Rezept für sächsische Quarkkeulchen – ein DDR-Klassiker

Montag, 20.11.2017
  • Derzeit 3.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt abstimmen! 303 Stimme 303 Stimmen gezählt
Arbeitszeit: 30 min Kalorien p. P.: 450
Trotz ihrer beliebten herzhaften Art sind die meisten Rezepte aus der DDR in Vergessenheit geraten. Wir gewähren einen kleinen kulinarischen Blick zurück und servieren sächsische Quarkkeulchen.

Um einen kurzen Moment in die kulinarische Ostalgie einzutauchen, empfehlen wir das Rezept von Oliver Schubert aus dem Effilee-Magazin. Quarkkeulchen sind schnell zubereitet, da alle benötigten Zutaten wie Kartoffeln und Quark nur zu einem Teig vermischt werden müssen. Um das sächsische Gericht süßlich abzurunden, servieren wir ein fruchtiges Apfelkompott dazu.

Rezept: Sächsische Quarkkeulchen mit Apfelkompott

Ob zum Frühstück, Mittag oder einfach für Zwischendurch – Quarkkeulchen gehen einfach immer. Wie du die leckere sächsische Speise ganz einfach nachmachen kannst, erfährst du hier.

Zutaten für die Quarkkeulchen

  • 500 g Pellkartoffeln
  • 500 g abgetropfter Magerquark
  • 150 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 70 g in Rum eingelegte Rosinen
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 1 Eigelb
  • Abrieb von ½ Zitrone
  • Butterschmalz zum Braten
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zutaten für das Apfelkompott/Apfelmus

  • 1 Vanilleschote
  • 600 g Äpfel (Boskop)
  • 100 g Apfelsaft
  • 30 g Zucker
  • 1 Zitrone

Zubereitung der sächsischen Quarkkeulchen

1. Die Kartoffeln weich kochen, pellen und durch die Kartoffelpresse drücken. Mit den restlichen Zutaten zu einem Teig vermengen.

2. Aus dem Teig gleichgroße Quarkkeulchen formen und in heißem Butterschmalz beidseitig goldgelb ausbraten. Kurz vorm Servieren alle Quarkkeulchen mit etwas Puderzucker bestreuen.

Zubereitung des Apfelkompotts/Apfelmus

1. Vanilleschote halbieren und Mark auskratzen. Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Mark, Äpfel, Apfelsaft, Zucker und Saft der Zitrone in einem Topf langsam dünsten. Kompott in ein Einweckglas geben und abkühlen lassen.

2. Soll es Apfelmus werden, die Früchte einfach mit circa 40 g kalter Butter pürieren. Das fertige Kompott mit den Quarkkeulchen servieren – guten Appetit!

Quarkkeulchen ohne Kartoffeln

Übrigens gibt es auch ein Quarkkeulchen-Rezept ohne Kartoffeln. Stattdessen werden die kleinen Pfannküchlein mit Grieß zubereitet. Wie dir diese Variante gelingt, erfährst du hier.

Zutaten für die Quarkkeulchen mit Grieß

  • 500 g Quark, keine Magerstufe
  • 8 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 3 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Grieß
  • etwas Zitronensaft

Zubereitung

1. Rühr als Erstes aus dem Quark, Mehl, Eiern, Zucker, Salz, Grieß und Zitrone einen Teig an. Falls du den Teig lieber etwas fester magst, kannst du ruhig ein wenig mehr Gries zugeben.

2. Erhitz nun etwas Öl in einer Pfanne und portioniere die Quarkkeulchen. Am besten gelingt dir das mit zwei Esslöffeln. Die Küchlein von beiden Seiten goldbraun anbraten und fertig ist der Leckerbissen.

Tipp: Falls du es lieber herzhaft magst, kannst du den Teig auch variieren. Statt Zucker und Zitronensaft würzt du die Masse aus Quark, Mehl, Grieß oder Kartoffeln mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Für den richtigen Pepp gib Pilze oder Speck dazu. Dann die deftigen Quarkkeulchen wie in den oberen Rezepten zubereiten und goldbraun anbraten.

Elf Rezepte aus der DDR

Neben den Quarkkeulchen stellte das Effillee-Magazin weitere zehn nostalgische Rezepte, die die DDR begeistert haben, für eine seiner Ausgaben zusammen. Aus dem begrenzten Angebot typischer DDR-Lebensmittel kreierte Rezept- und Foodstylist Oliver Schubert dafür einige tolle Rezepte. Für das Auge wurden alle Gerichte auf original Geschirr, Besteck und Tischdekoration aus privatem Fundus hergerichtet.

Rezept für sächsische Quarkkeulchen – ein DDR-Klassiker

Wir werfen einen Blick zurück auf die Kochkünste der DDR und verraten ein Rezept für leckere Quarkkeulchen aus Sachsen.

Mehr zum Thema

Rezept: Orangen-Waffeln mit Toffee Süße Waffelsterne

Vorweihnachtszeit ist Backzeit! Aber es müssen nicht immer Plätzchen sein. Auch Waffeln lassen sich wunderbar weihnachtlich zubereiten.