#MeToo: Schwedische Schule setzt Debatte auf den Lehrplan

DIENSTAG, 27.11.2018

Mehr als ein Jahr ist die #MeToo-Bewegung nun alt, doch Handlungsbedarf gibt es trotzdem noch an vielen Stellen. Um bereits Jugendliche für das Thema zu sensibilisieren, hat eine schwedische Schule ein geniales Projekt ins Leben gerufen: die Debatte ist dort Teil des Unterrichts.

Im Oktober 2017 rückte der Hashtag #MeToo in den sozialen Medien in den Blickpunkt: Auslöser war der Skandal rund um Filmproduzent Harvey Weinstein gewesen. Zahlreiche Frauen aus der Filmindustrie hatten den Produzenten der sexuellen Belästigung beschuldigt.

#MeToo: Nein, zu sexueller Gewalt

Vor über einem Jahr sorgte die #MeToo-Debatte weltweit für Empörung – aber hat sich tatsächlich schon genug geändert? Lehrer der schwedischen Schule Tullbroskolan in Falkenberg sehen bei dem Thema nach wie vor Handlungsbedarf – gerade in Bezug auf ihre Schüler. Deswegen ist die #MeToo-Debatte dort jetzt Unterrichtsgegenstand. In speziellen zweistündigen Workshops und nach Geschlechtern getrennt, diskutieren Jugendliche mit den Lehrkräften nun Geschlechternormen, sexuelle Belästigung und in diesem Kontext auch ihr eigenes Verhalten.

Ein Konzept, das offenbar aufgeht, wie die Betreuerinnen Ola Landén und Anna-Karin Nilsson der schwedischen Filmgesellschaft SVT mitteilten. Mittlerweile findet das Projekt bereits zum zweiten Mal an der schwedischen Schule statt. Letztes Jahr nahmen die 13- bis 15-Jährige daran teil. Dieses Jahr arbeiten die Lehrkräfte mit 16-Jährigen.

Veränderungen bahnen sich an

Das Fazit der Lehrkräfte klingt bislang positiv: Ein Umdenken sei bei Jungen und Mädchen zu beobachten. Und das habe direkte Auswirkungen auf ihr Verhalten – flapsige und sexistische Aussagen im Schulalltag würden die Teenager jetzt anders wahrnehmen.

Ein Ende des #MeToo-Unterrichts ist bislang noch nicht in Sicht. Anna-Karin Nilsson ist sich nämlich sicher, dass die Workshops vielleicht unter einem anderen Namen, aber auf jeden Fall "für lange Zeit, wenn nicht für immer" an der Tullbroskolan-Schule weitergeführt werden.

Schulklasse mit Lehrer pin

Früh übt sich: In Schweden beschäftigen sich schon Schüler mit #MeToo.