Was Eltern eigentlich verdienen müssten

DONNERSTAG, 17.05.2018

Erzieherin und Erzieher, Krankenschwester und Pfleger, Köchin und Koch, Fahrdienst, …: Als Mutter und Vater hat man viele Berufe. Was Eltern, die zu Hause bleiben, eigentlich verdienen müssten, hat das Vergleichsportal “Warenvergleich.de” ausgerechnet. Das fiktive Monatsgehalt kann sich sehen lassen.

Keine Frage: Die Erziehung eines Kindes ist für Mütter oder Väter, die sich ausschließlich um die Kinderversorgung und den Haushalt kümmern, ein anstrengender Vollzeitjob. Die Eltern haben vielfältige Aufgaben zu erledigen und oft einen langen Arbeitstag. Finanziell entlohnt werden sie dafür nicht. Aber was würde ihnen auf dem Arbeitsmarkt für diese Tätigkeiten zustehen? Anlässlich des Muttertags ist das Portal “Warenvergleich.de” der Sache auf den Grund gegangen.

Dieses Gehalt würde Eltern zustehen

Ausgehend von den Durchschnittsgehältern der unterschiedlichen Tätigkeiten von Müttern und Vätern, kommt das Vergleichsportal zu dem Ergebnis, dass ein Elternteil monatlich 7.605 Euro brutto verdienen müssten. Das fiktive Gehalt basiert auf Grundlage einer US-Umfrage unter 2.000 Müttern, die als Vollzeiteltern einen 14-Stunden-Tag und somit eine 98-Stunden-Woche haben. Diese Zeit arbeiten die Mamas oder Papas aber nicht in nur einem einzigen Beruf. Sie sind ständig flexibel im Einsatz und so flossen in die Auswertung des Portals die Arbeit als Erzieherin, Köchin, Raumpflegerin, Geschäftsführerin, Psychologin, Chauffeurin, Kinderkrankenschwester und Lehrerin ein.

“Die Tätigkeiten einer Mutter zu quantifizieren, ist schwierig, da sich die einzelnen Aktivitäten oft überschneiden. Dennoch haben wir versucht, für die verschiedenen Aufgaben, die im Alltag anfallen, ungefähre Stundenwerte anzugeben”, erklärt Désirée Rossa von “Warenvergleich.de” in einer Pressemitteilung. Dabei wurden die einzelnen Aufgaben unterschiedlich gewichtet. Das gleiche gilt natürlich auch für Väter, die sich hauptamtlich um die Kinder kümmern.

So schätzt die Redaktion von „Warenverlgleich.de“, dass Mütter den größten Teil des Tages als Erzieherin arbeiten: "Wir gehen davon aus, dass von den 14 täglichen Arbeitsstunden 4 Stunden als ‘Erzieherin’ und 2 Stunden bei der Hausaufgabenbetreuung als ‘Lehrerin’ verbracht werden", erläutert Désirée Rossa weiter. Weitere vier Stunden sind in der Berechnung des fiktiven Gehalts auf die Hausarbeit entfallen, jeweils 1,5 Stunden auf Fahrdienste sowie Tätigkeiten als Krankenschwester und Psychologin und eine Stunde auf organisatorische Aufgaben.

Mutter mit Kind am arbeiten pin

Die Erziehung eines Kindes beinhaltet vielfältige Tätigkeiten. Aber was müssten Mütter verdienen, wenn sie ein Gehalt bekämen?