Web-Tipp: The Happiness-Project – Glückssuche im Selbsttest

Mittwoch, 04.02.2009

Die Autorin Gretchen Rubin testet seit zwei Jahren im Selbstversuch verschiedenste Strategien auf der Suche nach einem glücklicheren Leben.

Erfolg, Mann, Kinder, Haus und sicher auch mindestens ein tolles Auto. All das wird gerne als maßgeblich für einen hohen Glücksquotienten verklärt. Gretchen Rubin hatte alles - und dennoch: Anstatt ewig lächelnd und fröhlich durch den Tag zu tanzen, war sie oft melancholisch, ungeduldig und schnell genervt. Vor drei Jahren beschloss sie: So geht's nicht weiter.

Im Test: Entrümpeln und Liedchen trällern

"Ich will glücklicher werden", war ihr erklärtes Ziel, und zwar bitteschön, "ohne dafür nach Indien reisen zu müssen." Seither testet die Autorin alle möglichen verschiedenen Strategien zur Steigerung des Glücksniveaus im Selbstversuch: Auf den Klassiker "Ordnung schaffen und Entrümpeln" folgten Hypnose und Lachyoga sowie ungezählte Verhaltensweisen, die sie vorübergehend in ihren Alltag integrierte - und nach bestandener Tauglichkeitsprüfung hin und wieder auch beibehielt. Jeden Morgen ein Liedchen zu trällern konnte sich nicht durchsetzen...

Glückstipps für jede Lebenslage

Die - nach völlig subjektiver Einschätzung - effektivsten Tipps gibt Rubin in akribischen Listen auf der Webseite www.happiness-project.com zum Besten. Woche für Woche wächst ihre Sammlung an Lebensverbesserungs-Ratschlägen: "Tipps für mehr Glück trotz Wirtschaftskrise", "Fünf Tipps, die dabei helfen, eine schlechte Angewohnheit aufzugeben",  "Sechs Tipps für gute Taten, die in weniger als fünf Minuten zu erledigen sind", "Neun Tipps, um Fernsehen zu einer Quelle des Glücks zu machen"...

Glücksniveau halten - trotz Steuererklärung

Manche der sofort umsetzbaren Anregungen entstammen inzwischen sogar ihrem eigenen Erfindergeist. Wie einer der Tipps zum fröhlicheren Umgang mit ungeliebten Aufgaben. Man füge, empfiehlt sie, einfach das Wort "Meditation" zur entsprechenden Aktivität hinzu. Lästiges Herumstehen an der Bushaltestelle wird so zur entspannenden "Auf-den-Bus-warten-Meditation", Verzögerungen an der Supermarktkasse wird mit der "In-der-Schlange-Stehen-Meditation" gekontert. Auch Steuererklärung und Geschirrspülen verlieren auf diese Art ihren Schrecken. "Mir vermittelt dieser Trick sofort das Gefühl von Spiritualität und Weisheit", sagt Rubin.

Mit Lachyoga ins Nirwana-oder auch nicht

Dass ihre Tipps keine universellen Glücks-Garanten für Jedermann sind, ist ihr klar. Während sie für sich erkannte, dass zu ihrem persönlichen Glück der Mut gehört, "sich Herausforderungen zu stellen und die alltägliche Routine zu verlassen", mögen andere mit Hilfe von wöchentlichen Lachyogastunden ins Nirwana gelangen. Menschen sind verschieden, und damit auch ihre Bedürfnisse. Diesen auf die Spur zu kommen ist, laut Rubin, der wichtigste Schritt hin zur ganz persönlichen Glücksstrategie.

Mehr von und über Gretchen Rubin unter: www.happiness-project.com

Weitere Artikel zum Thema "Glück" auf fem.com:

>> Tschüss Chaos: Fix Ausmisten und Aufräumen

>> Sofort Happy: Tipps für schnelles Glück

>> Lesen macht glücklich: Geografie des Glücks

Weitere Artikel

article
9448
Web-Tipp: The Happiness-Project
Glückssuche im Selbsttest
Die Autorin Gretchen Rubin testet seit zwei Jahren im Selbstversuch verschiedenste Strategien auf der Suche nach einem glücklicheren Leben.
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/web-tipp-happiness-project
04.02.2009 17:02
http://www.fem.com
Lifestyle

Kommentare