Rezept: Maroniknödel Knödel mal anders!

Mittwoch, 22.12.2010
  • Derzeit 4.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt abstimmen! 8 Stimme 8 Stimmen gezählt

Knödel ist eben nicht gleich Knödel: Diese Maroniknödel sind was für Feinschmecker.

Knoedelkueche-buch1.jpg

Aus dem Kochbuch "Knödelküche: Die 250 besten Rezepte von pikant bis süß" von Ingrid Pernkopf und Christoph Wagner. Die Knödelküche stellt 250 der besten Rezepte wie beispielsweise Basilikum-Käseknödel auf Tomatenkompott, Eferdinger Spargel- oder Geflügelknödel vor. Altbekannte aber auch neu kreierte Füllungen wie Schafskäse und Bärlauch oder Mohn und Pflaume ergeben in Kombination mit den verschiedendsten Teig-Arten eine große Variantenvielfalt. fem.com stellt drei leckere Rezepte aus dem Kochbuch "Knödelküche" vor. Besonders schmackhaft: das Maroniknödel-Rezept.

Maroniknödel:

Zutaten:
250 g Maronipüree (Tiefkühl- oder Dosenware)
40 g Staubzucker
10 g Vanillezucker
Schuss Rum oder Weinbrand
Prise Salz
Evtl. noch 70 g fein geriebene Mandeln und 20 g zerlassene Butter einmengen
Beliebiger Teig zum Umhüllen
Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander verrühren, kleine Kugeln oder Knödel formen und anfrieren. Mit beliebigem Knödelteig wie Brand-, Erdäpfel-, Topfen- oder Grießteig umhüllen, in kochendes Salzwasser einlegen und je nach Größe ca. 8 bis 12 Minuten garziehen lassen. Knödel mit einem Siebschöpfer aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen, in Nuss- oder Kokosbröseln wälzen, mit Schokolade- oder Vanillesauce, Beeren-, Zwetschken- oder Weichselragout, Birnen- oder Apfelkompott servieren. Eventuell mit Zimt-Zucker-Gemisch bestreuen.
Varianten:

In die Maronimasse gut abgetropfte, klein gehackte Amarenakirschen, Weichseln oder Dörrzwetschken eindrücken. Größere, entkernte Dörrzwetschken mit der Maronimasse füllen und diese dann mit Teig umhüllen.
Ebenso eignen sich Rosinen oder frische, kurz ansautierte und abgetropfte Apfelwürfel als Einlage. Knödel in gerösteten, fein gemahlenen Kürbiskernen wälzen. Knödelmasse aus Erdäpfel- oder Semmelknödelteig auf einem nassen und geölten Baumwolltuche flach verteilen, einen Streifen Maronimasse in die Mitte der Knödelmasse füllen, zusammenrollen und kochen. Anstelle von Maronipüree kann man gekochtes, faschiertes Bohnenpüree verwenden, man sollte aber den Bohnengeschmack mögen und die Bohnen in Zuckerwasser kochen.
Für Bohnenkonfektknödel: je 80 g Bohnenpüree, Marzipan und fein gemahlene Kürbiskerne vermengen, mit Rum und Zucker abschmecken, zu kleinen Kugeln formen, anfrieren und mit beliebigem Teig umhüllen. Eventuell noch etwas zerlassene Schokolade oder Schokolinsen unter die Masse mengen.
Pikante Variante: Fülle ohne Zucker und Vanille zubereiten, zum Verlängern eventuell einen gekochte, durchgedrückten Erdapfel untermengen, mit Erdäpfel- oder Brandteig umhüllen und kochen; gute Beilage zu Wild- oder Wildgeflügelgerichten.

Klicken Sie sich weiter zu mehr Rezepten aus "Knödelküche" von Ingrid Pernkopf und Christoph Wagner.

Rote-Rüben-Knödel:

RTEmagicC_Rote-Rueben-Knoedel-ts.jpg.jpg

Mohn-Glühweinknödel:

Mohn-Gluehweinknoedel-ts.jpg
Rezept: Maroniknödel Knödel mal anders!

Beim Anblick dieser Knödelspeise läuft einem wahrlich das Wasser im Mund zusammen. Dabei sind Maroniknödel gar nicht so schwer zuzubereiten...

Weitere Artikel

article
16656
Rezept: Maroniknödel
Knödel mal anders!
Knödel ist eben nicht gleich Knödel: Diese Maroniknödel sind was für Feinschmecker.
http://www.fem.com/rezepte/rezept-maroniknoedel-knoedel-mal-anders
22.12.2010 09:27
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/rezepte/rezept-maroniknoedel-knoedel-mal-anders/298788-1-ger-DE/rezept-maroniknoedel-knoedel-mal-anders_contentgrid.jpg
Rezepte

Kommentare