Rihanna: für Abu Dhabi zensiert – Platzt ihre Party?

Dienstag, 29.12.2009

In der Silvesternacht wollte es Rihanna so richtig krachen lassen, jetzt wird ihr Abu-Dhabi-Auftritt jedoch zensiert.

500.000 Dollar wird Rihanna für ihren Silvesterauftritt am 31.12.2009 im Emirates Palace in Abu Dhabi kassieren. Vielleicht wird ihn die Diva im letzten Moment jedoch noch platzen lassen, denn die Vorschriften, die der Veranstalter der 21-Jährigen jetzt machen will, entsprechen so gar nicht Rihannas Vorstellungen. Für ihren Auftritt, so berichtet der Onlinedienst "Contactmusic", soll sich Rihanna bitte konservativ kleiden - eine Katastraphe für die Barbados-Beauty, die sonst mit Overknees, Netzstrümpfen und in engen Lederoutfits auf der Bühne steht.

Gallery: Overknees – Overknees: best & worst

Exzentrisch und provokativ wie nie

"Rihanna zerbricht sich den Kopf darüber, was sie tun soll - sie wollte die exzentrischste und provokativste Show aller Zeiten abliefern", berichtet eine Quelle dem "Daily Mirror". "Ein großer Teil ihrer Show ist das sexy Bühnenoutfit. Aber der Dresscode in Abu Dhabi verbietet derartig enhtüllende Kleidung." Die Planung einer neuen Show mit entschärften Outfits soll nun in vollem Gange sein, um keinen Preis will man die Veranstalter der Mega-Silvesterparty entzürnen. Ob sich Rihanna im letzten Moment nicht doch gegen die Show entscheidet, steht allerdings in den Sternen.

Fotos zum Artikel – Ins Netz gegangen

Bedeckt euch, Mädels!

Dabei ist die "Russian Roulette"-Sängerin nicht der einzige Star, dessen Live-Auftritte zensiert werden mussten. Auch Beyoncé und Gwen Stefani mussten sich bedecken, in Malaysia ließ man die Pop-Queens nicht ohne Stoff auf die Bühne, der ihre nackte Haut bedeckte. Gwen Stefani musste sogar einen Jogginganzug unter das sexy Live-Outfit ziehen.

Rihanna muss sich für ihren Auftritt in Abu Dhabi zensieren

Platzt ihre Silvester-Party? Rihanna muss auf ihre sexy Bühnenoutfits in Abu Dhabi verzichten.

 

Weitere Artikel

Ausgewählte Kommentare

Loading image
Ups, das Forum scheint zu streiken. Versuchen Sie es bitte später noch einmal.
Noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!