Die 5 besten Meditationsübungen für Einsteiger

DONNERSTAG, 19.01.2017

Einfach mal den Alltagsstress hinter sich lassen – das gelingt am besten mit einfachen und total entspannenden Meditationsübungen. Statt dich beim Sport zu verausgaben, kann es mindestens genauso hilfreich sein, die innere Mitte und ganz viel Ruhe zu finden.

Kurzurlaub innerhalb weniger Minuten? Meditationsübungen sind Balsam für die Seele und helfen uns bei mehr Achtsamkeit und innere Balance. Du findest zu dir selbst und kannst anschließend wieder voller Energie und gelassen deinen Aufgaben nachkommen. Hier eine Auswahl der besten Praktiken.

1. Die Atmung kontrollieren

Luft ist Leben – deshalb ist die Atmung bei der Meditation auch so wichtig

Luft ist Leben – deshalb ist die Atmung bei der Meditation auch so wichtig.

Konzentration und das Loslassen der Gedanken – darauf basieren alle Meditationsübungen. Du kannst die Kunst der Entspannung einfach erlernen. Starte am besten, indem du dich voll und ganz auf deine Atmung konzentrierst. Schaffe in deinem Raum eine schöne Atmosphäre. Dimme das Licht, sorge für eine angenehme Geräuschkulisse und nimm im Schneidersitz auf dem Boden Platz. Jetzt atme einige Male tief in den Bauch ein. Spüre deine Atmung. Wenn die Luft in deine Lungen strömt, stelle dir vor, dass sie voller Energie steckt, die deinen gesamten Körper erfüllt – von den Ohren über die Nase, Augen, Stirn, Kinn, Hals, Schultern, Oberkörper, Arme, Unterleib, Beine bis zu den Füßen. Atme schließlich alles Negative und Anspannende aus und fühle, wie du langsam und mit gutem Gefühl runterkommst.

2. Meditationsübungen mit Musik

Schöne Klänge haben einen großen Effekt auf unseren Körper. Hast du die erste Meditationsübung mit Bravour gemeistert und fühlst du dich entspannt, kannst du dich auf die Meditation mit Musik einlassen. Starte ein Lied, das dir viel bedeutet und dich emotional rührt – bei dem du natürlich aber auch entspannen kannst. Bei Meditationsübungen wie diesen geht es nicht um den Inhalt des Liedes, sondern um das Erleben der feinen Klänge. Höre genau hin und spüre dich in die Stimmung des Songs ein. Starte es erneut und singe laut mit, wenn du magst. Keiner kann dich hören und wenn doch – wen stört’s?!

3. Die Gehmeditation

Bei der Arbeit sitzt du den gesamten Tag? Dann sind Meditationsübungen wie diese genau das Richtige für dich. Bei der Gehmeditation geht es wieder voll und ganz um die Konzentration. Bewege dich in deiner Wohnung auf und ab und spüre genau, welche Muskeln du dabei beanspruchst, wie die Füße den Boden berühren. Gehe langsam, schnell, bewege dich wie nie zuvor – Hauptsache, du bist voll bei der Sache und lässt deine Gedanken nicht wieder zu belastenden Dingen abdriften. Achte wie bei allen Meditationsübungen auch auf deine Atmung, die ruhig und tief fließen sollte.

4. Die Erdmeditation

Träume dich in neue Welten.

Träume dich in neue Welten

Für Naturliebhaber ist die Erdmeditation ein Highlight. Dabei begibst du dich zwar nicht physisch in die Wildnis, dafür aber in Gedanken. Setze dich entspannt hin, denke an nichts und kontrolliere schließlich deine Wahrnehmung. Stelle dir vor, von feuchter duftender Erde umgeben zu sein. Atme tief ein und aus. Stell dir bei der Einatmung vor, die Erde in deinen Körper aufzunehmen. Nach und nach wirst du dich schwerer fühlen – und damit erfüllt diese Meditationsübung ihren Zweck. Gib mit der Ausatmung die Erde wieder frei und fühle dich unbeschwert und sorglos.

5. Lichtkugelmeditation

Wenn du frische Kraft tanken und dich von innen heraus ganz warm fühlen willst, probiere die Lichtkugelmeditation aus. Hiermit kommst du nicht nur wieder zu dir selbst, sondern kannst auch etwaige Blockaden lösen. Lege dich dafür auf den Boden und winkle deine Beine so an, dass deine Fußsohlen die Erde berühren. Schließe deine Augen und stelle dir vor, dass ein warmes Licht über deinem Körper hängt. Es erfüllt dich mit Helligkeit und Wärme. Atme tief und fühle, wie sich das Licht in deinem gesamten Körper ausbreitet. Konzentriere dich dabei insbesondere auf deinem Bauchnabel – hier bündelt sich die Lichtkugel und verbreitet ihre Wärme von diesem Punkt. Deine Muskeln werden gelockert, deine Seele ist erfüllt von Glückseligkeit. Ein schönes Gefühl, oder?

Falls du eine geführte Meditation machen willst, gibt es inzwischen eine Reihe an wirklich guten Meditations-Apps, unter anderem:

headspace.com

7mind.de

- calm.com

Die 5 besten Meditationsübungen für Einsteiger

Auch Einsteiger können mit Meditationsübungen tolle Erfahrungen sammeln.

Mehr zum Thema

Liebe kennt viele Ausdrucksformen.

7 Arten "Ich liebe dich" zu sagen

Anstatt "Ich liebe dich" zu sagen, kannst du deinem Schatz auch mit ganz anderen Worten zeigen, wie gern du ihn hast. Welche das sind, erfährst du hier!