Singles machen Eigenwerbung – Partnersuche per Plakat

Dienstag, 30.09.2008

Online gehen doch alle auf Partnersuche! Zehn australische Singles versuchen es auf anderem Wege - und treiben gleichzeitig Spenden ein.


Alex ist Ende 30, bezeichnet sich selbst als kreativ, bodenständig und freundlich und interessiert sich für moderne Kunst, Filmproduktion und surfen.

Der nett aussehende Single lächelt seit zwei Wochen von riesigen Plakatwänden in Sydney herab. Frauen, die Alex kennenlernen möchten, können ihm eine E-Mail schicken. Kostenpunkt je Nachricht: zehn Australische Dollar (umgerechnet ca. 5,70 Euro). Etwas günstiger ist da die Möglichkeit, Alex ein virtuelles Geschenk - wahlweise ein Rose, eine Pralinenschachtel, eine Flasche Champus oder Parfum - zu überreichen: fünf Australische Dollar (2,84 Euro) werden dafür fällig. Ein kurzer schriftlicher Gruß ist im Preis inklusive.


Flirten für einen guten Zweck


Sie finden diese Art des Kennenlernens ein bisschen seltsam? Das wäre sie in der Tat, wenn Alex sich in einer normalen Online-Partnerbörse registriert hätte. Hat er aber nicht: Der smarte Australier macht in seinem Heimatland bei einer Aktion namens "Life Rules" mit, die Spenden für herzkranke Kinder und Krebspatienten sammelt. Noch bis zum 26. Oktober 2008 dauert die sechswöchige Kampagne, an der fünf weibliche und fünf männliche Singles teilnehmen.

Initiatorin der ungewöhnlichen Aktion ist die 40-jährige Bea Obradovic, die die konventionelle, langwierige Suche nach einem Partner satt war: "Es war Zeit für eine richtig dramatische Aktion", wird Obradovic von der australischen Tageszeitung Courier Mail zitiert. "Die Idee musste originell und witzig sein, damit es mir und anderen Singles tatsächlich gelingt, einen Partner zu finden. Gleichzeitig wollte ich gern Menschen unterstützen, die im Leben weniger Glück gehabt haben als wir."

Ihr Konzept: ausgewählte Singles auf Plakatwänden zeigen, auf eine Webseite verweisen - und für eine Kontaktaufnahme Spenden verlangen. Obradovic, schlank, attraktiv, brünett, ist natürlich selbst eine der "Suchenden".



"Es ist doch nichts dabei"

"Man muss sich doch nicht dafür schämen, sich einen Lebensgefährten zu wünschen - es ist doch nichts dabei, zuzugeben, dass man nicht den Rest des Lebens alleine verbringen möchte", meint Obradovic - und machte kurzen Prozess: nahm eine Hypothek auf ihr Haus auf, heuerte eine PR-Expertin an und rief "Life Rules" ins Leben.

Auf der Webseite www.liferules.com.au können Neugierige nicht nur mehr über die auf den Plakaten gezeigten Singles herausfinden und Kontakt zu ihnen aufnehmen, sondern auch passende Merchandising-Produkte für die Partnersuche erwerben: Wie wäre es mit einem T-Shirt mit dem Schriftzug "Husband wanted" oder einer Stofftasche, die die Aufschrift "Wife wanted" trägt? Der Gewinn fließt in die Charity-Projekte "Heart Kids" und "Cure Cancer Australia Foundation".

Die Kampagne ist ein Erfolg: Zahlreiche Zeitungen, Hörfunkstationen und Fernsehsender berichteten über die ungewöhnliche Art der Eheanbahnung, Bea Obradovic wurde in Australien weit über die Grenzen ihres Bundesstaates New South Wales bekannt. Nun hoffen sie, Alex und ihre acht Mitstreiter nur noch, dass sich unter all den Spendern zehn Partner fürs Leben finden lassen.

Mehr Infos: www.liferules.com.au

Lesen Sie mehr Private auf fem:

>> Kirchlich heiraten liegt im Trend

>> Augen, Mund? Was beim ersten Date zählt

>> Gospel-Aerobic: Fitness vor dem Herrn


Weitere Artikel

article
5665
Singles machen Eigenwerbung
Partnersuche per Plakat
Online gehen doch alle auf Partnersuche! Zehn australische Singles versuchen es auf anderem Wege - und treiben gleichzeitig Spenden ein.
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/singles-machen-eigenwerbung-partnersuche-per-plakat
30.09.2008 17:07
http://www.fem.com
Lifestyle

Kommentare