Leben & Familie

Regierung will Rückkehr-Rechte aus Teilzeit für Arbeitnehmer

MITTWOCH, 13.06.2018

Wer nach der Elternzeit erst einmal in Teilzeit tätig war, traf bisher auf einige Schwierigkeiten, sobald er seine alte Vollzeitstelle wiederaufnehmen wollte. Nun will die Bundesregierung Nägel mit Köpfen machen und das Recht der Arbeitnehmer auf eine Rückkehr stärken. Doch ein kleines Detail im Gesetzesentwurf für die sogenannte Brückenteilzeit stellt Angestellte vor eine neue Herausforderung.

In der Vergangenheit wurde viel diskutiert, jetzt wird sich alles ändern: Teilzeitbeschäftigte sollen künftig leichter zurück in einen Vollzeitjob wechseln können. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat einen entsprechenden Gesetzesentwurf vorgelegt. Am 13. Juni 2018 hat das Bundeskabinett das Recht auf befristete Teilzeit beschlossen.

Arbeitnehmer: Für wen gilt die Brückenteilzeit?

Die Brückenteilzeit soll für alle Elternteile gelten, die derzeit in Teilzeit arbeiten und in naher oder ferner Zukunft ihre alte Vollzeitstelle zurück möchten. Für künftige Teilzeitmütter und -väter gilt diese Regelung ebenso, sofern sie in einem Unternehmen mit 45 und mehr Beschäftigten arbeiten. Kleinere Firmen sollen von dem Beschluss ausgenommen werden, für Arbeitnehmer sind in diesem Falle Einzellösungen vorgesehen.

Rückkehr aus Teilzeit: Gesetzesentwurf nachträglich angepasst

“Raus aus der Teilzeitfalle” – das ist der Grundgedanke des neuen Beschlusses seitens des Bundeskabinetts. Für alle, die jetzt schon jubeln: Ganz so arbeitnehmerfreundlich wird das neue Gesetz nun offenbar aber doch nicht ausfallen, denn nachträglich wurde der Entwurf der SPD noch einmal angepasst.

Ursprünglich hieß es, der Arbeitgeber müsse, um einem Teilzeitmitarbeiter seine alte Vollzeitstelle vorzuenthalten, nachweisen, dass es keinen freien Arbeitsplatz gebe. Die Beweispflicht wurde später gekippt. Nun steht im Entwurf: “Ein freier zu besetzender Arbeitsplatz liegt vor, wenn der Arbeitgeber die Organisationsentscheidung getroffen hat, diesen zu schaffen oder einen unbesetzten Arbeitsplatz neu zu besetzen.“ Im Klartext heißt das: Nur wenn eine neue Vollzeitstelle frei wird, besteht das Recht auf Rückkehr aus Teilzeit. Nichtsdestotrotz dürfte es für Arbeitnehmer in Zukunft erheblich leichter werden, wieder Vollzeit zu arbeiten und dieses Recht bei ihrem Arbeitgeber einzufordern.

Frau arbeitet am Laptop pin

Teilzeit soll nicht länger eine Langzeitlösung sein. Das Bundeskabinett setzt sich daher für das Recht auf Rückkehr aus Teilzeit ein.