Selbstgespräche sind gesundAlles unter Kontrolle!

DONNERSTAG, 18.10.2012

Haben Sie auch schon einmal erschreckt festgestellt, dass Sie Selbstgespräche führen? Keine Sorge, Wissenschaftler wissen: Die Ansprache an sich selbst hat ihren Sinn.

Wer in Gedanken versunken oder längere Zeit alleine ist, redet auch mal mit sich selbst. Ein Phänomen, das viele Menschen mit leichter Sorge registrieren - assoziieren sie doch das Führen von Selbstgesprächen mit psychischen Krankheiten oder Persönlichkeitsstörungen.

Doch bedenklich ist das Monologisieren mit sich selbst nur dann, wenn es sehr häufig und lautstark geschieht. Mediziner betrachten es seit langem als eine Art, Erlebtes zu verarbeiten.

Sich selbst kontrollieren

Egal, in welcher Form Selbstgespräche auftreten: Psychologen der University of Toronto Scarborough in Kanada haben in einer Studie herausgefunden, dass die "Stimme von innen" dabei hilft, sich selber zu kontrollieren. Sie ist also ein wichtiges Instrument, um ein allzu impulsives Verhalten zu regulieren. 

Beim nächsten Mal, wenn Sie sich selbst beim Reden ohne Ansprechpartner ertappen, können Sie sich also entspannt zurücklehnen!

Selbstgespräch

Ab und zu können Selbstgespräche hilfreich sein.

 

Mehr zum Thema

Die philosophische Beraterin Rebekka Reinhard erklärt in ihrem Buch "Die Sinn-Diät", wie wir uns vom Un-Sinn befreien und ein erfülltes Leben führen können.

Rebekka Reinhard - Die Sinn-Diät"Wofür leben Sie?"

Haben Sie den Sinn des Lebens schon gefunden? Nein? Dann haben Sie ihn vielleicht nur übersehen, meint die philosophische Beraterin Rebekka Reinhard.