Das Geheimnis der Plus-Size-Models

DONNERSTAG, 28.09.2017

Size Zero ist out, kurvig ist in. Das sieht man vor allem an wunderschönen Frauen wie dem deutschen Plus-Size-Model Angelina Kirsch, das unsere Herzen erobert und den Frauen dieser Welt zeigt, dass es keine vorstehenden Rippen braucht, um als schön zu gelten.

Sie tragen oft Kleidergröße 42/44, haben wunderschöne Gesichter, weibliche Rundungen und ein strahlendes Lachen: die neuen Plus-Size-Models. Normalerweise denken wir bei Models erst einmal an superskinny und 90-60-90. Trotzdem werden die Curvy-Models, wie sie auch genannt werden, immer beliebter – auch in Deutschland. Wir haben ihr Geheimnis ergründet!

Angelina Kirsch: Ein bezauberndes deutsches Plus-Size-Model

Ein deutsches Plus-Size-Model, das es schon bis ganz nach oben geschafft hat, ist eindeutig Angelina Kirsch. Sie zählt zu den beliebtesten Models der Branche. 2011 in einem Café entdeckt, ist sie das typische Mädchen von nebenan, hat ein gewinnendes Lächeln, schöne Haare und eben einen Körper, der in keine Größe 34 passt – und das ist auch gut so. Denn Models wie Angelina Kirsch beweisen, dass man eben nicht abgemagert sein muss, um schön zu sein. Außerdem identifizieren sich viel mehr Frauen mit den Plus-Size-Models: 60 Prozent der deutschen Frauen tragen mindestens Größe 42.

Ein weiteres deutsches Plus-Size-Model, das die Karriereleiter steil erklommen hat, ist Sarina Nowak. Superschlank nahm sie im Jahr 2009 an "Germany's Next Topmodel" teil und schied als sechstplatzierte aus. Heute trägt die schöne Blondine Kleidergröße 42, fühlt sich pudelwohl und startet in L.A. durch.

Curvy-Models müssen auch trainieren

Wer jetzt denkt, eine Curvy-Lady darf den ganzen Tag Eiscreme essen und im Sonnenstuhl faulenzen, der irrt sich. Wichtig ist, dass der Körper gesund und straff ist. Deshalb ernähren sich berühmte Plus-Size-Models wie Candice Huffine, Ashley Graham oder auch die Tochter von Schauspieler David Hasselhoff natürlich trotzdem sehr gesund und treiben Sport. Und das ist eben für den Körper viel gesünder als sich auf eine Size Zero zu hungern.

Dick im Geschäft

Plus-Size-Models wie Angelina Kirsch haben noch einen weiteren Vorteil gegenüber ihren sehr dünnen Kolleginnen: Sie stehen in keiner so großen Konkurrenz zueinander. Zudem sind sie meistens einfach selbstbewusster, da sie sich und ihren Körper akzeptieren und lieben, wie er ist. Außerdem gibt es viele Jobs für Curvy-Models, da immer mehr Modeketten und auch Zeitschriften Wert auf "echte" Frauen legen, mit denen sich die Kundinnen besser identifizieren können.

Gute Laune garantiert

Warum die meisten Plus-Size-Models scheinbar den ganzen Tag nur am Strahlen sind? Sie lieben das Leben, genießen eben auch einmal ein Eis, anstatt jede Kalorie zu zählen, und verbringen einen sonnigen Tag lieber am Strand als stundenlang im Fitnessstudio. Wir finden: Diese sympathische und lebensnahe Einstellung können wir uns alle zu Herzen nehmen.  

Das Geheimnis der Plus-Size-Models

Schönheiten wie das deutsche Plus-Size-Model Angelina Kirsch werden immer gefragter.

Mehr zum Thema

Das V Magazine präsentiert Rubensmodels

Magazin-Trend: dicke ModelsKurvendiskussion

Die Zeitschrift Brigitte macht's vor, das V Magazine geht noch einen Schritt weiter: Die neuen Covermodels sind Rubensfrauen.