Filmreife Rezepte zu Weihnachten Plätzchen Down Under

Montag, 15.12.2008
  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt abstimmen! 1 Stimme 1 Stimmen gezählt

Pünktlich zu Weihnachten kommt der Liebesepos "Australia" in die Kinos. Die Wartezeit versüßen wir uns mit Lady Ashleys und Drovers liebsten  Plätzchen-Rezepten.

Nur noch gut eine Woche bis Weihnachten und von Festtagsstimmung keine Spur? Wir empfehlen: Weihnachtsrezepte. Und zwar mit dem Sexiest Man Alive. Allerdings nur im übertragenen Sinn. Immerhin hat "Australia"-Star Hugh Jackman selbst Frau und Kinder, für die er liebend gern in der Küche steht, wie er kürzlich in einem Interview gestand. 

Video: Kokosmakronen - das Rezept zum Nachbacken

Christmas Cookies à la Australia: Wie schon in "Moulin Rouge" und "William Shakespeares Romeo + Julia" erzählt Star-Regisseur Baz Luhrman auch in seinem neuesten Film die Geschichte einer großen Liebe: Der Leinwand-Epos Australia. Kinostart in Deutschland ist übrigens am 25. Dezember 2008. Und die geht ja bekanntlich durch den Magen. Grund genug, einmal etwas neues auszuprobieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Weihnachtsgebäck nach original australischem Rezept? fem.com stellt mit Lady Sarah Ashley's und Drovers Favourites die süßesten Versuchungen aus Down Under vor…
Nicole Kidman spielt in Australia die Aristokratin Lady Sarah Ashley, die nach Australien kommt, um die Farm, die sie von ihrem Mann geerbt hat, zu retten. Als englische Lady bevorzugt sie selbstverständlich feines Gebäck, das sie zu ihrem Afternoon-Tea genießen kann:

RTEmagicC_112-Feine-Gold-Biskuittaler.jpg.jpg

Gold-Biskuit-Taler
Auch in Australien gehört der Afternoon-Tea zum festen Kulturgut. Lady Ashley (alias Nicole Kidman) bevorzugt zu ihrem Earl Grey-Tea feine Gold-Biskuit-Taler. Diese bekommen ihren Namen von dem braunen Zucker, in dem die Taler vor dem Backen gewälzt werden.
125g Mehl
50g gemahlene Mandeln
50g weißer Zucker
Salz
75g kalte Butter
2-3 EL brauner Zucker
Mehl, Mandeln, Zucker, Salz und kalte Butterflöckchen mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 60 Minuten im Kühlschrank aufbewahren.
Den Teig zu einer ca. drei Zentimeter dicken Rolle formen und in braunem Zucker wälzen. Fingerdicke Scheiben abschneiden und flach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Etwa zehn Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad backen, bis sie leicht Farbe annehmen.

RTEmagicC_112-Rosenwasser_Shortbread.jpg.jpg

Rosenwasser-Shortbread

Soll der Afternoon-Tea das Lunch ersetzen, wird auch gern feines Shortbread zum Tee gereicht. Hier die Luxus-Variante mit einem Hauch von Rosenwasser:

300g Butter

200g Feinzucker

Salz

500g Mehl

1 EL Rosenwasser

(Rosinen oder Zitronatstückchen nach Geschmack)

Die Butter mit Zucker und Salz schaumig rühren. Das Rosenwasser vorsichtig zufügen - nicht mehr stark quirlen! Das Mehl in Teilen zufügen, mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Je nach Belieben können zusätzlich kleine Zitronat- und/oder Rosinenstückchen zugegeben werden. Abgedeckt zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Den Teig in eine gebutterte und mit Paniermehl ausgestreute eckige hohe Backform geben oder mindestens zwei Zentimeter dick direkt auf dem ungefetteten Backblech ausrollen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Bei 175 Grad im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen. Das noch heiße Shortbread mit einem Messer in Rechtecke schneiden.



RTEmagicC_112-Mandelbutter-Baellchen.jpg.jpg

Mandelbutter-Bällchen

Auch eine Lady muss mal sündigen. Die Mandelbutter-Bällchen sind kleine Kalorienbomben - aber dafür auch unwiderstehlich lecker.

150g weiche Butter

100g Puderzucker

Salz

1 Ei

1 Eiweiß

30g Mehl

200g gemahlene Mandeln

100g Marzipanrohmasse

2-3 EL Puderzucker für die Dekoration

Die Butter, den Puderzucker und eine Prise Salz glatt rühren. Ei unterrühren. Das Marzipan so fein wie möglich raspeln, mit dem Eiweiß, den restlichen Teilen

Butter und Puderzucker zu einer glatten Masse verrühren und dazugeben. Mehl und Mandeln zufügen. Teig abgedeckt für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach zu kleinen Kügelchen formen und in Puderzucker wälzen. Im vorgeheizten Backofen ca. fünf bis zehn Minuten bei 150 Grad backen.

Hugh Jackman spielt in Australia einen raubeinigen Viehtreiber (auf englisch: Drover), der Lady Ashley auf ihrer abenteuerlichen Reise durchs australische Outback begleitet. Die beiden könnten kaum gegensätzlicher sein - und so ist auch ihr Plätzchen-Geschmack. Drover liebt kernige Cookies mit starken Zutaten.

RTEmagicC_112-Leatherwood-Honey-Cooki.jpg.jpg

Leatherwood Honey-Cookies
Etwas ganz besonderes: Honigliebhaber aus aller Welt schwören auf australischen Leatherwood-Honig aus den tasmanischen Wäldern.
120g Leatherwood-Honig (wahlweise anderer Honig)
30g Butter
50g brauner Zucker
1 Ei
1 Prise Zimt
100g gemahlene Haselnüsse
50g ganze Haselnüsse
250g Mehl
1 TL Backpulver
Die Butter mit dem Honig langsam zerlassen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Ei, Zucker und Zimt der Honig-Butter-Mischung zugeben und glatt verrühren. Gemahlene Haselnüsse und Mehl zufügen. Ganze Haselnüsse grob hacken und unterheben. Den Teig zu einer kräftigen Rolle formen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Mit den Handballen leicht flach drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 180 Grad zehn bis 15 Minuten backen.

RTEmagicC_112-Chilli-Brownies.jpg.jpg

Chilli-Brownies
So feurig wie Hugh Jackman als Drover: Chilli-Brownies.
250g Zucker
100g Mehl
100g Butter (handwarm)
50g echter Kakao
250g Zartbitterschokolade
100g Walnusskerne
30g ganze Macadamia-Nüsse
1 - 2 mittelscharfe Chillischoten (je nach Geschmack)
3 Eier
Salz
Die Zartbitterschokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen. Walnusskerne und Macadamia-Nüsse grob hacken. Zucker, Eier und Salz cremig rühren, weiche Butter dazugeben und verquirlen. Chillischoten in sehr kleine Stückchen schneiden, unterrühren. Schokolade dazugeben. Nach und nach Mehl und Kakao dazugeben. Sollte der Teig zu fest werden, den Kakaoanteil ein wenig reduzieren. Walnusskerne und Macadamia-Nüsse unterheben.
Teig in eine gebutterte, mit Paniermehl ausgestreute hohe, eckige Backform füllen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad auf der zweiten Schiene von unten 20 bis 30 Minuten backen. Der Teig soll innen noch saftig sein - nicht zu stark durchbacken! Abkühlen lassen. In großformatige Rechtecke teilen.

RTEmagicC_112-Whiskey-Fudge-Cookies.jpg.jpg

Whisky-Fudge-Cookies
Weihnachtsplätzchen für echte Kerle: Whisky-Fudge-Cookies.
200g Mehl
200g gemahlene Haselnüsse
250g Butter
250g brauner Zucker
350g Zartbitterschokolade
100g Old English Fudge, Whisky-flavoured (wahlweise andere dicke Karamellstücke)
2 Eier
1 TL Natron
Salz
Zartbitterschokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen. Mehl, Natron und Salz mischen. Butter, braunen Zucker cremig rühren. Eier einzeln dazugeben und gut unterrühren. Die geschmolzene Schokolade dazugeben. Dann Mehlmischung in Teilen untermengen und Haselnüsse unterheben.
Den Teig zu recht großen Kugeln formen, in jede Kugel ein dickes Stück Karamell geben. Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und leicht flach drücken. Etwa zehn Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad backen bis die Cookies eine goldbraune Farbe annehmen. Nicht zu dunkel werden lassen, sonst werden sie zu trocken. Am besten schmecken die Cookies noch leicht warm - dann ist der Karamellkern
innen noch flüssig!

Weitere Artikel

article
8091
Filmreife Rezepte zu Weihnachten
Plätzchen Down Under
Pünktlich zu Weihnachten kommt der Liebesepos "Australia" in die Kinos. Die Wartezeit versüßen wir uns mit Lady Ashleys und Drovers liebste...
http://www.fem.com/rezepte/filmreife-rezepte-zu-weihnachten-plaetzchen-down-under
15.12.2008 14:25
http://www.fem.com
Rezepte

Kommentare