Lily Allen – Angst vor der Hölle

Mittwoch, 09.06.2010

(Cover) - DE Showbiz - Wollte nicht zum Teufel: Musikerin Lily Allen (25) dachte, sie werde zur Hölle fahren, als sie neun Jahre alt war, weil ihre Mutter log, um sie auf eine katholische Schule zu bringen. Die Sängerin ('Smile') genoss eine mannigfaltige Ausbildung und schätzt, dass sie etwa 13 oder 14 verschiedene Schulen besuchte. Ihre Favoriten waren zwei katholische Einrichtungen, insbesondere diejenige, an der sie im Alter von neun und zehn Jahren Schülerin war.

Die Mutter der Popsängerin war erpicht darauf, ihren Kindern die bestmögliche Ausbildung zu geben, daher erzählte sie dem Schulpersonal, dass ihre Tochter gefirmt worden sei, obwohl sie es nicht war. Jetzt lacht Allen darüber, doch fand sie die Täuschung zum damaligen Zeitpunkt grauenvoll.

"Ich kann mich nicht erinnern, wie es läuft, aber ich glaube, man wird getauft und dann hat man seine Erstkommunion und dann soll man zur Firmung gehen", erklärte der Star. "Ich war nicht gefirmt, aber meine Mutter log im Anmeldeformular und sagte, ich sei es. Ich erinnere mich also, dass wir in der Kirche aufstehen und den Leib Christi essen und den Wein trinken mussten, und ich dachte, ich komme in die Hölle, weil ich nicht gefirmt war. Ich sagte immer zu meiner Mutter: 'Wir müssen ehrlich sein, ich habe das Gefühl, dass ich zur Hölle fahre, weil ich den Leib Christi gegessen habe.' Sie sagte: 'Liebling, wenn du dich so schuldig fühlst, bist du definitiv katholisch.'"

 

Die Interpretin hatte in der Vergangenheit gesagt, dass sie es merkwürdig fand, an einer katholischen Schule zu sein, weil sie mit vielem von dem, was sie gelehrt wurde, nicht übereinstimmte. Die Lehrer predigten, dass Homosexualität eine Sünde sei, doch zuhause waren ihre Eltern mit vielen homosexuellen Leuten befreundet.

Trotzdem mochte Allen die Schule. Sie erklärte, dass sie einfach bei vielen Dingen nicht zuhörte, wenn sie dem, was man ihr beibrachte, nicht zustimmte. Stattdessen konzentrierte sie sich auf die Dinge, die sie mochte.

"Beide katholischen Schulen, auf die ich ging, haben mir sehr gefallen, sie waren wahrscheinlich meine Favoriten. Sie waren sehr beschützerisch, förderten und kümmerten sich um uns", sagte die Chartstürmerin in der britischen Fernseh-Show 'Lily Allen: In Confidence'. "Es war insbesondere während einer schwierigen Zeit zuhause, als meine Mutter einige Probleme durchmachte und mein Vater nicht viel zugegen war. Die Lehrer waren sich bewusst, was vor sich ging, und passten auf uns auf und das fühlte sich gut an", schwärmte Lily Allen. (C) Cover Media

lily-allen-angst-vor-der-holle-09062010

Weitere Artikel

article
13686
Lily Allen
Angst vor der Hölle
Weil die Mutter von Sängerin Lily Allen geschwindelt hatte, um ihre Tochter auf eine katholische Schule zu bekommen, glaubte die Chartstürmerin, sie...
http://www.fem.com/lifestyle/cover-media/lily-allen-angst-vor-der-holle-09062010
09.06.2010 13:05
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/lily-allen-angst-vor-der-holle-09062010/219018-1-ger-DE/lily-allen-angst-vor-der-holle-09062010_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare