Die sechs besten Hacks gegen Winterfrizz

DIENSTAG, 16.01.2018

Im Winter muss das Haar durch die Kälte und trockene Heizungsluft ganz schön leiden. Die Folge: Winterfrizz! Schluss damit! Wir verraten dir die besten sechs Hacks gegen Spliss, damit deine Mähne auch in der kalten Jahreszeit glänzend-schön bleibt. 

Färben, glätten und föhnen greifen das Haar im Laufe der Zeit an. Insbesondere im Winter ist deine Mähne vielen Stressfaktoren ausgesetzt. Trockene Heizungsluft entzieht dem Haar Feuchtigkeit, dicke Jacken und Schals aus Wolle scheuern es regelrecht auf. Auch die Hitze des Föhns macht deine Spitzen spröde und anfällig. Mit den folgenden sechs Pflege-Tipps sagst du dem Winterfrizz den Kampf an.

1. Feuchtigkeitsmaske fürs Haar

Alle zwei Wochen solltest du dein Haar mit einer Feuchtigkeitsmaske verwöhnen. Dafür musst du keine teuren Beauty-Produkte kaufen – die meisten Zutaten für die Kur hast du mit Sicherheit zu Hause. Was du für das Wundermittel brauchst? Verrühre ein Eigelb mit drei Teelöffeln Olivenöl und drei Teelöffeln Honig, sodass es eine homogene Masse wird. Verteile die DIY-Kur gleichmäßig vom Ansatz bis in die Spitzen und lass sie circa eine halbe Stunde einwirken. Spül das Ganze mit mildem Shampoo aus und bye, bye Winterfrizz!

2. Besser kämmen

Das kennst du vermutlich auch: Du kämmst deine Haare und danach sind sie derart aufgeladen, dass sie wirr am Kopf abstehen. Mit einem einfachen Trick bleibt deine Mähne aber perfekt gekämmt: Leg einfach ein Trocknertuch über deine Bürste und schon bleibt alles da, wo es hin soll.

3. Gut eingeölt

Zusätzlichen Schutz für dein Haar im Winter bieten reichhaltige Öle, wie Avocado- oder Arganöl. Damit dein Haar aber nicht fettig wirkt, solltest du das Öl nur in die Spitzen geben. Falls du deine Mähne föhnst, kannst du auch etwas Öl zuvor ins feuchte Haar geben. Neben der Pflege ist es gleichzeitig ein praktischer Hitzeschutz. Selbstverständlich kannst du das Öl auch über Nacht einwirken lassen.

4. Bye, bye Spliss

Wenn gar nichts mehr hilft, kannst du den Winterfrizz auch mit der Schere entfernen. Dafür drehst du einfach ein paar Haare zu Strähnen zusammen. Die kleinen Härchen, die dann im gezwirbelten Zopf überstehen, kannst du mit der Schere abschneiden. Stark geschädigte Stellen sind somit ganz schnell weg.

5. Gesunde Lebensmittel

Übrigens kannst du dein Haar nicht nur von außen, sondern auch von innen heraus pflegen. Einige Lebensmittel enthalten nämlich wichtige Inhaltsstoffe, die das Haar kräftigen. Dazu gehören beispielsweise Lachs, Blaubeeren, Linsen, Süßkartoffeln, Walnüsse, Spinat oder Joghurt.

6. Schöner schlafen mit Seide

Damit das trockene Haar nicht noch im Schlaf unnötigen Strapazen ausgesetzt wird, solltest du am besten auf einem Seiden- oder Satinkissen schlafen. Die zarten Stoffe sollen das Haar vor Winterfrizz und Trockenheit schützen.

Frau rauft sich die Haare pin

Trockenes und sprödes Haar im Winter sind leider keine Seltenheit, aber du kannst dagegen etwas tun!