Gemma ArtertonPanik vor Schlägen ins Gesicht

DONNERSTAG, 29.04.2010

(Cover) - DE Showbiz - Wenn aus Spaß plötzlich Ernst wird: Bei den Proben zu einer gewalttätigen Szene in 'The Disappearance of Alice Creed' kriegte Schauspielerin Gemma Arterton (24) plötzlich einen heftigen Schlag ab und war danach wie gelähmt.

Die schöne Britin spielt in den Thriller eine junge Frau, die auf der Straße von zwei Männern gekidnappt wird. Die Kriminellen entführen, schlagen und foltern ihr Opfer, was bei den Proben zu einem schmerzhaften Zwischenfall für Arterton führte: Ihr Co-Star Eddie Marsan, der einen der Entführer spielt, übertrieb es ein wenig und verletzte seine Kollegin aus Versehen.

Die dunkelhaarige Aktrice enthüllte im Interview mit der Internetseite 'movies.ie': "Er schlug mir wirklich ins Gesicht und ich war wie gelähmt! Er war so bösartig!"

Trotz des Zwischenfalls musste die Schauspielerin einräumen, dass die gewalttätigen Szenen sie in Erregung versetzten.

"Ich habe mich in Ekstase gearbeitet", beschrieb der Jungstar. "Das war der erste Moment in meiner Karriere, in dem ich sagen konnte: 'Das war echt, das war aufregend!'"

Die spannende Geschichte und explosive Handlung zogen die Künstlerin so in ihre Rolle, dass sie total vergaß, eigentlich bei der Arbeit zu sein. "Ich weiß nicht, ob es Schauspielerei war oder nicht", erklärte Arterton und sinnierte: "Eigentlich war es etwas anderes." (C) Cover Media

Mehr zum Thema

Jake Gyllenhaal im großen fem.com-Interview

Jake Gyllenhaal im Interview"Sexy sein reicht nicht"

Jake Gyllenhaal spricht im großen Interview mit fem.com über Sex-Appeal, Fußball und Frauen, die er nicht beeindrucken kann.

News aus dem Netzwerk