Rezept: Gegrillter Paleo-Burger

Donnerstag, 08.03.2018
  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt abstimmen! 1 Stimme 1 Stimmen gezählt
Arbeitszeit: 45 min Kalorien p. P.: 500
Du bist Fan der Steinzeit-Ernährung und hast mal wieder Appetit auf einen saftigen Burger? Dann probier diesen Paleo-Burger mit köstlicher Avocado als Brötchen-Ersatz. Als Beilage gibt es knackige Bohnen mit Walnüssen.

Paleo bedeutet so viel wie Essen, was es schon in der Steinzeit gab. Dazu gehören in der Regel unverarbeitete Lebensmittel wie Gemüse und Fleisch. Gemieden werden hingegen Lebensmittel wie Getreide und Milchprodukte. Auf einen deftigen Burger musst du dennoch nicht verzichten, wenn du dich nach den Prinzipien der Steinzeitdiät ernähren möchtest. Hier findest du ein Rezept für einen leckeren Paleo-Burger, bei dem Avocados anstatt Brötchen zum Einsatz kommen.

Zutaten für den Paleo-Burger

Diese Zutaten benötigst du für die Zubereitung von vier Burgern:

  • 800 Gramm gemischtes Rinderhackfleisch
  • 2 Eier
  • 2 Avocados
  • 2 Schalotten für die Hackfleischmischung
  • 2 Schalotten für die Zwiebelringe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 Gramm grüne Bohnen
  • 100 Gramm Walnüsse
  • 4 große Salatblätter
  • 8 Scheiben Gurke
  • 2 Tomaten
  • 3 Stängel Dill
  • 1 Esslöffel Bohnenkraut
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung des Paleo-Burgers

  1. Sobald du alle Zutaten in der Küche zusammen hast, kannst du mit der Zubereitung der Burger-Patties beginnen. Gib hierfür zunächst die gewürfelten Zwiebeln und den fein gehackten Knoblauch zusammen mit dem Hackfleisch und den Eiern in eine Schüssel. Würze alles nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und fein gehacktem Dill und knete die Masse gut durch.
  2. Forme aus der Hackfleischmischung vier gleichgroße Patties. Gieße etwas Olivenöl in eine Grillpfanne und brate das Fleisch darin von beiden Seiten scharf an und gare es dann bei 180 Grad rund 15 Minuten im Backofen.
  3. Gib die Bohnen zusammen mit dem Bohnenkraut in einen Topf mit Salzwasser und lass sie darin 15 bis 20 Minuten kochen.
  4. Röste in der Zwischenzeit die gehackten Walnüsse in einer Pfanne (ohne Fett) kurz an.
  5. Richte die Bohnen mit den Walnüssen auf einem Teller an und lege ein paar Scheiben Tomaten, Gurke, Zwiebelringe, je ein Salatblatt und einen Patty dazu. Gib ein paar Scheiben von der Avocado auf und unter das Fleischstück und würze alles mit Pfeffer aus der Mühle. Guten Appetit!

Burger ohne Buns in verschiedenen Variationen

Ein guter Burger steht und fällt mit einem guten Patty. Auf Buns kannst du deshalb gut verzichten, denn es gibt viele Möglichkeiten, das leckere Fleischstück zu verpacken. Alternativen zu  Avocados sind beispielsweise Buns aus Süßkartoffeln. Schneide diese dafür in dicke Scheiben, würze sie mit Salz, Pfeffer oder anderen Gewürzen deiner Wahl und lass sie rund 30 Minuten im Backofen backen. Fertig ist ein knuspriger Brötchen-Ersatz.

Auch Auberginen bieten sich an. Schneide sie in fingerdicke Scheiben und würze sie mit Salz und Pfeffer, bevor sie mit Pflanzenöl in der Pfanne angebraten werden. Oder du nimmst Zucchini, Kohlrabi oder anderes Gemüse, um den Paleo-Burger abzurunden. Ein optisches Highlight sind beispielsweise Tomaten als Brötchen-Alternative. Nimm dafür am besten eine große Fleischtomate, halbiere diese und entferne das Fruchtfleisch. Mit diesem Tomatendeckel wird der Paleo-Burger zu einem echten Augenschmaus.

Liebst du es eher fruchtig? Dann haben wir noch einen letzten Tipp für dich: Ananas. Einfach zwei dicke Scheiben frische Ananas nehmen und den Burger-Patty damit einpacken. Die fruchtige Note harmoniert perfekt mit dem deftigen Fleisch. Probier es aus!

Paleo Burger pin

Lust auf Paleo-Burger? Mit dem richtigen Brötchen-Ersatz kein Problem.