Michelle Obamas Kleiderwahl – Die Robe der Nation

Mittwoch, 21.01.2009

Heiß wurde diskutiert: Was würde Michelle Obama am Tage der Amtseinführung ihres Mannes tragen? Mit ihrer Wahl überraschte sie alle!

Michelle Obama revolutioniert das Weiße Haus - fashionmäßig gesehen steht das schon jetzt fest. Während die First Ladies seit Jackie Kennedy eigentlich nichts Aufregendes mehr zu bieten hatten, wird jedes Outfit der neuen Präsidentengattin weltweit ausgiebig bewertet. Über ihre Kleiderwahl bei der Amtsübernahme wurde teilweise mehr spekuliert, als über die Schließung von Guantanamo. 

Das Day Dress der neuen First Lady bestand während der Amtseinführung aus einem gold-gelben Etui-Kleid mit Brokatbesatz und passendem Mantel der Designerin Isabel Toledo. Dazu trug sie grüne Jimmy Choos und grüne Handschuhe aus ihrem Lieblingskaufhaus J. Crew. Die zunächst doch etwas gewöhnungsbedürftigen Handschuhe sorgten dafür, dass das Outfit nicht zu konservativ geriet. Die Farbe des Kleides brachte Michelle Obama zum Leuchten - selbst die eisige Kälte schien ihr nichts auszumachen.

In der Modewelt ist Isabel Toledo eine Art Geheimtipp: Die auf Kuba geborene Designerin wird für ihre verrätselten Entwürfe sehr verehrt. Deren Ehemann, der zu den besten zeitgenössischen Modezeichnern weltweit gehört, sagte nachdem sie das Kleid auf CNN entdeckten: "Wir heben ab" - die Toledos wussten vorher nicht, dass Frau Obama etwas aus ihrer Kollektion tragen würde!

Evening Dress von Jason Wu

Noch sehnlicher wurde ihr Outfit für den Ball am Abend erwartet: Namhafte Designer entwarfen Roben, was das Zeug hielt. Insider setzten auf Narciso Rodriguez, obwohl dessen Kleid in der Wahlnacht durchfiel (Kritiker meinten, sie hätte darin wie eine Lavalampe ausgesehen). Auch die Designer Maria Pinto und Thakoon Panichgul waren im Gespräch.

Aber Michelle O. überraschte alle. Sie entschied sich für eine einschultrige, bodenlange, weiße Chiffonrobe des Designers Jason Wu. Auch wenn böse Zungen behaupteten, das Kleid erinnere an eine Bettdecke, hätte die First Lady auch letzte Woche bei den Golden Globes eine gute Figur gemacht. Zum Tanzen war das Kleid allerdings ein bisschen zu lang und ihr Mann musste aufpassen, dass er ihr nicht auf die Schleppe trat. Als Schmuck trug sie einen großen Diamantring, silberne Armreifen und lange Tropfenohrringe. Sie fühlte sich sichtlich wohl in ihrer Haut und strahlte große Selbstsicherheit aus.

Wie erwartet wählte Michelle einen us-amerikanischen Designer: Jason Wu, ein US-Amerikaner taiwanesischer Abstammung, wusste ebenfalls nicht, dass die neue First Lady eine Robe von ihm tragen würde. Das Kleid kaufte sie in der Ikram Boutique in Chicago, wo Michelle öfters ihre Kleidung auswählt. Das Ungewöhnliche an Jason Wu: Er ist erst 26 Jahre alt! Das ist etwas, das die neue First Lady von ihren Vorgängerinnen unterscheidet. Sie ist jung, modern und hat Spaß an der Mode. Vorbei ist die Zeit der langweiligen Oscar de la Renta-Kostümchen! Michelle kombiniert teure Stücke mit billigen, shoppt im Internet, bei H und GAP genauso wie in Chicagos Luxusmeile, der exklusiven North Rush Street. Soweit bekannt, sucht Michelle alle ihre Outfits selbst aus und wird von keinem Stylisten beraten.

First Lady mit Stil

Welchen Einfluss der Stil der neuen First Lady auf die Modewelt hat, zeigte sich nach einem Auftritt in der Jay Leno-Show in einem Kleid von J.Crew: Das Modehaus richtete wegen der zahlreichen Anfragen eine Suchfunktion auf der Webseite für Stücke ein, die Michelle Obama trug. Modemäßig wird es in den nächsten Jahren bestimmt nicht langweilig werden...

Mehr Fashion bei fem.com:

>> Zwei Frauen, ein Kleid: Beyoncé vs Olivia Wilde

>> Jeans Trends 2008: Denim-Diven

>> Anna Wintour-Rettungskampagne: Save Anna

Weitere Artikel

article
8924
Michelle Obamas Kleiderwahl
Die Robe der Nation
Heiß wurde diskutiert: Was würde Michelle Obama am Tage der Amtseinführung ihres Mannes tragen? Mit ihrer Wahl überraschte sie alle!
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/michelle-obamas-kleiderwahl-die-robe-der-nation
21.01.2009 09:27
http://www.fem.com
Lifestyle

Kommentare