Mina Tander im Interview – "Ich kann mich nicht sehen"

Donnerstag, 13.08.2009

In "Maria, ihm schmeckt's nicht" verzückt Mina Tander Christian Ulmen. Im Interview begeistert sie auch fem.com.

Sie ist das Highlight des Kinosommers 2009: Die 29-jährige Mina Tander mimt in "Maria, ihm schmeckt's nicht" die Deutsch-Italienerin Sara, deren Vater Antonio (Lino Banfi) ihren Verlobten (Christian Ulmen) um den Verstand bringt. Viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass Mina selbst dem Publikum den Kopf verdreht, schließlich hat die Berlinerin mit dem winzigen Silberblick nicht umsonst den schweren Sprung vom TV ins Kino geschafft. fem.com hat sich mit Mina Tander zum Interview getroffen.

Interviews, Pressetermine...wie hoch ist dein Stressfaktor gerade, Mina?

Hoch, oh ja. Ich muss gerade sehr, sehr viel reden. Aber mir macht Stress nichts aus, wenn ich die Arbeit mag, die ich mache. Und "Maria, ihm schmeckt's nicht" mag ich total gerne, deswegen fühle ich mich in den Interviews auch wohl.
Apropos Interviews: Stellen dir eigentlich alle dieselben Fragen?

Natürlich fragen mich gerade jetzt alle nach meinem Verhältnis zu Italien. Und was mir schmeckt, oder was auch nicht. (lacht)

Bei welcher Frage haben dir zuletzt die Worte gefehlt?

Christian Ulmen und ich saßen gemeinsam in einem Interview und wurden gefragt, was wir an dem anderen "so richtig deutsch" finden. Es war echt schwer, da die passende Antwort zu finden.

Und, was findet Christian deutsch an dir?

Er fand es extrem deutsch, dass ich regelmäßig Sport treibe. Christian sagt, das habe schon etwas Selbstzerstörerisches, dass ich über meinen Schmerzpunkt hinausgehe und mich so derart verausgabe. Ich sehe das aber als Kompliment. (lacht)

Wie habt ihr euch kennengelernt, Christian und du?

Wir waren die allererste Konstellation beim Casting, Wahnsinn. Aber es war das perfekte Intro, wir haben uns sehr, sehr gut verstanden.
Du hast die Rolle der Sara schließlich bekommen - wie hast du davon erfahren?

Ich saß zu Hause mit meiner Schwester auf dem Balkon, ich weiß noch, das war ein fabelhaft sonniger Maitag. Das Gefühl war toll, wir haben uns wahnsinnig gefreut, vor allem, weil ich immer den Traum hatte, in Italien zu arbeiten. Das wusste sie natürlich.
Hat man ein bisschen Angst vor Christian Ulmen?

In "Maria, ihm schmeckt's nicht" spielt Mina Tander die Deutsch-Italienerin Sara.

Wir hatten wirklich einen tollen Start, er ist überhaupt nicht so oberflächlich, wie man vielleicht denkt. Er hat viel Ironie, klar, beruflich wie privat. Aber wir sind von Anfang an sehr natürlich miteinander umgegangen und eigentlich habe ich ihn genauso geärgert, wie er mich. Obwohl er dabei wesentlich lustiger ist. (lacht)
Hast du eine Lieblingsszene in "Maria, ihm schmeckt's nicht"?

Ganz am Anfang gibt es eine Szene, wo ich im Brautkleid auf den apulischen Dialekt schimpfe - eigentlich eine großartige Szene. Leider hatte ich aber an diesem Tag einen Magen-Darm-Virus und deswegen war's ein echter Kampf. Aber lustig! Dann gibt's eine ganz emotionale Szene mit meiner Nonna, in der ich eigentlich gar nicht viel spreche, die mich aber irgendwie sehr berührt hat.

Gab es irgendwas während der Dreharbeiten, das dir schwer gefallen ist?

Ja, es gab eine Szene, die mitten in der Nacht spielt und die wir tatsächlich um vier Uhr früh gedreht haben. Ich hatte zwar vorgeschlafen, aber ich war wirklich, wirklich müde und das hat jede Menge Selbstdisziplin verlangt.
Wie oft wirst du dir den Film ansehen?

Keine Ahnung, aber ich habe meinem Opa schon versprochen, dass wir einmal gemeinsam ins Kino gehen.
Magst du es, dich selbst auf der Leinwand zu sehen?

Es ist furchtbar. Grauenhaft. Eigentlich noch schlimmer, als sich selbst im Fernsehen zu sehen, denn es ist alles riesig. Und man wird total mit dem eigenen Spiel konfrontiert. Wenn ich mich im Kino sehe, finde ich immer alles schlecht, was ich mache. Ich kann mich nicht sehen.
Also bist du selbst dein größter Kritiker?

Ich hoffe, es gibt nicht noch größere. (lacht) Meine Schwester ist eine super Kritikerin - sie arbeitet selbst als Sängerin und kann meine Arbeit toll beurteilen. Wir haben auch irgendwann beschlossen, dass wir nicht mehr unsere Namen googlen, weil man dann allen Kritiken so sehr ausgesetzt und wahnsinnig ungeschützt ist. Dafür vertrauen wir uns gegenseitig sehr, meine Schwester und ich.

Und deine Mutter?

Meine Mutter findet immer alles super. (lacht)

"Maria, ihm schmeckt's nicht" ist ein großer Sprung für dich. Hast du noch Traumrollen?

Ich würde wahnsinnig gerne mal singen und tanzen in einem Film. "Mamma Mia" hat mich zum Beispiel total begeistert. Und in einer anderen Sprache und noch einmal in einerm anderen Land zu spielen, das wäre die perfekte Herausforderung.

"Maria, ihm schmeckt's nicht"-Star Mina Tander im großen fem.com-Interview

In "Maria, ihm schmeckt's nicht" spielt Mina Tander die Deutsch-Italienerin Sara.

Weitere Artikel

article
11476
Mina Tander im Interview
"Ich kann mich nicht sehen"
In "Maria, ihm schmeckt's nicht" verzückt Mina Tander Christian Ulmen. Im Interview begeistert sie auch fem.com.
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/mina-tander-im-interview-ich-kann-mich-nicht-sehen
13.08.2009 08:50
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/artikel/mina-tander-im-interview-ich-kann-mich-nicht-sehen/161763-1-ger-DE/mina-tander-im-interview-ich-kann-mich-nicht-sehen_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare