Vom Sinn schlechter Laune – "Was fehlt mir gerade?"

Montag, 08.11.2010

In seinem Buch "Vom Sinn schlechter Laune" erklärt der Psychologe Thomas Prünte, warum negative Gefühle wichtig sind - und wie sie positiv genutzt werden können. Ein Interview.

Können Unzufriedenheit, miese Stimmung und negative Emotionen wirklich zu etwas gut sein? Ja, meint der Diplom-Psychologe Thomas Prünte. Sein Buch "Vom Sinn schlechter Laune" (orell füssli, 19,90 Euro, bestellbar z.B. über www.amazon.de) soll dabei helfen, zu einem harmonischeren Umgang mit sich selbst zu finden.

Herr Prünte, Ihr Buch trägt den Untertitel "Warum es gut tut, sich schlecht zu fühlen". Da werden viele erst mal protestieren. Was ist das Gute an miesen Tagen?

RTEmagicC_Thomas-Pruente.jpg.jpg

Sie laden dazu ein, innezuhalten und sich zu fragen: Was fehlt mir eigentlich, was brauche ich, um mich wieder besser zu fühlen? Wie das rote Lämpchen im Auto erfordern sie eine kleine Selbstinspektion: Habe ich mich übergangen? Bin ich schlecht behandelt worden? Der Untertitel könnte auch lauten: "Warum es gut tut, sich schlecht fühlen zu dürfen!" Das ist leider keine Selbstverständlichkeit mehr, der Zwang zur guten Laune lässt keinen Raum für differenzierte Gefühlswahrnehmungen und führt nicht selten zu Selbstentfremdung und einer Verarmung des Beziehungslebens.

Wie schaffe ich es denn, in einem stressigen Alltag auf die Botschaften meiner Emotionen zu hören?

Da hilft nur eins: sich Zeit nehmen, um einer Stimmung nachzuspüren, ihre Botschaft zu verstehen und dann Konsequenzen daraus zu ziehen. Es ist wie in der Musik - ohne Pausen gibt es keine stimmungsvolle Musik. Ohne ein achtsames Innehalten bei dissonanten Stimmungslagen gibt es keine neue Harmonie. Dann ist Hinhören angesagt - man muss die Partitur des Schlechtgehens studieren. Meist findet man darin vernachlässigte Bedürfnisse, wie ein übergangenes Ruhebedürfnis, fehlende Wertschätzung oder Ermutigung, Kränkungen oder fehlende Intimität und Nähe. Ein Tagebuch zu führen und der schöpferische Ausdruck über Gedichte, Bilder oder Musizieren können die Sensibiltät für die eigenen Stimmungen erhöhen. Und ganz simpel: Auch der offene Austausch mit einer vertrauten Person wirkt sich positiv aus.

Leider leidet ja oft die Umwelt unter der eigenen miesen Laune. Wie kann ich gleichzeitig fair zu mir und zu den anderen sein?

Ganz einfach: Fragen Sie Ihr Gegenüber, ob er in der Lage ist und Zeit hat, Ihnen zuzuhören. Oder markieren Sie Ihren Wunsch zu jammern und zu klagen eindeutig, dann weiß Ihr Partner, dass Sie missgestimmt sind und einfach mal Trübsal blasen möchten. Ganz wichtig: Akzeptieren Sie aber auch, wenn er signalisiert, dass er im Moment dafür nicht zu haben ist. Wenden Sie sich dann lieber an einen "geeigneteren" Menschen oder dosieren Sie Ihre miese Laune, sonst führt das unreflektierte Rauslassen eher zu Beziehungsschäden. Ist die schlechte Laune durch den anderen begründet, sollten Sie ihm oder ihr dies allerdings bei passender Gelegenheit mitteilen, damit es eine Chance gibt, den Konflikt zu bereinigen. Nichts ist entlastender als ein klärendes Gespräch zur rechten Zeit.

Was tun Sie selbst, wenn Sie schlechte Laune haben?

Ich bemühe mich, nach Möglichkeit niemanden als Blitzableiter zu benutzen, sondern versuche, die schlechte Laune einzuordnen und den Auslöser zu finden. Ich begebe mich auf Spurensuche und mache es wie ein guter Arzt, frage mich: Was fehlt mir gerade? Und wie kann ich dafür sorgen, dass ich es bekomme? Ist die die Stimmung nur ein wenig getrübt, hilft mitunter auch ein wenig Ablenkung durch Musik, einen Spaziergang oder ein gutes Buch.

RTEmagicC_Vom-Sinn-schlechter-Laune.jpg.jpg

Thomas Prünte ist Diplom-Psychologe und Supervisor. Er arbeitet seit über 20 Jahren als Psychotherapeut, Coach und Trainer. Industrie, Versicherungen, Handel, soziale Einrichtungen und öffentliche Dienste haben bereits von seiner Erfahrung profitiert. Der Buchautor, Workshopleiter und Referent lebt in Hamburg. Mehr Infos: www.thomas-pruente.de

"Vom Sinn schlechter Laune" von Thomas Prünte

Der Psychologe Thomas Prünte verrät in seinem Buch, warum schlechte Laune auch sinnvoll sein kann. Um den Titel direkt im Online-Shop zu bestellen, klicken Sie einfach auf das Cover!

 

Weitere Artikel

article
16381
Vom Sinn schlechter Laune
"Was fehlt mir gerade?"
In seinem Buch "Vom Sinn schlechter Laune" erklärt der Psychologe Thomas Prünte, warum negative Gefühle wichtig sind - und wie sie positiv...
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/vom-sinn-schlechter-laune-interview-was-fehlt-mir-gerade
08.11.2010 18:05
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/private/vom-sinn-schlechter-laune-interview-was-fehlt-mir-gerade/291447-1-ger-DE/vom-sinn-schlechter-laune-interview-was-fehlt-mir-gerade_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare