Trennkost-Diätplan: Getrennt essen, gesund abnehmen

DONNERSTAG, 08.02.2018

Wer sich auf gesunde Weise ernähren möchte und nebenbei sein Wohlfühlgewicht erreichen will, könnte Trennkost nach einem entsprechenden Diätplan ausprobieren, um schonend und gesund abzunehmen.

Trennkost ist keine Diät im eigentlichen Sinne, sondern eher eine gesunde Ernährungsweise mit nettem Nebeneffekt – der Gewichtsabnahme. Anders als bei so vielen Diäten musst du bei der Trennkost in keinster Weise hungern. Der Unterschied zu einer normalen Ernährung besteht vielmehr darin, dass eiweiß- und kohlenhydratreiche Lebensmittel getrennt voneinander gegessen werden. Das vereinfacht den Verdauungsprozess im Magen, weil er nur eine Kost verarbeiten muss. Der Speiseplan bleibt trotzdem reichhaltig.

Die drei Lebensmittelgruppen des Trennkost-Diätplans

Trennkost lässt sich in drei Lebensmittelgruppen unterteilen: eiweiß- und kohlenhydratreiche sowie neutrale Lebensmittel. Zu den eiweißhaltigen Lebensmitteln zählen unter anderem gekochtes Fleisch, gegarter Fisch, Milch und Käse sowie Sojaprodukte. Kohlenhydrathaltige Lebensmittel sind Getreideerzeugnisse, Süßungsmittel und einige Getränke wie etwa Bier. Neutrale Lebensmittel bestehen hauptsächlich aus rohem Fleisch sowie geräuchertem Fisch, allen übrigen Milchprodukten und zum Beispiel Nüssen.

Trennkost-Diät: Was darf ich essen?

Wie kannst du dieses Prinzip auf den Alltag übertragen? Ganz einfach: Jede Mahlzeit des Trennkost-Diätplans besteht entweder aus der eiweißhaltigen oder aber der kohlenhydratreichen Lebensmittelgruppe. Eine bestimmte Reihenfolge gibt es dabei nicht: Wann eiweiß- und wann kohlenhydrathaltig gegessen wird, kann jeder selbst entscheiden. Zudem dürfen jeder Mahlzeit neutrale Produkte bedingungslos hinzugefügt werden. Über die Anzahl der Mahlzeiten gibt es verschiedene Meinungen: Wir empfehlen drei Mahlzeiten am Tag. Das garantiert eine vollständige Verdauung der letzten Mahlzeit und somit eine genaue Trennung der Nahrung. Ein solcher Trennkost-Tag könnte wie folgt aussehen:

- Frühstück: Joghurt mit Früchten (neutrales Gericht)

- Mittagessen: Brotzeit mit rohem Fleisch und Gemüse (Kohlenhydrat-Gericht)

- Abendessen: Fisch oder Fleisch mit Salat (Eiweiß-Gericht)

Isst du bei der Trennkost-Diät abends Eiweiß, ist das besonders bekömmlich für den Magen, der die schweren Kohlenhydrate nicht über Nacht verdauen muss. Das Abendessen liegt nicht so schwer im Bauch und du kannst besser schlafen.

In welche Gruppe gehört Alkohol bei der Trennkost-Diät?

In welche Gruppe gehört Alkohol bei der Trennkost-Diät?

Schließt die Trennkost-Diät Alkohol aus?

Generell schließen sich der Trennkost-Diätplan und Alkohol nicht aus. Allerdings sollte er nur in Maßen genossen werden, da er sich bei regelmäßigem Konsum gesundheitsschädigend auf den Körper und vor allem die Leber auswirken kann. Um alkoholische Getränke gut in den Speiseplan einbauen zu können, ist es wichtig zu wissen, dass nicht nur Bier in die Kohlenhydrat-Gruppe fällt, sondern auch andere Alkoholika. Sie sollten also nicht zusammen mit eiweißhaltigen Lebensmitteln gegessen werden. Neutrale Gerichte sind aber kein Problem.

Wirkung und Vorteile der Trennkost

Durch Trennkost kann die aufgenommene Nahrung besonders gut vom Körper verarbeitet werden. Gleichzeitig muss auf kein Lebensmittel verzichtet werden, das heißt, der Körper wird mit allen Nährstoffen in ausreichender Menge versorgt. Die Folge: Der Stoffwechsel wird angekurbelt – sehr zum Vorteil für alle jene, die ein paar Kilo zu viel auf den Hüften haben, denn sie können dadurch an Gewicht verlieren. Langfristig gesehen soll Trennkost sogar die Leistungsfähigkeit und das Immunsystem stärken.

Trennkost-Nachteile

Wer auf Trennkost umsteigt, stellt oftmals fest, dass es nicht einfach ist, sich an die Umstellung zu gewöhnen. Denn obwohl man auf keinerlei Lebensmittel verzichten muss, verspüren viele in der Anfangszeit ein verstärktes Hungergefühl. Dies ändert sich allerdings, wenn sich der Körper an den Trennkost-Diätplan gewöhnt hat. Darüber hinaus gestaltet sich die Umsetzung der Trennkost im Alltag nicht immer einfach, da diese in den wenigsten Restaurants und Kantinen angeboten wird. Selbst zubereitete Mahlzeiten oder aber eine lange Extrawunschliste beim Restaurantbesuch sind daher unvermeidbar.

10 Sekunden bis zum nächsten Video

Mehr zum Thema