Unreine Haut: Die 7 besten Hausmittel

FREITAG, 25.08.2017

Auch lange nach der Pubertät haben viele Frauen mit unreiner Haut, Pickeln und Mitessern zu kämpfen. Bevor du zum Arzt oder zur Kosmetikerin gehst, probier doch mal diese 7 wirksamen Hausmittel gegen schlechte Haut aus.

Viele Beauty-Ratgeber schlagen vor, bei schlechter Haut direkt einen Profi aufzusuchen. Dabei reichen oft schon altbewährte Hausrezepte, die wunderbar gegen lästige Unreinheiten helfen. Wir haben sieben einfache Tipps und Tricks zusammengestellt, die rote Pickel und unschöne Mitesser im Gesicht erfolgreich bekämpfen:

1. Natürliches Peeling mit Heilerde

Heilerde ist bereits in der Antike als Pflegeprodukt verwendet worden. Das Pulver kannst du im Drogeriemarkt oder in der Apotheke kaufen. Mit Wasser im Verhältnis 7:2 angerührt, entsteht eine antibakterielle Maske, die du auf die unreinen Partien auftragen kannst.

Beim Antrocknen, nimmt die Erde Schmutz und Schuppen auf, die Haut wird durch den hohen Mineralstoffgehalt zudem besser durchblutet. Nach 20 bis 30 Minuten sollte die Maske mit reichlich Wasser wieder abgewaschen werden.

2. Schlechte Haut mit Zink bekämpfen

Zink hat antiseptische Eigenschaften und kann bei regelmäßiger Einnahme entzündungshemmend gegen unreine Haut wirken. Zink-Präparate in Tabletten- oder Pulverform sind in allen Drogeriemärken und Apotheken erhältlich.

Vorsicht: Eine Einnahme von Zinkpräparaten sollte zunächst mit dem Hausarzt abgeklärt werden, denn eine Überdosis kann zu Übelkeit und im Ernstfall zu gesundheitlichen Schäden führen.

3. Zahnpasta – nicht nur für die Zähne

Zahnpasta kann helfen, Pickel auszutrocknen. Einfach einen Tupfen auf den Pickel geben und einwirken lassen.

Vorsicht: Diese Methode ist nicht für alle Hauttypen gleich gut geeignet. Sollte deine Haut bereits sehr trocken sein, könnte Zahnpasta ihr noch mehr Feuchtigkeit entziehen und das Problem verschlimmern.

4. Darf es ein Tropfen Teebaumöl sein?

Teebaumöl ist ebenfalls in Drogeriemärkten und Apotheken erhältlich und trocknet nervige Pickel und Mitesser ganz natürlich aus. Zusätzlich wirkt Teebaumöl Entzündungen entgegen. Am besten vor dem Schlafengehen auf die unreine Haut auftragen und über Nacht einwirken lassen.

Nachteil: Teebaumöl hat einen sehr intensiven Geruch, der als unangenehm empfunden werden kann.

5. Hefe gegen schlechte Haut

Bereits im Mittelalter wurde Hefe als Beauty-Produkt eingesetzt. Hefe fördert die Neubildung gesunder Hautzellen. Sie kann beispielsweise in Form von Tabletten oder Kapseln eingenommen werden.

Vorteil: Hefe sorgt auch für eine rege Verdauung und kraftvolles Haar.

6. Entspannungsdampfbad für Haut und Seele

Ursache einer schlechten Haut sind oftmals verstopfte Poren. Ein Dampfbad öffnet diese, das Abfließen von Talg wird ermöglicht und neuen Unreinheiten vorgebeugt.

So geht's: Für ein Dampfbad erhitzt du etwas Wasser in einem Topf und hältst dein zuvor gut gereinigtes Gesicht über das dampfende Wasser. Idealerweise gibst du noch ein ätherisches Öl oder einen natürlichen Inhaltsstoff hinzu. Der Klassiker ist Kamille, da diese entzündungshemmend und desinfizierend wirkt. Wirf hierfür einfach ein paar Teebeutel oder eine Handvoll getrocknete Kamillenblüten ins heiße Wasser und lass den Tee kurz ziehen, bevor du mit dem Dampfbad beginnst.

Tipp: Um den Effekt zu verstärken, kannst du zusätzlich ein Handtuch über den Kopf legen.

Vorsicht:Der Dampf kann sehr heiß sein. Teste daher vorsichtig, ob sich die Temperatur im erträglichen Bereich befindet.

7. Das A und O bei unreiner Haut

Hygiene, Hygiene, Hygiene! Verwende für die Reinigung deiner Gesichtshaut ein anderes Handtuch als für deinen Körper und deine Hände. Außerdem solltest du dieses mindestens einmal wöchentlich wechseln, um neue Unreinheiten zu verhindern. Auch dein Kopfkissenbezug kann für unreine Haut verantwortlich sein, daher regelmäßig, am besten auch wöchentlich, wechseln.

Generell gilt: Zu viel oder falsche Pflege – das heißt Pflege mit fettigen oder öligen Produkten schadet der Haut. Der Grund: Die natürliche Regulierung wird durch falsche Pflege gestört, was weitere Unreinheiten begünstigt.

Sollten sich deine Pickel und Mitesser trotz regelmäßiger Anwendung unserer Tipps nicht bessern, empfehlen wir dir, einen Termin mit deinem Hautarzt zu vereinbaren. Dieser kann feststellen, ob die unreine Haut eventuell krankhaft ist und gegebenenfalls einen medikamentösen Ansatz wählen.

Unreine Haut: Die 7 besten Hausmittel

Keine Sorge – mit unseren Tipps bekommst du deine Pickel in den Griff.

Mehr zum Thema

News aus dem Netzwerk