The Voice of Germany: Musik-Show – Fremdschämen ist out!

Freitag, 25.11.2011

Xavier Naidoo, Nena, Rea Garvey und The BossHoss suchen echte Musik-Talente. Wir haben "The Voice" mal genauer unter die Lupe genommen!

RTEmagicC_The-Voice-of-Germany-Nena-Xavier-Naidoo-AB.jpg.jpg

Eigentlich haben wir nicht mehr wirklich daran geglaubt, dass es jemals eine Musiksendung im deutschen Fernsehen geben wird, bei der man sich nicht fremdschämen muss. Aber, wir haben uns getäuscht! Am 24. November startete die erste Folge der neuen Musik-Show "The Voice of Germany" auf ProSieben. Die Sendung beweist, dass man auch Spaß mit echten Musik-Talenten haben kann. Denn die Kandidaten konnten tatsächlich singen, einige von ihnen sogar so gut, dass man völlig vergaß, dass es sich bei "The Voice" immer noch um eine Casting-Show handelt.

Nur die Stimme zählt

In Ländern wie den Niederlanden und den USA war "The Voice" bereits ein TV- Hit! Das Konzept der Sendung ist einfach: Was zählt ist die Stimme, nicht das Alter oder Aussehen. In den sogenannten "Blind Auditions" treten die Gesangstalente mit einer Live-Band vor den Coaches auf, die mit dem Rücken zur Bühne sitzen. Sobald ihnen eine Stimme besonders gut gefällt, können die Coaches den Buzzer drücken und sehen, welcher Sänger sich hinter dem Auftritt verbirgt.

"Tut mir f***ing Leid"

In der deutschen "The Voice"-Jury sitzen Stars wie Nena, Xavier Naidoo, Rea Garvey (Sänger der Band "Reamonn") und die Rock-Band "The BossHoss" - und die kämpften gestern buchstäblich um die Talente. Denn sobald mehr als ein Jury-Mitglied den Buzzer gedrückt hat, darf sich der Kandidat seinen Coach aussuchen. Die coolsten Sprüche klopfte in der Sendung gestern auf jeden Fall der irische Sänger Rea Garvey. Kein Wunder also, dass die meisten Talente unter seine Fittiche wollten. Mit Wortkreation wie "Un-fu***ing-fassbar" und "Tut mir fu***ing Leid" hielt er das Publium und die TV-Zuschauer bei Laune.

Professionals unter sich

Die Talente bestanden zum größten Teil aus professionellen Sängern, wie zum Beispiel Charles Simmons, Percival und Pamela Falcon, die schon jetzt als Favoriten gelten. Vielleicht ist das auch der Wermutstropfen... Denn lieben wir nicht alle die klassichen "Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-Geschichten"? Wollen wir nicht Menschen sehen, die Talent haben, es aber noch nicht wissen? Was will man professionellen Sängern noch beibringen?

Unsere "The Voice"-Lieblinge

Drei "The Voice"-Talents haben wir übrigens schon ins Herz geschlossen: Joe Parsil, der sympathische Bayer (Team Rea), Rino Galiano, der Nena "Urmutti" nennt und Dominic Sanz (Team Xavier), der irgendwie ganz süß aussieht.

Also: Fremdschämen ist sowas von out! Beweis: "The Voice of Germany" machte gleich mal eine bessere Quote als "Supertalent" - das hat schon lange keiner mehr geschafft!

Mehr Infos und Videos von "The Voice" gibt's auf ProSieben.de.

Xavier Naidoo, Nena, Rea Garvey und The BossHoss suchen echte Musik-Talente. Wir haben "The Voice" mal genauer unter die Lupe genommen!

"The Voice of Germany" - die neue Show auf ProSieben macht Spaß und hat echte Talente. Nena und Xavier Naidoo sind als Coaches mit dabei.

 

Weitere Artikel

article
17871
The Voice of Germany: Musik-Show
Fremdschämen ist out!
Xavier Naidoo, Nena, Rea Garvey und The BossHoss suchen echte Musik-Talente. Wir haben "The Voice" mal genauer unter die Lupe genommen!
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/the-voice-of-germany-musik-show-fremdschaemen-ist-out
25.11.2011 13:59
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/the-voice-of-germany-musik-show-fremdschaemen-ist-out/331152-1-ger-DE/the-voice-of-germany-musik-show-fremdschaemen-ist-out_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare