Beauty & Lifestyle

Ikigai – das japanische Hygge

DIENSTAG, 12.12.2017

Hygge ist ein Lebensgefühl, das einfach glücklich machen soll. Doch nun breitet sich ein neuer Wohlfühltrend aus Japan aus: Ikigai. Was sich hinter dem Begriff verbirgt und worin sich Ikigai von Hygge unterscheidet, erfährst du hier. 

Duftkerzen, selbstgestrickte Pullover und eine heiße Tasse Tee: Das ist Hygge, was aus Dänisch so viel wie Gemütlichkeit heißt. Der Trend hat sich jedoch längst über die Grenzen Skandinaviens hinaus ausgebreitet. Mittlerweile wollen alle wissen, wie man es sich in den eigenen vier Wänden so richtig gemütlich macht, um einen Zufluchtsort vom stressigen Alltag zu finden. Nun könnte das Glücksrezept der Dänen von Ikigai abgelöst werden, einem neuen Lifestyle-Trend aus Fernost.

Was steckt hinter Ikigai?

Wer sein Ikigai gefunden hat, soll ein glücklicheres und zufriedeneres Leben führen.

Wer sein Ikigai gefunden hat, soll ein glücklicheres und zufriedeneres Leben führen.

Der Begriff Ikigai kommt aus Japan und bedeutet übersetzt so viel wie "das, wofür es sich zu leben lohnt". Anstatt sich wie bei Hygge an einen heimeligen Zufluchtsort zurückzuziehen, fordert die japanische Lebensphilosophie dazu auf, aktiv nach dem Sinn des persönlichen Lebens zu suchen – seinem Ikigai.

Die These hinter der japanischen Lebensphilosophie lautet: Wer sein Leben lebenswert und nach seinen Idealen gestaltet, hat die Chance, glücklich, zufrieden und vor allem länger zu leben. Denn eine Leidenschaft für etwas zu haben, soll Energie verleihen und sich positiv auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirken.

Das Geheimnis eines langen Lebens?

Wie finde ich den Sinn des Lebens? Die persönliche Selbstfindung ist sehr individuell.

Wie finde ich den Sinn des Lebens? Die persönliche Selbstfindung ist sehr individuell.

Als Vorbild für die These eines längeren Lebens gelten die Bewohner der japanischen Insel Okinawa, denn dort werden die Menschen im Vergleich zu anderen Regionen der Welt im Schnitt besonders alt. In ihrem Sachbuch "Ikigai: Gesund und glücklich hundert werden" gehen die Autoren Héctor García und Francesc Miralles dem Geheimnis für ein langes Leben bei Okinawas Alten nach. Während die einen turnen oder gärtnern, engagieren sich andere in der Gemeinschaft. Doch wie findest du heraus, was wirklich wichtig in deinem Leben ist und wofür es sich jeden Tag aufzustehen lohnt?

Wie finde ich mein persönliches Ikigai?

Sein Ikigai zu finden ist eine sehr persönliche Angelegenheit und mit einer gründlichen Selbsterforschung verbunden. 

Wofür man brennt und welche Lebensaufgabe einen mit Glück erfüllt, ist schließlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Als Grundlage gilt die Beantwortung dieser vier Fragen:

  • Was liebst du?
  • Worin bist du gut?
  • Was braucht die Welt?
  • Wofür kannst du bezahlt werden?

Die Schnittmenge aus den Antworten, die sich um deine Talente und Leidenschaften sowie deren Nutzen für andere drehen, soll am Ende dein persönliches Ikigai ergeben. Also das, was deinem Leben einen Sinn gibt.

pin

Das dänische Lebensgefühl setzt auf Gemütlichkeit: Hygge. Bei Ikigai geht es um etwas anderes.

Zusammenfassung der Redaktion

Was die Japaner Ikigai nennen, würden wir als Leidenschaft, Lebenssinn oder Selbstverwirklichung bezeichnen. Ob es tatsächlich das Geheimnis eines langen Lebens ist, bleibt fraglich. Aber sich auf Dinge zu konzentrieren, die einem wirklich wichtig sind, ist bestimmt eine gute Voraussetzung für ein glückliches, stressfreies und zufriedenes Leben. Es könnte sich also lohnen, in sich zu gehen und einen motivierenden Grund zu finden, der einem jeden Tag aufs Neue das Aufstehen erleichtert!