Bei diesen 5 Anzeichen solltest du deine Diät abbrechen

DONNERSTAG, 22.11.2018

Trotz Sport und Ernährungsumstellung bleiben die Abnehmerfolge aus und du fühlst dich nur müde und antriebslos? Dann solltest du die Diät abbrechen und zwar schleunigst. Warum das so ist und welche Anzeichen eigentlich Warnsignale deines Körpers sind, erfährst du hier.

Um überflüssige Kilos loszuwerden, holst du dir Tipps aus deinem Freundeskreis oder lässt dich von den Diäten der Hollywoodstars inspirieren? Eine Idee, die leider nicht immer funktioniert, denn nicht jede Diät passt zu dir.

Wann solltest du eine Diät abbrechen?

Kohlsuppen-DiätAtkins-DiätSchlank-im-Schlaf oder die Weight-Watchers – das Angebot an Abnehm-Konzepten ist groß. Erfahrungsberichte aus dem Freundes- und Bekanntenkreis können da Orientierung im Diät-Dschungel bieten, aber Vorsicht: was bei einer Frau die Kilos purzeln lässt, muss bei der anderen nicht unbedingt funktionieren. Schließlich gleicht kein Körper dem anderen. Solltest du folgende Symptome während einer Abnehmkur bei dir entdecken, heißt es daher: Diät abbrechen.

1. Trockene Haut

Klare Sache: Bei fast jeder Diät geht es darum, weniger Fett aufzunehmen. Allerdings solltest du gute Fette wie Olivenöl, Avocado oder Fisch nicht komplett von deinem Speiseplan verbannen. Denn die Nahrungsgruppe hilft in Kombination mit den Vitaminen A und E gegen Trockenheit und Falten. Sparst du hier am falschen Ende, sieht man das deiner Haut schon bald an.  

2. Einschlafprobleme

Ursachen für Schlafstörungen gibt es viele. Doch auch eine Ernährungsumstellung kann schuld daran sein, wenn du erfolglos Schäfchen zählst. Wird dein Körper mit zu wenig Energie versorgt, etwa weil du Kohlenhydrate wegglässt, reagiert er mit Stress. Das treibt den Hormonspiegel nach oben und hält wach. Die Einnahme von Magnesium kann helfen. Auf Dauer ist das aber keine Lösung. Die heißt: Diät abbrechen.

3. Mundgeruch

Egal, ob morgens, mittags oder abends – dein Atem riecht schlecht? Wer eine Low-Carb-Diät durchführt, muss mit dieser möglichen Nebenwirkung rechnen. Weil du deinem Body dabei kaum Kohlenhydrate zuführst, verbrennt er hauptsächlich Fette und Proteine. Dieser Stoffwechselzustand, die sogenannte Ketose, beeinflusst das empfindliche Gleichgewicht der Bakterien im Mund und führt zu einem Geruch nach faulen Früchten oder Metall. Verzichtest du auf Kohlenhydrate, solltest du viel Trinken, das kann helfen – oder du wechselst die Diät.

4. Verdauungsstörungen

Statt Pommes, Burgern & Co. landen plötzlich viel frisches Obst und Gemüse in deinem Magen? Kein Wunder, wenn der plötzlich grummelt und sich aufbläht. Gewöhne deinen Körper besser sanft an eine Ernährungsumstellung und sieh von Radikalmaßnahmen ab. Muckst dein Bauch danach immer noch herum, reagiert mit Verstopfung oder Durchfall ist das aber ein deutliches Zeichen dafür, dass du deine gewählte Diät nicht verträgst und sie abbrechen solltest.

5. Frieren

Manche Frauen zählen von Natur aus zu den Frostbeulen. Sind Dauerfrieren und Zittern aber erst im Laufe deiner neuen Diät zu deinen ständigen Begleitern geworden, stimmt etwas ganz und gar nicht. Dahinter versteckt sich wahrscheinlich ein SOS-Signal deines Körpers: der Kreislauf läuft nicht rund. Möglicherweise bist auch unterzuckert und das bedeutet, dass dein Körper zu wenig Energie zugeführt bekommt. Stoppe die Diät und überdenke deine Ernährung noch einmal.

Gesund abnehmen, aber wie?

Um dein Wunschgewicht zu erreichen, musst du nicht alles in Kauf nehmen! Deine Gesundheit hat schließlich immer noch Priorität. Fühlst du dich während einer Diät unwohl, schwach oder regelrecht krank, brich sie sofort ab – damit will dir dein Körper signalisieren, dass sie gesundheitsgefährdend ist. Wenn du Unterstützung beim Abnehmen brauchst, suche deinen Hausarzt oder einen Ernährungsberater auf. Die können dir Tipps geben, wie du dein Gewicht reduzieren und dich dabei fit fühlen kannst.

Frau in der küche pin

Während deiner Diät fühlst du dich schlapp und energielos? Dann solltest du etwas anderes ausprobieren.