießt euren Tag. Wir wünschen euch ein wunderschönes und unvergessliches Hochzeitsfest!

Frau probiert Brautkleid

Ein genauer Zeitplan ist für eine Hochzeit das A und O.