Haarentfernung am Po: So wird deine Poritze haarfrei

DONNERSTAG, 02.11.2017

Es dürften wahrscheinlich nicht viele Frauen zugeben, aber nicht nur Männer stören die Härchen in ihrer Poritze. Mit einer Haarentfernung am Po kannst du dich dieser ganz einfach entledigen. Wir verraten dir, wie es geht und was du dabei beachten solltest.

Ein glatter Po kann auch entzücken! Doch viele Männer und auch viele Frauen haben das ein oder andere Härchen rund um das Po-Loch oder in der Poritze. Eine Intimrasur an dieser Stelle ist nicht immer einfach oder angenehm. Wir haben daher die besten Tipps zur Haarentfernung am Po für dich einmal zusammengefasst.

Haare am Po entfernen: Welche Methoden sind geeignet?

Es gibt viele Möglichkeiten der Haarentfernung. Neben dem klassischen Nassrasierer stehen Epilierer sowie Enthaarungscremes, Sugaring oder Waxing zur Auswahl. Aber welche Methode eignet sich am besten für eine Haarentfernung am Po?

Grundsätzlich gilt: Je näher du an den Darmausgang gelangst, desto vorsichtiger musst du vorgehen. Denn hier befinden sich sensible Schleimhäute, die zum Beispiel auf Enthaarungscremes sehr empfindlich reagieren können. Für die Enthaarung des Pos bieten sich daher vor allem die klassische Nassrasur und das Waxing beziehungsweise Sugaring an.

Die Rasur am Po

Willst du dir die Haare am Po zu Hause selber entfernen, ist der Rasierer eine gute Wahl. Achte hier darauf, dass du eine neue Rasierklinge verwendest, um im Falle eines Schnittes die Infektionsgefahr zu verringern. Auch sollte der vordere Teil des Rasierers beweglich sein, um besser an die ohnehin eher schwer zu erreichenden Haare in der Poritze zu gelangen.

Vorteile: Die Rasur rund um das Po-Loch ist eine zügige und schmerzlose Option.

Nachteile: Das Ergebnis ist nicht von Dauer. Die Haare wachsen schnell nach und können durch die Stoppeln unangenehmen Juckreiz verursachen.

Intimrasur am Po: So geht’s

Bevor es nun den Po-Härchen an den Kragen geht, solltest du dich mit warmem Wasser gründlich waschen. Zum einen wird der Po dadurch gereinigt, zum anderen öffnen sich die Hautporen durch die Wärme, was die Schamhaare etwas hervortreten lässt.

Vergiss auf keinen Fall Rasierschaum oder –gel für bessere Gleitfähigkeit zu verwenden. Am besten funktioniert die Rasur am Po, wenn du eine Hand dazu verwendest, deine Pobacken etwas auseinander zu spreizen, um einen besseren Zugang zu den behaarten Stellen rund um das Po-Loch zu erlangen.

Fahre nun mit dem Rasierer langsam und vorsichtig mit kleinen Zügen über die Haare in der Poritze. Am besten solltest du dabei mit der Wuchsrichtung der Haare rasieren, nicht gegen den Strich, um die Haut nicht unnötig zu irritieren.

Besonders vorsichtig solltest du bei der Rasur in unmittelbarer Nähe des Po-Lochs sein, da die Haut hier nicht glatt und somit anfälliger für Schnitte ist.

Das Waxing oder Sugaring am Po

Auch Methoden wie das Waxing und Sugaring eignen sich für die Enthaarung des Pos. Entweder verwendest du hierfür in Drogerien erhältliche Produkte oder du gehst in einen professionellen Beauty-Salon, wo das Ergebnis im Normalfall gründlicher ausfällt. Bei den Drogerie-Produkten solltest du unbedingt darauf achten, dass sie sich auch wirklich für die Haarentfernung im Intimbereich eignen.

Vorteile: Die Haare werden an der Wurzel ausgerissen und wachsen daher erst nach etwa drei Wochen wieder nach. Insbesondere mithilfe von Sugaring lässt sich der Intimbereich von Mann und Frau sehr gut enthaaren. Die Methode ist nämlich nicht ganz so schmerzhaft wie das Waxing.

Nachteile: Waxing kann bei der empfindlichen Haut am Po wehtun. Das Sugaring ist zwar nicht ganz so schmerzhaft – im Vergleich zu einer Rasur allerdings schon.

Waxing und Sugaring am Po: So geht’s

Solltest du dich dazu entscheiden, die unschönen Haare am Po selbst mit Waxing oder Sugaring zu Leibe zu rücken, kommt es vor allem auf die richtige Position an. Gehe am besten in die Hocke und lege einen Spiegel unter dich, um so deinen Intimbereich im Blick zu haben.

Mit einer Hand spreizt du dann deine Pobacken so weit wie möglich auseinander. Mit der anderen Hand trägst du anschließend die zähflüssige Wachs- oder Zuckermasse auf die Haut rund um das Po-Loch auf. Lasse die Masse kurz antrocknen, um sie dann ruckartig abzuziehen und so die Haare am Po zu entfernen.

Risiken bei der Haarentfernung am Po

Wenn du die Haare am Po loswerden möchtest, bestehen dabei grundsätzlich die gleichen Risiken wie bei der Haarentfernung des restlichen Körpers. Das sind zum Beispiel:

  • eingewachsene Haare
  • Hautirritationen und kleine Pickelchen
  • Schnittverletzungen bei der Nassrasur

Am Po und vor allem zwischen den Pobacken, sammelt sich besonders schnell Schweiß an, der bei ohnehin schon gereizter Haut zu Entzündungen führen kann. Dem kannst du vorbeugen, indem du Babypuder verwendest, das den Schweiß aufsaugt und die Poritze trocken hält.

Generell solltest du besondere Hygiene walten lassen, wenn du frisch rasiert oder gewaxt bist, da der Po bekanntlich nicht die hygienischste Stelle des Körpers ist.

Haarentfernung am Po: So wird deine Poritze haarfrei

Eine Po-Rasur ist keine einfache Angelegenheit.

Mehr zum Thema