Schwangerschaftsanzeichen erkennen: Häufiger Harndrang

DONNERSTAG, 10.01.2019

Wenn du damit rechnest, ein Kind zu bekommen, könnte häufiger Harndrang ein erstes Schwangerschaftsanzeichen sein, denn dieser tritt bereits in der Frühphase einer Schwangerschaft auf.

Wer Nachwuchs plant, wartet sehnsüchtig auf die ersten Schwangerschaftsanzeichen, ehe anschließend ein Schwangerschaftstest für Gewissheit sorgt. Zu den typischen Anzeichen einer geglückten Befruchtung zählt auch häufiger Harndrang. Er ist auf verschiedene körperliche Veränderungen zurückzuführen, die sich in der Frühphase vollziehen.

Häufiger Harndrang: Schwanger oder nicht?

Werdende Mütter, die vielleicht noch gar nichts von ihrem Babyglück wissen, erkennen das Schwangerschaftsanzeichen daran, dass sie zu jeder Tages- und Nachtzeit häufiger die Toilette aufsuchen müssen.

Frau sitzt auf der Toilette

Häufiger Harndrang = schwanger? Tatsächlich könnte das ein erstes Schwangerschaftsanzeichen sein.

Häufiger Harndrang in der (Früh-)Schwangerschaft: Organische Ursachen

Ursache für den häufigen Harndrang ist unter anderem die wachsende Gebärmutter, die auf die Blase drückt. Andererseits kommt es zu einer stärkeren Durchblutung der inneren Organe. In der Folge sind die Nieren aktiver und produzieren mehr Harnflüssigkeit. Entsprechend wichtig ist es, dass werdende Mütter ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, wenn sich dieses Schwangerschaftsanzeichen einstellt. Der Nachteil: Der Harndrang verstärkt sich dadurch weiter.

Hormone führen Schwangerschaftsanzeichen herbei

Auch Hormone sind dafür verantwortlich, dass es zu diesem eher unangenehmen Anzeichen für eine Schwangerschaft kommt. Die vermehrte Ausschüttung von Progesteron hat eine beruhigende Wirkung auf den Körper – und damit auch auf die Muskulatur der Blase. Schwangere können deshalb den Urin schlechter halten.

Häufiger Harndrang und schwanger: Was tun?

Um diesem Symptom entgegenzuwirken, können werdende Mütter mit entsprechendem Training ihre Beckenbodenmuskulatur stärken. So lässt sich im Fall des Falles der Urin besser halten. Allerdings sollten Schwangere es auch nicht übertreiben: Wenn sie dem Harndrang nicht regelmäßig nachgeben, steigt das Risiko einer Blasenentzündung. Der Hintergrund: Mit jedem Toilettengang werden gleichzeitig Keime aus der Blase und den Harnwegen gespült. So hat der häufige Harndrang sogar einen gesundheitlichen Nutzen.

Frau liegt auf dem Rücken und zieht die Knie zur Brust

Mit Beckenbodentraining können Schwangere dem häufigen Harndrang entgegenwirken.

Wann zum Arzt?

Bemerken Frauen, dass ihnen das Wasserlassen Schmerzen bereitet, sollten sie einen Frauenarzt aufsuchen, um sicherzugehen, dass keine Infektion der Harnwege vorliegt. Empfehlenswert in dieser Zeit sind saugfähige Slipeinlagen, die während der kritischen Zeit den einen oder anderen Tropfen Urin auffangen.

Häufiger Harndrang ist kein sicheres Schwangerschaftsanzeichen

Aber Vorsicht, häufiger Harndrang ist kein sicheres Anzeichen für die erfolgreiche Befruchtung einer Eizelle. Neben einer Schwangerschaft kann es auch andere Ursachen für einen vermehrten Harndrang geben. So besteht die Möglichkeit, dass neben einer erhöhten Flüssigkeitszufuhr auch die Einnahme von entwässernden Medikamenten oder Stress dazu führen. Bestimmte Krankheiten wie eine Blasenentzündung oder eine Nierenerkrankung können sich ebenfalls auf diese Weise äußern. Um auf Nummer sicher zu gehen, ob du wirklich schwanger bist, solltest du in jedem Falle einen Schwangerschaftstest machen oder deinen Frauenarzt zurate ziehen.

Fazit der Redaktion

Häufiger Harndrang kann in der Frühschwangerschaft auftreten. Als sicheres Anzeichen solltest du es aber nicht werten, wenn du ständig auf die Toilette musst. Das kann viele Ursachen haben. Gewissheit bringt immer nur ein Schwangerschaftstest oder die Untersuchung beim Frauenarzt

Das könnte dich auch noch interessieren:

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Mehr zum Thema Schwangerschaft