Abnehmen: Essens-Irrtümer - Spät essen macht nicht dick

FREITAG, 08.08.2008

Frühstücken wie ein Kaiser, Abendessen wie ein Bettler und nach 22 Uhr gar nichts mehr essen. Was ist dran am Mythos 'spätes Essen macht dick'?

Klingt irgendwie logisch, das mit dem spät essen und dem zunehmen: Im Bett verbraucht man eben weniger Energie als tagsüber - von Ausnahmen nunmal abgesehen.

Grundsätzlich ist es aber entscheidend, wieviel Kalorien wir über den ganzen Tag verteilt zu uns nehmen und wieviel Energie wir bis dahin schon verbraucht haben. Eine US-Ernährungsstudie mit 7000 Teilnehmern hat das bestätigt. Regelmäßige Spätesser haben nicht wesentlich zugenommen.
Das heißt also: wer den ganzen Tag über schon reichlich gefuttert hat und abends nochmal kräftig zuschlägt, nimmt natürlich zu. Wer den ganzen Tag nur moderat gegessen hat, dem schadet auch ein spätes Abendessen nicht.
Dinnercancelling (sprich: hungrig in die Kiste), hilft natürlich schon was. Aber aufs Mittag essen verzichten würde genauso funktionieren...
Wer also abnehmen möchte, muss den ganzen Tag auf seine Ernährung achten.

Mehr Abnehmen und Essen bei fem:

Beauty Food: Dieses Essen macht uns schön
>> Experteninterview: Diäten machen dick
>> Sportlich, sportlich: Die tägliche Fitness-Madonna

Mittagessen weglassen und dafür spät zu Abend essen? Kann das funktionieren?

Spätessen macht gar nicht dick

Mehr zum Thema

Die größten Irrtümer rund ums Abnehmen ohne Kohlenhydrate

Abnehmen ohne Kohlenhydrate: Die größten Irrtümer

In Diäten geht es oft ums Abnehmen ohne Kohlenhydrate. Doch was ist eigentlich dran an den Mythen und was sind die größten Irrtümer? 

News aus dem Netzwerk