Perez Hilton: Fans und Feinde – Mein bester Feind

Donnerstag, 26.03.2009

Warum Perez Hilton plötzlich so viele Promi-Freunde hat? Wehe, wenn man von ihm gehasst wird. fem.com weiß, welche Stars lieber auf Kuschelkurs gehen.
Ein dunkles Paparazzi-Foto von Robert Pattinson. Der "Twilight"-Star hastet durch die Straßen von Los Angeles, in seiner Hand eine zusammengeknüllte Hose. Mit weißem Malstift sind Duftwolken über das Kleidungsstück gekritzelt, "Pu!" prangt darüber. Die Message? "Robert Pattinson stinkt", schreibt Perez Hilton in seinem Blog. Das Gerücht hat er am Set zu "Twilight" aufgeschnappt, sekundenschnell verbreitet es sich über seine Webseite auf der ganzen Welt.

Image ist alles

Robert Pattinsons Management ist mit Schadensbegrenzung beschäftigt, wird vielleicht noch ein, zwei Glamour-Auftritte mehr für ihn einplanen, Interviews zustimmen, die eigentlich schon abgesagt waren. Image ist alles für den Newcomer, der jetzt bloß keine Plätze in den "Sexiest Lists" in Hollywood einbüßen darf. Vielleicht wird man sogar einem Treffen mit Perez Hilton höchstpersönlich zustimmen - oder Robert anweisen, mit dem Blogger auf dem nächsten Red Carpet Event am Wochenende zu posieren.

"Cokate & Doperty"

Der Wind hat sich gedreht: US-Blogger Perez Hilton, über den man noch vor fünf Jahren empört die Nase rümpfte, hat sich zum beliebtesten Buddy der Promis gemausert. Vor allem die PR-Manager der A-List-Stars wissen: Wer Perez zum Feind hat, kann einpacken. Denn der meistbesuchte Promi-Blog der Welt (über 100 Millionen User im Monat), lockt seine User mit bösen Bildern und harten Headlines, schont dabei auch Topmodels wie Kate Moss (getauft auf den Namen: "Cokate") oder Heidi Klum nicht - und macht Stimmung.

Millionär über Nacht

Mario Lavandeira, der hinter dem Pseudonym Perez Hilton steckt, wohnt mitten im Meltin' Pot Los Angeles und sitzt damit direkt an der Celebrity-Quelle. Mit perezhilton.com hat sich der übergewichtige Ex-Nerd seit 2004 eine goldene Nase verdient, 800.000 Dollar wirft "Hollywoods meist gehasste Webseite" (gewählt vom TV-Sender CBS) im Monat ab. Der Arbeitsplatz des 31-Jährigen ist das "Coffee Bean & Tea Leaf" in West Hollywood, wo Perez seine Blog-Einträge schreibt und nach Lust und Laune Karrieren ankurbelt - oder beendet. Aktuell hat er es auf Robert Pattinson abgesehen.

Britney auf Kuschelkurs

Paris Hilton und Britney Spears haben das Spiel verstanden: Paris, an deren Name die Webseite angelehnt ist, hat Perez persönlich in ihre MTV-Show "My New BFF" eingeladen - und seitdem deutlich weniger Breitseiten abbekommen. Am Anfang hatte ihr Lieblingsfeind noch getönt: "Mein Motto ist: Ich bin schwul, aber keine solche Schlampe wie Paris!" Auch Britney Spears geht lieber auf Kuschelkurs: Auf ihren Konzerten spielt sie neuerdings eine Videomessage von Perez ein, macht den Blogger zum festen Bestandteil ihrer Bühnenshow.

Ich hasse Aniston!

Schlechte Karten hat dagegen Jennifer Aniston - oder "Maniston", wie sie von Perez wegen ihrer fehlenden Weiblichkeit genannt wird. "Nice" prangt auf einem aktuellen Paparazzi-Bild von ihr, auf dem sie ihr komplettes Gesicht mit einer Kapuze bedeckt. "So gut hat Jennifer schon seit Jahren nicht mehr ausgesehen", lästert Perez, der die Schauspielerin zu seiner offiziellen Feindin erklärt hat. Nicht wundern, wenn sie am kommenden Wochenende mit ihm gemeinsam posiert...
 

Weitere Artikel

article
10526
Perez Hilton: Fans und Feinde
Mein bester Feind
Warum Perez Hilton plötzlich so viele Promi-Freunde hat? Wehe, wenn man von ihm gehasst wird. fem.com weiß, welche Stars lieber auf Kuschelkurs gehen.
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/perez-hilton-fans-und-feinde-mein-bester-feind
26.03.2009 08:30
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/perez-hilton-fans-und-feinde-mein-bester-feind/141237-1-ger-DE/perez-hilton-fans-und-feinde-mein-bester-feind_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare