Permanent Make-up: Dauerhaft schön?

MITTWOCH, 07.02.2018

Ist Permanent Make-up eine Alternative zum täglichen Schminken? Star-Visagist Horst Kirchberger erklärt, worauf es beim dauerhaften Make-up ankommt und worauf du achten musst.

Perfekt geschminkt in jeder Lebenslage – genau das verspricht Permanent Make-up. Es ist im Prinzip nichts anderes als ein Tattoo. Der Vorteil des kosmetischen Verfahrens zu gewöhnlichem Make-up: Egal ob bei Sport, Regen oder Tränen, Permanent Make-up verschmiert und verläuft nicht.

Das kann Permanent Make-up

Permanent Make-up ist in der Lage, lichte Augenbrauen zu verdichten und zu akzentuieren. Schmale Lippen erhalten so nicht nur Konturen, sondern auch mehr Volumen. Ein hübsches Muttermal kann geschickt platziert werden und der perfekte Lidstrich ist beim Permanent Make-up von Dauer, das heißt, du musst ihn nicht jedes Mal aufs Neue auftragen.

Wie lange Permanent Make-up hält, das unterscheidet sich von Frau zu Frau und ist abhängig von Haut sowie Alter. In der Regel sind es zwei bis fünf Jahre, bis du die kosmetische Tätowierung wieder auffrischen lassen musst.

Wie Permanent Make-up funktioniert und worauf du dabei achten solltest, darüber hat fem.com mit Horst Kirchberger gesprochen. Er gehört zu den gefragtesten Make-up-Artists Deutschlands. In seinem Münchner Studio führt er Permanent-Make-up-Behandlungen genauso durch wie professionelle Make-up-Beratungen. Er hat außerdem eine eigene Make-up-Linie, die seinen Namen trägt. Sein Ziel: Frauen sollen natürlich schön aussehen.

Wie funktioniert Permanent Make-up?

Die Technik ist dem Tätowieren sehr ähnlich, da mit Nadeln gearbeitet wird, aber die Nadeln werden nicht so tief in die Haut gestochen. Zudem ist die Zusammensetzung der Farben anders und die Pigmentierung hält höchstens fünf Jahre. Bei Kirchberger wird zum Beispiel ausschließlich mit Naturfarben gearbeitet.

Kann man das Permanent Make-up wieder entfernen?

Entfernen kann man es nicht, aber es besteht die Möglichkeit, es mit hautidentischer Farbe abzumildern.

Worauf muss man bei einem Permanent Make-up und bei der Wahl eines Kosmetikstudios unbedingt achten?

Unbedingt auf Sauberkeit und Hygiene! Die Form- und Farbtechnik muss von einem geschulten Fachpersonal angewendet werden – und das gewählte Studio sollte nicht mit Schablonentechnik arbeiten, da hierbei nie das individuelle Gesicht mit seinen Augenbrauen und Lippen perfekt unterstrichen werden kann.

Was sind die beliebtesten Stellen für ein Permanent Make-up?

Lippen und Augenbrauen.

Gibt es Frauen, die nicht für eine Permanent-Make-up-Behandlung infrage kommen, zum Beispiel wegen Neurodermitis?

Bei jedem Hauttyp kann ein Permament-Make-up angewendet werden. Vorsichtig sollte man nur sein, wenn man blutverdünnende Arzneimittel einnimmt.

Welchen Vorurteilen gegen Permanent Make-up stehen Sie gegenüber?

Es ist schmerzhaft, es passieren häufig Fehler und wenn dann auch noch die falsche Farbe genommen wird ... Deshalb sollte man sich immer in Fachhände begeben und sich gut beraten lassen.

Welchen Frauen empfehlen Sie ein Permanent Make-up – und wann raten Sie davon ab?

Sportliche Typen haben es meist weniger nötig. Bei Frauen mit wenig Augenbrauen und schmalen Lippen kann das Permanent-Make-up aber schon für ein strahlenderes Aussehen sorgen, und ein aufwändiges tägliches Make-up entfällt.

Mehr Infos zum Thema gibt es auf der Homepage von Horst Kirchberger.

Permanent Make-up

Permanent Make-up – Ja oder Nein? Darauf solltest du achten.