Einnistungsblutung oder Periode: Bin ich schwanger?

DONNERSTAG, 11.01.2018

Blutung ist gleich Blutung? Falsch! Einnistungsblutung und Periode sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge. Allerdings finden sie in etwa zur gleichen Zeit statt, weshalb sie leicht verwechselt werden können. Woran du die Einnistungsblutung erkennst, erfährst du hier. 

Bin ich schwanger? Diese Frage stellst du dir, wenn du ungeschützten Sex hattest, oder die Pille vergessen hast. Dann endlich: Blut in deiner Unterhose, also nicht schwanger. Oder doch? Handelt es sich hier um Einnistungsblutung oder Periode?

Einnistungsblutung oder Periode: Das passiert

Beim Eisprung gelangt die herangereifte Eizelle über den Eileiter in die Gebärmutter. Wurde sie nicht befruchtet, stirbt sie ab und die Gebärmutterschleimhaut wird abgestoßen, was sich einmal im Monat als Menstruation zeigt.

Hat ein Spermium jedoch den Weg zur Eizelle geschafft und sie befruchtet, nistet sich das Ei in der Gebärmutterschleimhaut ein. Dabei kann es zu leichten Schäden an Blutgefäßen kommen, was die Einnistungsblutung verursacht.

Einnistungsblutung oder Periode: Die Blutung richtig deuten

Um die Frage "Bin ich schwanger?" nun einigermaßen beantworten zu können, solltest du zwischen Einnistungsblutung und Periode unterscheiden können. Da sie zeitlich in etwa zur selben Zeit stattfinden, muss man auf andere Kriterien achten.

Entscheidend sind hier Farbe und Dauer der Blutung. Während die Periodenblutung eher dunkelrot bis bräunlich ist, zeigt sich eine Einnistungsblutung in einem helleren rot. Die Dauer der Periode schwankt meist zwischen vier und sieben Tagen. Eine Einnistungsblutung hingegen ist deutlich kürzer. Die Dauer beträgt etwa ein bis maximal drei Tage, kann manchmal aber auch wiederkehrend sein.

Dabei ist die Einnistungsblutung nicht so stark wie die Periode und bleibt auch beständig in der Blutungsstärke. Bei der Menstruation hingegen beginnt die Blutung in der Regel langsam, wird stärker und nimmt zum Ende hin wieder ab. Die Bestimmung der Schwangerschaftsanzeichen gestaltet sich oft schwierig, da man nie sicher sein kann, ob es wirklich auf eine Schwangerschaft hindeutet, und nicht auf etwas komplett Anderes. Um völlig sicher zu gehen, ist ein Schwangerschaftstest und der Gang zum Frauenarzt unerlässlich.

Blutungen in der Schwangerschaft

Ein blutiger Ausfluss während einer Schwangerschaft muss allerdings nicht immer eine Einnistungsblutung sein. Die Blutungen können hormonell bedingt sein. Schmierblutungen können ebenfalls auf die zahlreichen Veränderungen im Körper einer Schwangeren hinweisen. Aber auch hier gilt: Um auf Nummer sicher zu gehen, ob du tatsächlich schwanger bist, solltest du deinen Gynäkologen aufsuchen. 

Frau hält Hände am Bauch

Einnistungsblutung oder doch Periode? Das sind die Unterschiede.

Mehr zum Thema

News aus dem Netzwerk