Wellness-Gadget: Yantra-Matte – Aufgestachelt schlafen

Samstag, 28.08.2010

Die Yantra-Matte hat rund 9.000 Stacheln, soll entspannen und für ruhigen Schlaf sorgen. fem.com wagte mutig den Selbsttest.

Von Melanie Vogel

Auf den ersten Blick macht sie mir etwas Angst. Die Yantra-Matte mutet an wie ein moderates Foltergerät: Sie ist übersät mit sogenannten Rosetten - Plastikplättchen mit je 42 Stacheln. "Jeder gleich spitz, und damit gleich wirksam" frohlockt der Hersteller in der beigefügten Broschüre.

Ein Gefühl der Zufriedenheit

Anders als man vermuten möchte, soll sich der Aufenthalt auf den insgesamt rund 9.000 Plastikspitzen (oder 11.550 im Falle von Größe L) alles andere als qualvoll gestalten: die vom Prinzip der Akupressur inspirierte Matte verspricht die Entspannung der Rückenmuskulatur, mehr Gelassenheit, einen entspannteren Schlaf und allgemeinen Stressabbau: "die meisten Anwender empfinden, dass sich nach der Behandlung eine große Ruhe einstellt - ein Gefühl der Zufriedenheit" ist der beigefügten Broschüre zu entnehmen.

Potentielles Risiko des mutigen Unterfangens: Ohnmacht

Eine Verheißung, der ich - desöfteren hellwach, besonders zu fortgeschrittener Stunde - auf den Grund gehen möchte. Ehe ich mich auf dem Dornenbett niederlasse, eruiere ich potentielle Risiken des mutigen Unterfangens. Bei niedrigem Blutdruck, so lerne ich, sollte ich die Matte nicht verwenden. "Dies kann dazu führen, dass man ohnmächtig wird, wenn man aufsteht". Mein Blutdruck ist in der Tat eher in niedrigeren Regionen angesiedelt. Testabbruch? Kommt nicht in Frage.

Sensibles Navigieren erforderlich

Insbesondere, weil ich ohnehin vorhabe, frühestens acht Stunden nach Anwendung wieder aufzustehen. Ein kalkulierbares Risko, befinde ich und rolle mich - langsam und vorsichtig - rücklings über das Meer an Spitzen. Mit T-Shirt kein Problem - und ja, nicht nur aushaltbar, sondern in der Tat angenehm. Stufe 2 - ohne schützende Stoffbarriere - erfordert hingegen sensibleres Navigieren. Oh ja, meldet mein nackter Rücken, die Stacheln sind spitz.

Herumwälzen wird mit Kratzspuren abgestraft

Sobald jedoch das Körpergewicht gleichmäßig auf diese verteilt ist, macht sich tatsächlich ein Wohlgefühl bemerkbar. Die Stacheln stimulieren die Durchblutung, heizen den Muskeln ein. Hmmh, fühlt sich gut an! Solange ich weitgehend unbewegt ausharre. Rumwälzen wird von Seiten der Matte mit Kratzspuren abgestraft.

Ich sinke tiefer in die Stacheln - und in ein Gefühl tiefer Zufriedenheit

Also liege ich weiter still, sinke tiefer in die Stacheln - hinein in ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit (oder so etwas in der Art). Hmmh, nicht schlecht, diese Matte, denke ich, und kann mich gerade noch von ihr rollen, ehe ich das Tor ins Traumland durchschreite. Ansonsten wäre ich spätestens nach zehn Minuten im Zuge eines schmerzlichen Positionswechsels wieder aufgewacht.

Testergebnis: definitiv durchblutend, definitiv stachelig. Potentiell entspannend. Kein Muss, aber ein durchaus angenehmes Kann. 

RTEmagicC_Yantra-Matte-TS-lila.jpg.jpg

Die Yantra-Matte ist ab einem Preis von rund 50 Euro erhältlich. Weitere Informationen unter:  www.yantra-matte.de

Die stachelige Yantra-Matte soll verspannte Rückenmuskeln besänftigen und Stress lindern.

Wohltuende Stacheln: Die Yantra-Matte soll verspannte Rückenmuskeln besänftigen und Stress lindern.

 

Weitere Artikel

article
15032
Wellness-Gadget: Yantra-Matte
Aufgestachelt schlafen
Die Yantra-Matte hat rund 9.000 Stacheln, soll entspannen und für ruhigen Schlaf sorgen. fem.com wagte mutig den Selbsttest.
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/wellness-gadget-yantra-matte-aufgestachelt-schlafen
28.08.2010 15:42
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle-old/wellness-gadget-yantra-matte-aufgestachelt-schlafen/255150-1-ger-DE/wellness-gadget-yantra-matte-aufgestachelt-schlafen_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare