Gesichtspflege ab 30: Die besten Cremes und Anti-Aging-Tipps

FREITAG, 18.05.2018

Ein Fältchen hier, ein Pigmentfleck dort: Im Laufe der Jahre verändert sich unsere Haut und damit auch ihre Bedürfnisse. Wer ersten Alterserscheinungen vorbeugen möchte, sollte genau wissen, welche Entwicklung die Gesichtshaut gerade durchmacht. 

Mit Face-Yoga, der richtigen Ernährung und den passenden Kosmetika seid ihr schon mal auf der sicheren Seite. Welche Pflegeprodukte wirklich helfen und gegen welche äußeren Einflüsse ihr euch wie schützen könnt, verraten wir hier:

Was deine Haut ab 30 braucht

Zumindest was die Gesichtspflege angeht, markiert die große 30 einen entscheidenden Wendepunkt. Denn ziemlich genau um dieses Alter herum beginnt die natürliche Hautalterung: Die unzähligen durchfeierten Nächte, der Alkohol, die ein oder andere Zigarette, Stress im Job und nicht zuletzt Sonne und andere Umwelteinflüsse machen sich auf der Haut langsam aber sicher bemerkbar. Und damit nicht genug: Nach den Zwanzigern lässt die Kollagenbildung der Haut langsam nach. Die Folge: Pflegestoffe werden immer schlechter aufgenommen. Wer bisher auf Anti-Aging-Kosmetika verzichtet hat, der sollte nicht länger warten. Den Lauf der Zeit können und wollen wir auch gar nicht aufhalten, doch im Hinblick auf eure zukünftige Beauty-Routine solltet ihr eines wissen: Hautalterung lässt sich in das ganz natürliche Zeitaltern und das Umweltaltern unterteilen. Speziell dem von äußeren Einflüssen geschuldeten Umweltaltern kann man dabei aber ganz easy entgegenwirken. Mit diesen Produkten bleibt euer Teint länger fresh und faltenfrei:

Tagespflege

Eines ist für die Haut ab 30 besonders wichtig: ausreichend Feuchtigkeit. Damit beugt ihr der Faltenbildung am effektivsten vor. Verwendet daher am besten eine Tagespflege mit feuchtigkeitsfördernden Substanzen wie Aloe Vera, Gurke oder Alge. Diese Inhaltsstoffe stärken den hauteigenen Schutzfilm, verhindern, dass die Verdunstung zu groß wird und die Haut austrocknet. Außerdem unschlagbar: Cremes mit Retinol glätten Fältchen, mildern tiefere Falten und bewahren vor vorzeitiger Hautalterung. Achtet bei eurer Tagespflege zudem unbedingt auf einen Lichtschutzfaktor. Auch im Winter sollte dieser mindestens bei 15 liegen. Mineralöl- oder silikonhaltige Produkte sind nichts für die Haut ab 30, da sie auf Dauer austrocknen.

Die 4 besten Tagescremes:

Anzeige*

Nachtpflege

Betthupferl für die Haut: In der Nacht erholt sich das Gesicht von den Strapazen des Tages. Gönnt der Haut eine erholsame Auszeit mit einer reichhaltigen Nachtpflege. Inhaltsstoffe wie Vitamin A, C und E, Coenzym Q und Betacarotin regen den Zellstoffwechsel an und gleichen Schäden durch UV-Licht wieder aus. Wer zu öliger Haut neigt, verwendet nachts besser ein Serum, welches ganz ohne Fette auskommt. Sowohl für die Tages- als auch für die Nachtpflege gilt: Nicht den Hals und das Dekolleté vergessen! Auch hier kann Knitterfältchen mit ein bisschen Pflege effektiv vorgebeugt werden.

Die 4 besten Nachtcremes:

Anzeige*

Augencreme

Um die Augen herum ist die Haut extrem dünn und wird gleichzeitig durch Blinzeln oder Reiben stark strapaziert. Spätestens ab Ende 20 ist eine Augencreme darum absolute Beauty-Pflicht! Hierbei unbedingt ein Produkt wählen, das auf euer Alter abgestimmt ist. Für die Hautpflege ab 30 eignet sich eine etwas intensivere Pflege mit zusätzlichen Anti-Aging-Wirkstoffen, wie beispielsweise CoEnzym Q10, Hyaluronsäure, Antioxidantien und Kollagen. Die Creme wird morgens und abends sanft tupfend auf die Augenpartie getragen. Damit wird die empfindliche Haut mit Feuchtigkeit versorgt, optisch aufgepolstert und Krähenfüße haben erst mal keine Chance.

Die besten Augencremes:

Anzeige*

Gesichtsmaske

Zwei bis drei Mal pro Woche kannst du deiner Haut einen extra Frische-Booster gönnen: Leichte Crememasken funktionieren im Prinzip wie eine normale Nachtcreme, sie bilden aber einen stärkeren Schutz- und Pflegefilm und versorgen die Haut über Nacht mit viel Feuchtigkeit. Euer Teint wirkt dadurch am Morgen entspannter, glatter und frischer. Ideal sind Produkte mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera oder Kamille.

Die besten Gesichtsmasken:

Anzeige*

Gesichtsreiniger

Um die Haut nicht zusätzlich auszutrocknen, solltet ihr sie auf keinen Fall mit Seife reinigen. Verwendet stattdessen zum Entfernen von Make-up rückfettende Reinigungsprodukte wie Emulsionen und milde Reinigungsöle, zum Beispiel mit Mandelextrakt oder Calendula-Öl. Um alkoholhaltige Produkte mit Duft- oder Farbstoffen lieber einen großen Bogen machen, denn auch sie führen zu spröder und trockener Haut.

Die besten Gesichtsreiniger:

Anzeige*

(*) Affiliate Link, d.h. wir erhalten, wenn über diesen Link bestellt wird, eine Vergütung/Kommission. Für den Käufer entstehen keinerlei Mehrkosten

Mit zunehmenden Alter ändern sich die Pflegebedürfnisse der Haut.