Plätzchen aufbewahren: Früh backen, lang genießen

Mittwoch, 02.12.2015

Wer über die gesamte Adventszeit knackig-frische Plätzchen genießen möchte, muss nicht jede Woche in der Küche stehen. Richtig aufbewahrt, hält sich Weihnachtsgebäck über mehrere Wochen.

Weihnachtskekse sollen Freude bereiten, das Backen kann allerdings schnell in Stress ausarten, wenn man jede Woche aufs Neue für frischen Nachschub und neue Sorten sorgen möchte. Dieser Stress muss allerdings nicht sein. Auch früh gebacken bleiben Lebkuchen und die meisten Plätzchen problemlos bis nach Weihnachten frisch - wenn Sie Ihre Plätzchen richtig aufbewahren. Die wichtigsten Infos zu Aufbewahrung und Haltbarkeit von Weihnachtsplätzchen:

Plätzchen aufbewahren: Einmal backen und in verschiedenen Dosen lagern

Lieber einmal richtig auf Vorrat backen und das Backen einen ganzen Nachmittag zelebrieren, rät die Siemens-Betriebskrankenkasse. Sind die Kekse oder Cookies dann ausgekühlt und getrocknet,  bewahren sie in gut verschließbaren Dosen lange ihren Geschmack. Am besten für das Aroma der verschiedenen Plätzchen ist es, wenn je nur eine Sorte in einer Dose lagert. Nicht genügend Dosen parat? Abhilfe schaffen zwei Lagen Pergamentpapier, die jeweils, sorgfältig ausgebreitet, die unterschiedlichen Sorten trennen. So kann sich der Eigengeschmack beim Aufbewahren der Plätzchen optimal entfalten.

Spezial-Plätzchen aufbewahren: So bleiben Makronen & Co. frisch

Fettreiche Plätzchen-Varianten, wie zum Beispiel Makronen, halten sich kühl gelagert in Gefrierdosen bestens frisch. Die mit einem Schokoguss verzierten Leckereien bevorzugen ein mildes Klima, denn ist es zu kühl, werden sie schnell grau. Auch mit Marmelade gefüllte Plätzchen sind problemlos haltbar. Wussten Sie übrigens schon: Die meisten Kekse lassen sich sogar einfrieren und so besonders lang aufbewahren.

Wie lang ist welches Plätzchen haltbar?

Backen_AV.jpg

Doch wie ist es nun um die Haltbarkeit der übrigen Weihnachtsplätzchen bestellt? Wie lang sind diese Plätzchen haltbar? Mit Creme gefüllte Plätzchen sollten zuerst verspeist werden, weil sie sich maximal bis zu einer Woche frisch halten. Umgekehrt sollte anderes Gebäck jedoch sogar ruhen, bevor es gegessen wird. Das gilt zum Beispiel für Lebkuchen und Honigkuchen: Richtig lecker schmecken sie erst nach zwei bis drei Wochen Lagerzeit. Nach dem Backen empfiehlt es sich, die kleinen Kuchen einen Tag offen liegen zu lassen und anschließend zusammen mit einer Scheibe Apfel in der Keksdose aufzubewahren. Dadurch bleibt das Gebäck länger frisch und saftig.

Wie am besten Plätzchen aufbewahren? Wir geben Tipps zur Haltbarkeit und Aufbewahrung von Weihnachtsplätzchen.

Teig kneten nonstop? Es genügt auch, an nur einem Tag richtig viel zu backen. Wenn Sie Ihre Plätzchen richtig aufbewahren, bleiben die Vorräte über die gesamte Weihnachtszeit knackig-frisch.

Weitere Artikel

article
18610
Plätzchen aufbewahren: Früh backen, lang genießen
Plätzchen aufbewahren: Früh backen, lang genießen
Wer über die gesamte Adventszeit knackig-frische Plätzchen genießen möchte, muss nicht jede Woche in der Küche stehen. Richtig aufbewahrt, hält sich...
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/weihnachtsplaetzchen-aufbewahren-frueh-backen-lang-geniessen
02.12.2015 12:04
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/artikel/weihnachtsplaetzchen-aufbewahren-frueh-backen-lang-geniessen/351105-1-ger-DE/weihnachtsplaetzchen-aufbewahren-frueh-backen-lang-geniessen_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare