Medikamente: Wechselwirkungen

Vollrausch dank Grapefruit

Scheinbar harmlose Lebensmittel können in Kombination mit Medikamenten unangenehme Nebenwirkungen auslösen. Worauf Sie achten sollten.

Vielleicht haben Sie das auch schon mal erlebt: Die Blasenentzündung ist kuriert, doch nun rast das Herz. Das Sodbrennen nimmt ab, dafür krampft der ganze Körper. Grund für solche Symptome sind häufig Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und ganz normalen Lebensmitteln. "Experten haben mittlerweile mehr als 300 Stoffe entdeckt, die zusammen mit bestimmten Nahrungsmitteln unerwartete Nebenwirkungen haben", erklärt die Apothekerin Stefanie Schellhammer. Zusammen mit der Krankenkasse DAK hat sie eine Liste mit möglichen Wechselwirkungen zusammengestellt.

Achtung, Bitterstoffe!


Besondere Vorsicht ist bei Grapefruitsaft geboten: Wer etwa mit ihm ein Schlafmittel einnimmt, erlebt möglicherweise keine ruhige Nacht, sondern einen unangenehmen Vollrausch: Der Abbau des Medikaments wird durch einen in der Grapefruit enthaltenen Bitterstoff gehemmt. "Insgesamt sind mehr als 50 verschiedene Präparate bekannt, die durch den so genannten Grapefruit-Effekt in ihrer Wirkung beeinträchtigt werden", so Schellhammer. Die Aufnahme des Wirkstoffes könne durch die bittere Frucht ebenfalls verhindert werden. Mögliche Folgen: abhängig vom Arzneimittel Kopfschmerzen, riskante Herzrhythmusstörungen oder Bluthochdruck. Auch Orangen und Äpfel sollten nicht mit Medikamenten eingenommen oder unmittelbar vor oder nach der Einnahme gegessen werden - sie enthalten die gleichen Bitterstoffe.

Milch und koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Cola oder schwarzer Tee sind in Kombination mit manchen Arzneien ebenfalls nicht ohne: Antibiotika können zum Beispiel in ihrer Wirkung gehemmt werden, das Koffein wird schlechter abgebaut. Problematisch ist manchmal sogar Müsli! Die darin enthaltenen Ballaststoffe können Schmerztabletten unbrauchbar machen. In Kombination mit so genannten "Säurehemmern", die gegen Sodbrennen helfen sollen, sind Zitronen-Limo und Fruchtsäfte tabu. "Die Aluminiumsalze des Präparats können in dieser Verbindung plötzlich Verwirrungszustände und Krampfanfälle provozieren", sagt Schellhammer.

Nur verzichten hilft


Was also tun? "Am einfachsten ist es, bei der Einnahme von Medikamenten ganz auf riskante Lebensmittel zu verzichten", so die Expertin. Wer also eine Woche lang ein Antibiotikum schlucken muss, verbannt in dieser Zeit Milchprodukte sowie koffeinhaltige Getränke von seinem Speiseplan. Gelingt nicht? Versuchen Sie zumindest, die "Zwei-Stunden-Regel" zu beherzigen: "Wer vor und nach der Tabletteneinnahme mindestens zwei Stunden lang einen Bogen um die betreffenden Lebensmittel macht, ist auf der sicheren Seite", meint Schellhammer.

Außerdem empfehlenswert: die Packungsbeilage lesen und dabei nach möglichen Wechselwirkungen Ausschau halten. Der Arzt kann im Zweifelsfall genauer Auskunft geben. Schlucken sollte man Medikamente grundsätzlich mit Wasser - dabei sind Wechselwirkungen ausgeschlossen.

Mehr Infos: www.dak.de

Community-Tipp: Gesundheit
Haben Sie Fragen und Anregungen zum Thema Gesundheit? Diskutieren Sie mit im Forum der fem-Partnerwebseite womantime.de



Lesen Sie mehr Gesundheit auf fem:
>> Smoothies: gesunder Snack oder Mogelpackung?
>> Wenn das Aussehen zur Qual wird
>> Biologisches Alter: Wie alt sind Sie wirklich?

15.10.2008 - 12:47

 


Tags:
Gesundheit, womantime.de, Medikamente, Kaffee
   
     

Kommentare

   

Achtung, Wechselwirkungen! Ganz harmlose Lebensmittel können in Kombination mit Medikamenten Böses anrichten - Foto: iStockphoto

Gut gekommen?

Was passiert,
wenn die
Frau zum
Höhepunkt
kommt?
Mehr über den
weiblichen Orgasmus...

Der Zyklus der Frau

Von fiesen
Schmerzen

während der
Regel bis
zum Ablauf
des Zyklus:
Alle wichtigen
Infos zum
Thema gibt's im Special!

Erotik-Filme für uns!

Prickelnde
Erotik mit
Stil -
Das
bieten unsere
erotischen DVD-
Tipps für Frauen.
Zu den Filmen!

Wie viel Sex darf's sein?

Flaute im
Bett, One-
Night-Stands
oder tagelanger
Sex
? Wie viel
Begierde ist das
richtige Maß?
Zum Lustbarometer...

Spuren der Lust!

Kein Mythos,
Wahrheit:
Auch Frauen
können
beim Sex
ejakulieren
.
Wir erklären
den Vorgagng:
Die Ejakulation der Frau

Hilfe bei Allergien

Gleich ob
Pollen oder
Lebensmittel:

Wir lassen
Allergiker nicht
im Stich!
Hier geht's zum
Allergie-Special von fem!

Erst Frau, dann Mann

Balian
Buschbaum

wurde als
Yvonne geboren.
Die spannende
Geschichte der
Verwandlung
zum Mann
gibt's hier.

Männer verstehen

Ist er in mich
verliebt?
In unserem
Special lernen
Sie die Männer
verstehen!

Erst Sex, dann Liebe

Forscher
bestätigen:
Aus einem One-
Night-Stand

kann Liebe
werden.
Hier geht's zur
Studie!

Wochenhoroskop

Das Horoskop
für alle
Sternzeichen
erscheint
jeden Montag
exklusiv auf
fem.com/astro.

Schöne Beine

So pflegen
Sie Ihre Beine
in Topform

und halten
sie gleichzeitig
gesund.
Tipps & Tricks...

Just Marry Me!

Brautschuhe
und -Kleider,
Ideen, Rezepte
und Promi-
Hochzeiten - hier geht's zum großen Hochzeits-Special von fem. 

Die richtige Kost!

Vegan, veggi,
ohne Getreide,
lactosefrei?
Diäten und
Ernährungs-
weisen
sollten individuell
auf  den Körper abgestimmt
werden. Zu den Diäten!

Fleckenteufel

Alles über 
Pigmentflecken
wie sie
entstehen und
Behandlungs-
möglichkeiten.
Zum Artikel...

Nahrungsergänzung!

Was hilft bei
Eisenmangel?
Wie beugt man
vor? Wie erhält
man die Depots?
Zum Artikel...

Relax Body & Soul

Himmlisch
entspannen
mit Hot Stone-,
Klang- oder
Reflexzonen-
Massage.
Zum Massage-
Special!

Medikamente - Expertenwissen

Ihre Fragen über Medikamente stellen Sie im Forum von wer-weiss-was.de