Polyamorie: Ageeth Veenemans – "Nicht lügen müssen"

Montag, 20.06.2011

Ageeth Veenemans lebt eine besondere Beziehungsform: Polyamorie. Um sich dafür einsetzen zu können, gab sie sogar ihren Job auf und schrieb ein Buch über die Mehrfachliebe.

In "Ich liebe zwei Männer. Polyamorie, lieben ohne Grenzen" (Connexion, 19,95 Euro, bestellbar z.B. über www.amazon.de) beschreibt die Niederländerin Polyamorie - also die Möglichkeit, mehrere Beziehungen offen nebeneinander zu führen - als Chance, sich persönlich weiterzuentwickeln und dem eigenen Ich näher zu kommen.

fem.com traf die 47-jährige Ageeth Veenemans zum Interview und sprach mit ihr über ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit der Polyamorie.

Frau Veenemans, Sie haben Ihren Job als Wirtschaftswissenschaftlerin aufgegeben, um sich voll und ganz dem Thema "Polyamorie" widmen zu kommen. Warum liegt Ihnen dieses Thema so am Herzen?

Ich habe mich vor zehn Jahren in einen Kollegen verliebt, Bob. Ich bin monogam und katholisch erzogen worden und konnte mit einer außerehelichen Affäre nichts anfangen. Als Bob nach fünf Monaten die Initiative ergriff, um mich zu küssen, raste ein Wirbelwind der Gefühle durch meinen Körper. Von diesem Augenblick an war es nicht mehr zu bändigen und ich ging fremd. Der Betrug begann. Einen Monat lang lebten wir wie Gott in Frankreich. Denn entdeckte mein Mann Marnix meinen Betrug. Meine Beziehung mit ihm war immer gut gewesen. Wir haben drei Kinder. Selbstverständlich wählte ich meine Familie. Aber ich war traurig, weil ich meinen Geliebten verloren hatte.

Was passierte dann?

Zweieinhalb Jahre nach Beendigung der Affäre kamen Bob und ich wieder in Kontakt. Alle unterdrückten Liebesgefühle kamen sofort und heftig zurück. Aber ich wollte nicht wieder betrügen. Auf der Suche nach Antworten auf die Fragen, die ich zur Liebe und zu Liebesbeziehungen hatte, entdeckte ich Polyamorie im Internet. Ich wusste sofort: 'Das ist genau, was ich will!' Offensichtlich war es möglich, zwei Liebesbeziehungen zugleich zu haben, ohne zu lügen und zu betrügen. Warum hatte ich noch nie davon gehört? Mir wurde auch klar, dass ich nicht die Einzige war, die zwei Partner wollte. Ich fing an zu schreiben.

Worum geht es in Ihrem Buch?

Die Realität zeigt, dass der Mensch von Natur aus nicht monogam ist und sich auch nicht immer monogam verhält. Fremdgehen, Scheidungen und serielle Monogamie kommen oft vor. Polyamorie ist eine respektvolle Alternative zu Fremdgehen, Trennung und Enthaltung. In meinem Fall hat sie meine Ehe gerettet. Ich bin davon überzeugt, dass Polyamorie auch für andere eine gute Alternative darstellen kann. Ich hoffe, dass meine Arbeit den Zugang zum Wissen über Polyamorie erweitert und dazu beiträgt, dass sich die Moral weiter an die Wirklichkeit angleicht.

Ging der Wunsch nach Polyamorie nur von Ihnen oder auch von Ihrem Partner aus?
Marnix und ich sprachen einige Monate über Polyamorie. Als Marnix schließlich beschloss, dass er Polyamorie versuchen wollte, stellte er zwei Bedingungen. Bobs Frau musste auch dahinter stehen. Und er würde auch mal schauen, ob er den Freiraum, den Polyamorie bietet, für sich nutzen möchte. Das Ergebnis war, dass Marnix nach drei Monaten eine Frau kennenlernte, in die er sich verliebte. Für Bob und dessen Frau war Polyamorie nicht okay. Nach einem Jahr musste ich Bob zum zweiten Mal loslassen. Etwas später lernte ich Peter kennen, und wir verliebten uns ineinander. Drei Jahre lang hat Peter mein Leben bereichert.
Geht eine Beziehung außerhalb der Ehe nicht immer auch mit Verletzungen und Kränkungen einher?

Polyamorie impliziert eine Situation, der alle Beteiligten zugestimmt haben - nämlich, dass es möglich und erlaubt ist, mehrere Personen gleichzeitig zu lieben. Das bezeichnet natürlich nicht, dass man nie mit Emotionen konfrontiert wird. Polyamorie ist für die meisten Menschen unlöslich mit Emotionen verbunden. Es gibt nur wenige Personen, die bei Polyamorie nicht mit Angst oder Eifersucht konfrontiert werden. Das möchten wir auch ernst nehmen. Angst ist eine Emotion, die auftritt, wenn eine Gefahr droht. Angst ist ein Überlebensmechanismus des Menschen. Dein Körper zeigt dir, dass du bedroht wirst. Eifersucht ist ein schmerzhaftes Gefühl, das auf ein nicht erfülltes Verlangen hindeutet.

Wie funktioniert das Modell trotzdem?

Ich habe selbst erlebt, dass man Eifersucht gänzlich loswerden kann. In meinem Buch stelle ich fünf Strategien vor, um Eifersucht und Angst bei Polyamorie zu bekämpfen oder zu vermeiden. Wenn du erfolgreich polyamorös leben willst, machst du es dir einfacher, wenn du das monogame Denken in polyamoröses Denken verwandelst. Der monogame Gedanke, dass du nur eine Person lieben darfst, ruft eher Eifersucht hervor, als der polyamoröse Gedanke, dass mehrere Geliebte möglich sind. Mitfreude ist der Gegenpol zu Eifersucht. Das Gefühl der Mitfreude ist ein euphorisches Liebesgefühl, das man hat, wenn man sich wirklich über das Glück des anderen freut.

Leben Sie aktuell in Polyamorie?

Ganz sicher! Denn Polyamorie ist eine Lebensweise, es geht nicht um die Anzahl der Liebespartner. Ich habe momentan nur eine Liebesbeziehung mit meinem Mann. Aber wenn die Liebe wieder in mein Leben tritt, dann habe ich die Freiheit, es zuzulassen. Diese Freiheit werde ich auch nutzen. Ich hatte in den letzten Jahren schöne Kontakte mit verschiedenen Männern. Aber Liebe ist mir nach Peter nicht mehr begegnet.

Was sind aus Ihrer Sicht die Vorteile der Polyamorie?

Ein Mensch hat viele Bedürfnisse, die er durch Liebesbeziehungen befriedigt. Es ist eine Utopie, zu erwarten, dass ein einziger Partner all die intimen Bedürfnisse erfüllt. Eine zweite Beziehung bietet einem die Möglichkeit, seine Bedürfnisse, die innerhalb der ersten Beziehung nicht oder nicht ausreichend zum Zuge kommen, jedoch essenziell sind, zu befriedigen. Ich habe mit Marnix beide Varianten, Fremdgehen und Polyamorie, erleben dürfen. Durch Geheimnisse zwischen zwei Partnern lebt man sich auseinander. Bei Polyamorie entwickelt sich genau das Gegenteil. Gerade weil man offen über die Gefühle, die man für jemanden hat und über das Bedürfnis, damit etwas machen zu wollen, spricht, kommt man sich näher. Wenn man sich die Blöße gibt und sich zeigt, wie man wirklich ist, und wenn man einander bedingungslos akzeptiert, wird die Liebe strömen. Für mich sind offene Kommunikation und vollkommene Ehrlichkeit, was meine Gefühle und Wünsche betrifft, zukünftig der einzige Weg.

Was sagen Ihre Kinder zu Ihrem Lebensmodell?

Als Marnix und ich uns darüber einig waren, dass Polyamorie für uns die richtige Weg war, erzählten wir unseren Kindern: "Papa und Mama haben einander so sehr lieb, dass wir einander die Freiheit geben können für noch mehr Liebe in unseren Leben. Worauf mein ältester Sohn (damals elf Jahre) antwortete: 'Mama, was du tust, das musst du selbst wissen.' Meine Kinder erleben zu Hause die Wärme eines sicheren Nests. Das Familienleben steht bei uns an erster Stelle, und meine Kinder wissen, dass zwischen Marnix und mir alles in Ordnung ist. Darum stellen andere Liebespartner keine Bedrohung für sie dar.

Sie stoßen bei Ihrer "Öffentlichkeitsarbeit" zum Thema Polyamorie ja sicher häufig auf Widerstände und Vorurteile. Was ist in dieser Richtung das Heftigste, das Sie bisher erlebt haben?

Die meiste Menschen reagieren auf mich mit: "Ich finde es okay, dass du so lebst. Ich könnte es allerdings nicht aushalten, wenn mein Geliebter eine Beziehung mit einem/einer Anderen hätte." Meine Schwiegereltern hatten am Anfang Schwierigkeiten mit unserer Lebensweise. Sie schämten sich für uns und machten sich Sorgen, dass unsere Kinder damit gehänselt würden. Wir hatten eine Weile keinen Kontakt mit ihnen. Aber glücklicherweise ist unsere Beziehung mit ihnen mittlerweile wieder sehr gut.

RTEmagicC_Ageeth-Veenemans_TS.jpg.jpg

Ageeth Veenemans ist verheiratet, Mutter dreier Kinder und lebt im niederländischen Arnheim. Parallel zu ihrer Ehe kann sie sich eine zweite Liebesbeziehung vorstellen. 2005 kündigte sie ihre Stelle als Wirtschaftswissenschaftlerin, um sich gänzlich der Aufgabe widmen zu können, das Wissen über Polyamorie zu verbreiten. Sie hält Vorträge zum Thema Liebe und ist Initiatorin der Website PolyAmorieMatch.de, einer Dating-Site für Personen, die für mehr als eine einzige Liebesbeziehung offen sind und auf Ehrlichkeit Wert legen.

>> Mehr zum Thema Affäre, Fremdgehen und Seitensprünge gibt's in unserem Special!

Polyamorie

Mit mehr als einer Person ganz ehrlich eine Beziehung führen - geht das ohne größere Konflikte? Ja, meint die Niederländerin Ageeth Veenemans. Um ihr Buch "Ich liebe zwei Männer" im Online-Shop zu bestellen, klicken Sie einfach auf das Cover!

Weitere Artikel

article
17319
Polyamorie: Ageeth Veenemans
"Nicht lügen müssen"
Ageeth Veenemans lebt eine besondere Beziehungsform: Polyamorie. Um sich dafür einsetzen zu können, gab sie sogar ihren Job auf und schrieb ein Buch...
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/polyamorie-ageeth-veenemans-nicht-luegen-muessen
20.06.2011 12:04
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/artikel/polyamorie-ageeth-veenemans-nicht-luegen-muessen/316437-1-ger-DE/polyamorie-ageeth-veenemans-nicht-luegen-muessen_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare