Brückentage: So holst du 2017 den meisten Urlaub raus

Donnerstag, 12.01.2017

Wenn die Urlaubstage im Job knapp bemessen sind, greifen Arbeitnehmer gerne auf Brückentage zurück. 2017 ist zwar vergleichsweise wenig zu holen, aber bei genauem Hinschauen lässt sich auch hier der eine oder andere Kurzurlaub planen, ohne das Urlaubskontingent zu sehr zu belasten.  

Was die Brückentage anbelangt, startet 2017 ungünstig: Schon der Neujahrstag fällt auf einen Sonntag. Aber kein Grund zu verzweifeln, in anderen Monaten kannst du dafür deinen Urlaub umso besser legen. Wann, das liest du hier.

Brückentage: 2017 hat viele Vorteile

Gerade haben wir 2016 hinter uns gebracht, schon ist es an der Zeit, das neue Jahr zu planen. Arbeitgeber wollen wissen, wann ihre Angestellten den Urlaub planen und wer fix ist, kann sich noch den einen oder anderen Brückentag sichern. Gut im Gegensatz zum Vorjahr: Der 1. Mai fällt wieder auf einen Werktag, nämlich den Montag. Besonders günstig, um hier einen Kurzurlaub zu planen.

Eine absolute Neuheit ist außerdem, dass in diesem Jahr der Reformationstag am 31. Oktober bundesweit gefeiert wird. Warum? Weil 2017 Martin Luthers Thesenanschlag 500. Jubiläum feiert. Und auch Weihnachten 2017 verspricht günstige Brückentage: Der erste Weihnachtstag ist ebenfalls ein Montag, wer also die Tage nach dem zweiten Weihnachtstag als Urlaub einträgt, braucht zwischen den Jahren keinen Finger krumm zu machen – und das, obwohl nur drei Urlaubstage verbraten werden.

Bundesweite Feiertage nutzen

Die Bundesländer unterscheiden sich zuweilen stark, was die Feiertage anbelangt. Einige gelten hingegen bundesweit. Darunter fällt zum Beispiel Ostern. Wie in jedem Jahr auch, haben die meisten Arbeitnehmer 2017 am Karfreitag (14. April) und am Ostermontag (17. April) frei und können die Beine hochlegen. Wer hier verreisen will, tut gut daran, acht Urlaubstage einzutragen: vom 8. April bis zum 23. April. Auf diese Weise kannst du 16 Tage relaxen – maximale Zeitausnutzung.

Zählt auch zu den guten Brückentagen 2017: Christi Himmelfahrt. Der Feiertag fällt auf einen Donnerstag (25. Mai). Wer die restlichen Tage der Woche freinimmt, trägt vier Urlaubstage ein und kann zehn Tage der Arbeit fernbleiben.  Noch besser: Christi Himmelfahrt mit Pfingsten (4./5. Juni) verbinden. Trage vom 20. Mai bis zum 5. Juni Urlaub ein und erhalte 17 freie Tage am Stück – wenn das nicht gute Aussichten sind. 

Brückentage: So holst du 2017 den meisten Urlaub raus

Auch im Jahr 2017 laden gut gelegene Brückentage zu einem Kurzurlaub ein.

Weitere Artikel

article
45261
Brückentage: So holst du 2017 den meisten Urlaub raus
Brückentage: So holst du 2017 den meisten Urlaub raus
Wenn die Urlaubstage im Job knapp bemessen sind, greifen Arbeitnehmer gerne auf Brückentage zurück. 2017 bietet da einiges an Potential. 
/lifestyle/news/brueckentage-so-holst-du-2017-den-meisten-urlaub-raus
12.01.2017 15:32
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/news/brueckentage-so-holst-du-2017-den-meisten-urlaub-raus/796730-1-ger-DE/brueckentage-so-holst-du-2017-den-meisten-urlaub-raus_contentgrid.jpg
Lifestyle