Reisetrend: Baumhaus-Hotels – Träume in luftiger Höhe

Samstag, 17.01.2009

Tansania, Costa Rica, Kalifornien, Deutschland - weltweit schießen Baumhaus-Hotels aus dem Boden und locken nicht nur Abenteurer unters Blätterdach.

Übernachten in den Wipfeln der Bäume ist der neue Reisetrend: von der luxuriösen Tree-Top-Lodge mit Jacuzzi, über witzige Themenbauten à la Tolkien, bis zu einfachen Holzverschlägen mit Matratze und Schlafsack - gehen Sie mit fem.com auf Entdeckungstour.
Verspielte Baumhäuser in der Lüneburger Heide

Dass Architekt Michel Linet-Frion schon für Disney gearbeitet hat, wundert die Gäste in den von ihm konzipierten Baumhäusern wohl kaum: Leitern, Rutschen und Ausgucke mitten in den Baumwipfeln der Lüneburger Heide bei Bispingen machen nicht nur Kindern Spaß. Das neue Baumhaus-Konzept im "Center Parcs Bispinger Heide" gibt es seit Januar 2009 (www.centerparcs.de). Die Holzkonstruktionen sind zwar sehr naturnah, auf Annehmlichkeiten müssen die Gäste aber trotzdem nicht verzichten: Jedes Baumhaus hat zwei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, eine vollständige Küche, ein Badezimmer, einen offenen Kamin und sogar eine Sternenterasse.


Das Baumhaus liegt 4,5 Meter über dem Boden, die Sternenterasse sogar 8,75 Meter. Wer nicht hundertprozentig schwindelfrei ist, sollte also vorsichtig sein! Die Baumhäuser sind mit 129 Quadratmetern richtige Wipfelpaläste und das hat auch seinen Preis: Für vier Nächte zahlt man 719 Euro (www.centerparcs.de).



Veranda-Safari in Tansania

Inmitten von Affenbrot- und Marulabäumen schmiegen sich die Baumhäuser des Elewana Tarangire Tree Top Resorts an die mächtigen Stämme. Kaum ist man die steile Holztreppe nach oben gestiegen, wird man zum Nebendarsteller: Die Bühne gehört hier eindeutig dem Tarangire National Park, der an die Maasai Steppe grenzt, und seinen Bewohnern. Denn das Privat-Reservat liegt nicht nur am Rand des Elephant-Migration-Way, sondern auch in Sichtweite einer Wasserstelle, an der sich Büffel, Löwen, Geparden und Leoparden versammeln. Bei lauen 21 bis 27 Grad sitzt man hier bis tief in die Nacht bei einem Glas Rotwein und beobachtet - Fernglas nicht vergessen!
Nicht nur die Wildtiere, auch die rundum offenen Baum-Suiten sind beeindruckend: 20 Suiten mit je 65 Quadratmetern Größe und edelstem Interieur aus Holz und weißen Stoffen lassen vergessen, dass man sich in einem Tree-House befindet. Ab 530 Euro pro Nacht, Park-Zuschlag 25 Dollar pro Tag (www.elewana.com).

Clubhouse-Feeling in Connecticut

Knapp 160 Kilometer nordöstlich von New York, in Litchfield Hills Connecticut, liegt das Tree House des Hotels Winvian. In die Mischwälder rund um den Bantam Lake haben 15 Architekten insgesamt 18 Themen-Cottages gebaut. Mit schlichten Bretterverschlägen zwischen Ästen haben diese zweistöckigen Unterkünfte nichts gemein: Zehn Meter über dem Boden erwarten den Gast drei Kamine, Whirpool, Steam-Shower und ein Wohnzimmer, das es mit jedem amerikanischen Clubhouse aufnehmen kann. Icemaker und Espresso-Maschine stehen bereit und die Maxi-Bar ist so gut gefüllt, dass Sie genug Stoff für durchwachte Nächte bietet. Klingt wie ein Spielplatz für große Jungs - ist auch so. Die beste Reisezeit: ab Spätsommer, denn dann steht der farbenprächtige Indian Summer wortwörtlich vor der Tür.
Für ein Baumhaus nicht gerade billig: 1. 950 Dollar kostet eine Übernachtung im Winvian, dafür gibt's aber auch einige Delikatessen oben drauf: Frühstück, Lunch, Picknick, Spa-Snacks, Cocktails, Dinner und Petit Fours für den kleinen Hunger zwischendurch. Eine gute Grundlage für einen zweiten Abend an der Baumhaus-Mini-Bar (www.winvian.com).
Kugelsicher auf Vancouver Island

Im Süd-Westen Kanadas, auf Vancouver Island, liegt das wohl ungewöhnlichste aller Baumhaus-Hotels: Futuristische Wohn-Kugeln aus Holz und Fiberglas, mit runden Bullaugen-Fenstern und einem Durchmesser von bis über drei Metern, hängen zwischen Zedern und Ahorn-Bäumen - erreichbar nur über hölzerne Hängebrücken. Die sogenannten Spheres sind allerdings nichts für Menschen, die schnell seekrank werden: Die vertäuten Konstruktionen passen sich den Bewegungen der Bäume an und schaukeln, je nach Windstärke, hin und her.
Die Sphere Eve (Durchmesser: 1,7 m, 125 Dollar pro Nacht) ist ausgestattet mit Bett, Tisch, zwei Bänken und Schränken, die sich alle an die runde Form der Kugel anpassen. Tolkien lässt grüßen, denn die kugelrunden Baumhäuser erinnern an schwebende Hobbit-Höhlen. Sphere Eryn ist etwas größer und luxuriöser (Durchmesser: 3,2 Meter, 175 Dollar pro Nacht) und bietet eine Miniküche, ein Dachfenster und ein drittes Bett (www.freespiritspheres.com). 
>> Lust bekommen? Mehr Baumhaus-Hotels finden Sie in unserer Gallery!


Mehr Infos zu den Baumhaus-Hotels aus unserer Gallery:
Cedar Creek Tree House: 300 Dollar pro Nacht,
www.cedarcreektreehouse.com


Costa Rica Tree House: ab 300 Dollar pro Nacht
www.costaricatreehouse.com
Daintree Eco-Lodges & Spa: ab 550 Dollar für zwei Nächte
www.daintree-ecolodge.com.au
Post Ranch Inn: 895 Dollar pro Nacht
www.postranchinn.com
Secrets on the Lake: je nach Saison, ab 195 Dollar pro Nacht
www.secretsonthelake.com.au,
Tree Houses Hotel: ab 95 Dollar pro Nacht
www.treehouseshotelcostarica.com
Tsala Treetop Lodge: je nach Saison, ab 1,650 Dollar pro Nacht
www.hunterhotels.com/tsalatreetoplodge
Mehr Hotel-Trends auf fem.com:
>> Hotel Tipp: Salt & Sill auf Klädesholmen

>> Öko-Urlaub: Eine Nacht im Grünen

>> Hotspotter: The Lodge, Verbier

Weitere Artikel

article
8651
Reisetrend: Baumhaus-Hotels
Träume in luftiger Höhe
Tansania, Costa Rica, Kalifornien, Deutschland - weltweit schießen Baumhaus-Hotels aus dem Boden und locken nicht nur Abenteurer unters Blätterdach.
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/reisetrend-baumhaus-hotels-traeume-in-luftiger-hoehe
17.01.2009 03:15
http://www.fem.com
Lifestyle

Kommentare