Versicherungsschutz für Frauen – Die Berufseinsteigerin

Montag, 28.09.2009

Altersvorsorge, Berufsunfähigkeit, Unfall: fem.com sagt, welche Versicherungen Frauen wann wirklich brauchen.



Teil eins: die Berufseinsteigerin
Für junge Frauen, die am Anfang ihres Erwerbslebens stehen, ist es besonders wichtig, die eigene Arbeitskraft abzusichern. "Private Unfallversicherung und Berufsunfähigkeitsschutz müssen sein", rät Bianka Seiferth, Inhaberin einer auf Frauen spezialisierten Versicherungsagentur der "Hamburg-Mannheimer" in Fulda. "Ein Unfall kann infolge einer Einschränkung durch Invalidität die allgemeine Bewegungsfreiheit in Beruf und Haushalt verringern. Hier setzt die Versicherung an und bietet beispielsweise finanzielle Mittel und Reha-Leistungen, die die Genesung optimal unterstützen und helfen, so schnell wie möglich wieder fit zu werden.
Kombination schützt vollständig
Die Berufsunfähigkeitsversicherung hingegen schützt bei längerer Abwesenheit aus dem Beruf, beispielsweise durch Krankheit, den Arbeitnehmer vor den finanziellen Folgen eines Verdienstausfalls. Nur eine Kombination aus beiden Versicherungen schafft Absicherungen für beide Szenarien und einen vollen Schutz."
Möglichst früh beginnen
Aber auch die private Altersvorsorge ist wichtig. Denn obwohl der Lebensabend noch weit weg ist, sollte regelmäßig vom ersten selbst verdienten Geld ein kleiner Teil dafür zurückgelegt werden. Heute hat eine 60-jährige Frau statistisch gesehen noch circa 25 Lebensjahre vor sich. Im Jahr 2050 sind es bereits 28 Jahre. Je früher man also privat vorsorgt, desto größer ist die Ansparsumme, desto stärker profitiert man vom Zinseszinseffekt und desto kleiner ist die Gefahr einer Versorgungslücke im Alter.
Die trifft vor allem Frauen, da sie im Schnitt verglichen mit Männern immer noch ein Viertel weniger verdienen und oft Teilzeit arbeiten. Sie zahlen also auch weniger in die gesetzliche Rentenkasse ein, obwohl sie im Schnitt sechs Jahre länger leben als Männer.


Zuschüsse des Arbeitgebers nutzen
Berufseinsteigerinnen sind deshalb gut beraten, mit einer Rentenversicherung vorzusorgen. Besonders junge Frauen können bei einem Abschluss bis zum 25. Lebensjahr hier von einem Berufseinsteiger-Bonus in Höhe von 200 Euro profitieren. "Außerdem sollten sie die Zuschüsse des Arbeitgebers nutzen. Dazu zählt neben vermögenswirksamen Leistungen besonders die betriebliche Altersversorgung. Sie bietet hohe Ertragschancen, insbesondere wenn sich der Arbeitgeber daran beteiligt. Im Hartz-IV-Fall wird sie nicht angerechnet. Allerdings sind die Auszahlungen im Alter voll steuer- und sozialabgabepflichtig", so Seiferth.



>> Hier geht's weiter zu Tipps für junge Mütter

Weitere Artikel

article
11709
Versicherungsschutz für Frauen
Die Berufseinsteigerin
Altersvorsorge, Berufsunfähigkeit, Unfall: fem.com sagt, welche Versicherungen Frauen wann wirklich brauchen. Teil eins: die Berufseinsteigerin
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/versicherungsschutz-fuer-frauen-die-berufseinsteigerin
28.09.2009 10:01
http://www.fem.com
Lifestyle

Kommentare