Mercedes-Benz Fashion Week Berlin – Bunt und schrill

Freitag, 18.07.2008

Barbara Meier neben dem Laufsteg und Natascha Ochsenknecht darauf - Angelique Thamm hat sich ins Fashion-Getümmel in Berlin gestürzt.


Los geht’s mit Lac et Mel am Bebelsplatz: Für die Saison Frühling/ Sommer 2009 ist Lac et Mel fokussiert auf ökologische Mode. Rohstoffe aus Öko-Anbau, umweltverträglich verarbeitet und fair gehandelt. Leider sieht Öko-Mode oftmals auch genauso aus und das trifft diesmal auch auf Lac et Mel zu. Bis auf die Highlights in Lila und Gelb, gibt es hier für den Sommer nichts Neues und schon gar keinen Aha-Effekt.
Bis auf vielleicht Topmodel Barbara, die in der ersten Reihe sitzt und dünner als dünn für allerhand Getuschel auf den Rängen sorgt, genauso wie Vanessa Petruo, die aus der Distanz aussieht wie Eva Mendes, mit Blume im Haar. 
Schluss mit Tracht

Zwei Stunden später gibt sich Designerin Zerlina von dem Bussche mit Sisi Wasabi die Ehre. Allerhand Prominenz hat hier auf den Rängen Platz genommen und staunt: Zerlina hat endgültig ihrem Trachtenimage Lebewohl gesagt – nur noch eine Pfauenfeder hier und da erinnert an vergangene Kollektionen. Ansonsten wird der Sommer bunt (auch hier wieder viel Gelb).
Farbige, gefaltete Raffinessen an ultrakurzen Kleidern und Röcken aus schimmernder Seide oder Satin dominieren die neue Weiblichkeit, was das Publikum mit lautem, wenig verhaltenem Applaus immer wieder quittiert. Die Audienz ist begeistert und alle sind sich einig: Eine neue Ära bricht für Sisi Wasabi an.
Während einige nun zum Wunderkind-Ausverkauf eilen, besuchen andere die unzähligen Showrooms. Bis auf zwei Damen: Eva Padberg und Kim Cattrell fahren in einem weißen GLK von dannen. Phantom Kim Cattrall war auf dem Roten Teppich zu Sisi Wasabi, aber auf der Show wieder rum nicht zu sehen. Ihr strahlend schönes Aussehen ist jedoch trotzdem Gesprächsthema Nummer eins.
Mit 20 Minuten Verspätung sieht man bei Susanne Wiebe: alles! Neongelb zu Neonpink. Tolle Idee: zu knielangen Röcken oder Kleidern, kniehohe Netzstümpfe mit Naht. Schön: Die Frau trägt laut Susanne Wiebe ihre Uhr mit Bänder fixiert am Oberarm. Für Mutige: keine Unterwäsche aber offensichtlich halterlose Strümpfe tragen. Leider schien Frau Wiebe ihr Lebenswerk auszustellen, über 40 Minuten lang wird man von nur zwei Liedern auf Repeat malträtiert. 
Natascha Ochsenknecht im Neonabendkleid
Das Schlussdefile mit Prominenz stößt auch nicht auf Anerkennung: Natascha Ochsenknecht im rückenfreien Neonabendkleid ist ein Anblick den viele gern schleunigst verdrängen würden. Schade, ihr Anspruch "Mode ist ein schöner Schein" wäre kürzer sehr viel besser angekommen.
Nach diesem ersten Tag der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin ist jedoch eins gewiss: Der nächste Sommer wird bunt bis schrill und hyperweiblich. Wir freuen uns.

Von Angelique Thamm


Mehr von der Fashion Week in Berlin
>> Alle lieben Hugo: Die Eröffnungsshow
>> Fashion Week für alle: Berlin im Modefieber
>> Fashion-Gala: Glamour pur
>> Newcomer im Konk
>> Karen Ly: Luxus am Arm
>> Kilian Kerner: Schluss mit alten Geschichten
>> Design Trends: Berliner Weiße

Weitere Artikel

article
3547
Mercedes-Benz Fashion Week Berlin
Bunt und schrill
Barbara Meier neben dem Laufsteg und Natascha Ochsenknecht darauf - Angelique Thamm hat sich ins Fashion-Getümmel in Berlin gestürzt.
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/mercedes-benz-fashion-week-berlin-bunt-und-schrill
18.07.2008 15:30
http://www.fem.com
Lifestyle

Kommentare