Workout-Wunder – Pumpen in Pumps: Die neuen Workout-Trends

Freitag, 12.09.2008

Langeweile im Fitnessstudio? Nicht nötig! Mit Kursen wie Hula-Hoop, Stiletto Strength oder Cycle Karaoke werden selbst Sportmuffel zum Fitness-Junkie.

Stöckelschuhe, Hula-Hoop-Reifen und Streichquartette erobern die Fitnessstudios. Die Trainer in den USA lassen sich immer originellere Ideen einfallen, um die Couch Potatoes von ihren Sofas zu locken. Und es funktioniert - die coolen neuen Kurse sind der Renner. Denn im Vordergrund steht vor allem eines: Spaß.

Wichtigstes Accessoire: Hula-Hoop-Reifen

Trendsetter ist das gesundheitsbewusste Kalifornien. So wird bei Bally und Hooliehoop in San Francisco der Hula-Hoop-Reifen aus Kindertagen zum Sportgerät: Heiße Dancemooves und Krafttraining bringen den Körper dabei in Form und die Kalorien purzeln. Toll: Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Balance werden gleich mit trainiert. Mutige probieren Fire Hooping mit einem brennenden Reifen.

Strampeln und Singen

Der Hotspot für witzige Classes ist Crunch in L.A. - hier fusioniert Fitness mit Entertainment. Auf dem Programm steht neben Cycle Karaoke - bei dem man sich auf dem Bike abstrampelt und dabei seine Lieblingssongs singt - auch Heavy Metal Moves: Wichtigstes Accessoire ist hier nicht die Lederjacke, sondern eine mit Gewichten beschwerte Weste. Die Übungen des Power-Workouts basieren auf Kampfsport: Tritte, Boxschläge und Ausweichmanöver - begleitet von lauter Heavy Metal Musik. Ein Iron Maiden Konzert ist nichts dagegen! Nach einer durchzechten Nacht ist das Morning After Workout genau das richtige: Atemübungen, Stretching und leichte Gymnastik bringen die Blutzirkulation wieder in Gang und helfen dem Körper zu entgiften und den Kater zu vertreiben.



Lass die Schuhe an!

Besonders beliebt, auch bei den Ablegern von Crunch in Miami, Atlanta und Chicago: Stiletto Strength. Dabei tanzen und stolzieren Fitness-Diven zu Popmusik in ihren mitgebrachten Stöckelschuhen umher und sorgen so für schöne Waden, Oberschenkel, Knie und Füße - und beugen ganz nebenbei noch Unfällen vor. Auch frischgebackene Mamis kommen in der New Yorker Dependance auf ihre Kosten: Turnschuhe schnüren, Kids in den Buggy schnallen und los geht’s durch den Central Park. Stroller Derby heißt der neuartige Power Walking-Kurs, bei denen Mütter mit ihresgleichen samt Nachwuchs durch New Yorks Grüne Lunge spurten. Mit speziellen Kraft- und Konditionsübungen wird dem Babyspeck der Kampf angesagt.



Scharfes Training

Equinox Fitness in New York City machte kürzlich mit Forza! von sich reden, einem Kurs, bei dem mit bis zu drei Pfund schweren echten Samurai-Schwertern (aber stumpfen Klingen) trainiert wird. Besonders beliebt bei Bräuten, die noch ein paar extra Kilos für den wichtigsten Tag im Leben verlieren möchten, sind Purgatory Bootcamp und The Special Forces Workout. Robert Taylor, ein ehemaliges Mitglied der Spezialeinheit Marines, drillt die Bräute - und mittlerweile auch immer mehr Bräutigame - mit verschiedensten Workouts aus der militärischen Grundausbildung. Aufgeben ausgeschlossen! Wer es lieber ruhiger hat, ist bei The Sports Club/LA in San Francisco an der richtigen Adresse: Der Candlelight Stretch wird dort von einem Live-Streichquartett begleitet.

Übrigens: Jetzt schwappt der Trend auch nach Europa. Das durchgestylte Designer-Fitnessstudio Gymbox in London bietet ebenfalls Stiletto Workshops oder BeeGee Boogie Class mit Afro-Perücken!



>> Wieviel Kalorien Sie beim Sport verbrauchen können Sie bei der fem-Partnerwebseite Fitrechner berechnen

Mehr Infos:

http://east.ballyfitness.com

www.hooliehoop.com

www.crunch.com

www.equinoxfitness.com

www.thesportsclubla.com

www.gymbox.co.uk

Weitere Artikel

article
5149
Workout-Wunder
Pumpen in Pumps: Die neuen Workout-Trends
Langeweile im Fitnessstudio? Nicht nötig! Mit Kursen wie Hula-Hoop, Stiletto Strength oder Cycle Karaoke werden selbst Sportmuffel zum Fitness-Junkie.
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/workout-wunder-pumpen-in-pumps-die-neuen-workout-trends
12.09.2008 10:23
http://www.fem.com
Lifestyle

Kommentare