Paul Gray – Morphin und Fentanyl brachten ihn um

Dienstag, 22.06.2010

(BANG) - Paul Gray ist an einer versehentlichen Überdosis gestorben, wie eine Autopsie ergab.
Der Bassist von Slipknot hat vor seinem Tod wahrscheinlich das Opiat Morphin und das synthetische Opioid Fentanyl genommen, bevor er starb. Der leblose Körper des Musikers wurde im vergangenen Monat in einem Hotel in Des Moines, Iowa, entdeckt. Neben ihm fand man eine Injektionsnadel und verstreute Pillen. Bisher ist nicht bekannt, woher Gray die Drogen bezogen hatte.
Ein Sprecher der Polizei, Sergeant Dave Disney, erklärte dazu, dass es "keine Anzeichen" dafür gebe, dass dem Rocker die Stoffe von einem Arzt verschrieben worden waren. Die Autopsie ergab auch, dass der Bassist an einer Herzkrankheit litt.

R/>Grays Bandkollegen legten nach seinem überraschenden Tod zu Ehren des Bassisten sogar die Masken, für die die Band bekannt ist, ab und zollten ihm Tribut. Der Drummer Shawn Crahan erklärte damals: "Paul Gray war die Essenz der Band Slipknot. Paul war von Anfang an mit dabei und niemand von uns wäre ohne ihn auf dem Pfad, auf dem wir uns momentan befinden, oder würde das Leben haben, das wir jetzt führen. Wir werden ihn sehr vermissen und die Welt wird ohne ihn nicht dieselbe sein." (C) BANG Media International

paul-gray-morphin-und-fentanyl-brachten-ihn-um-22062010

Weitere Artikel

article
13934
Paul Gray
Morphin und Fentanyl brachten ihn um
Eine Autopsie hat ergeben, dass der Slipknot-Bassist Paul Gray an einer Überdosis Morphin und Fentanyl gestorben ist.
http://www.fem.com/lifestyle/bang-media/paul-gray-morphin-und-fentanyl-brachten-ihn-um-22062010
22.06.2010 12:06
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/paul-gray-morphin-und-fentanyl-brachten-ihn-um-22062010/225714-1-ger-DE/paul-gray-morphin-und-fentanyl-brachten-ihn-um-22062010_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare