Marrakesch: Insider-Tipps – "Humor mitbringen!"

Dienstag, 15.01.2013

Julia Bartels, Besitzerin des Riad-Hotels Riyad El Cadi in Marrakesch, verrät, was man in der marrokkanischen Metropole tun, essen, sehen und kaufen sollte.

RTEmagicC_Julia-Bartels-T.jpg.jpg

In Marrakesch kennt sie sich aus: Julia Bartels, Gründerin, Besitzerin und Leitung des liebevoll gestalteten Hotel Riyad El Cadi (www.riyadelcadi.com), einem stimmungsvollen Refugium bestehend aus sieben restaurierten Gebäuden aus dem 14. Jahrhundert.

Zwölf detailverliebt und überaus wohnlich (ja, man fühlt sich eher wie zu Besuch bei Freunden, als in einem Hotel) eingerichtete Quartiere stehen hier zur Auswahl. Darüber hinaus laden zahlreiche weitere Entspannungszonen zum Verweilen ein - wie gemütlich möblierte Balkone, die herrliche Dachterrasse, der beschauliche Garten mit Zitronenbäumen, Pool und Jacuzzi.

fem.com hat die Hotelbesitzerin getroffen - und ihr ihre Marrakesch-Insider-Tipps entlockt:

Was sollte man in Marrakesch unbedingt ...

... tun?

- Die Stadt lebt im wesentlichen von ihren Farben und ihrem Trubel. Daher sollte man zwar wohl einiges besichtigen, aber vor allem sich in den Souks verlaufen, den Händlern bei der Arbeit zuschauen, sich in der bunten Warenwelt verlieren, sich beim Handeln über den Tisch ziehen lassen. Keine Sorge, zurück ins Hotel findet man immer, schlimmstenfalls kostet es ein Bakschisch von zwei Euro.

- Nachmittags von den Dachterrassen der Cafés den Ausblick auf den Platz der Gehenkten genießen: zu dieser Zeit wechselt die Belegschaft des Platzes. Noch sind die Schlangenbeschwörer da, die Schreiber und die Handleserinnen oder Henna-Malerinnen, nun kommen auch noch die Tanzgruppen, Akrobaten und noch später die Geschichtenerzähler dazu. In Windeseile werden die ganzen Essbuden für das größte Outdoor-Restaurant aufgebaut.

- Entspannt sein und Humor mitbringen. Gerade Frauen fühlen sich oft bereits im Voraus bedroht und gegängelt. Die Reisenden mit den größten Befürchtungen sind aber auch genau diejenigen, die die unangenehmsten Erfahrungen machen. Lässt man sich entspannt auf die Begegnungen ein, hat man immer einen Scherz auf den Lippen, so hat man mit Sicherheit die wunderbarsten Erlebnisse mit den Marokkanern und lernt sie gut kennen.


... essen und trinken?

- Mindestens eine der verschiedenen Varianten der Tajine (in einem Tongefäß gegartes Fleisch mit Gemüse). Besonders gut ist das Poulet au Citron mit den salzig-säuerlichen eingelegten Zitronen. Besonders in der marokkanischen Küche ist auch die süß-salzige Geschmacksrichtung, z.B. bei der Tajine mit Rind und getrockneten Früchten. Mein Favorit außerdem: Die Tajine Berber mit viel Gemüse. Lang auf dem Kohlenfeuer gegart, karamellisiert auch bei dieser Tajine die Soße von Gemüse und Fleisch sehr schön.

- Thé à la menthe, den Wiskey à la marocaine, den man in jedem Café erhält.

- Frischen Orangensaft: so süss bekommt man ihn in Deutschland nie.

- Marokkanische Salate: sie sind meist gekocht, es besteht also nicht die Gefahr, dass man sich den Magen verdirbt und es gibt so viele verschiedene, dass man immer wieder was neues entdecken kann.
... sehen?
- Die Medersa Ben Youssef, die Koranschule aus dem 16. Jahrhundert mit den wunderschönsten Stuckarbeiten, gedrechseltem und geschnitztem Zedernholz und Marmor. Für mich das schönste Bauwerk in Marrakesch.

- Den Bahia Palast: weitläufiger Palast eines Paschas vom Ende des 19. Jahrhunderts, in dem viele Beratungssäle, Gärten, Patios für Frauen, Kinder und Konkubinen Platz hatten.

- Die Jardins Majorelle: ein hübsch angelegter Kakteengarten mit bunten Einsprengseln in dem typischen Majorelle-Blau. Der Maler Majorelle legte den Garten an und der spätere Eigentümer Yves Saint Laurent machte ihn der Öffentlichkeit zugänglich. Die Sammlung Yves Saint Laurent von Berberkunst im Museum, das sich im Garten befindent, ist ebenfalls sehenswert.


… kaufen?

- Arganöl, das es nur in Marokko gibt und so gesund ist für Leib, Haut und Haar.

- eingelegte Zitronen, die einfach köstlich zu so vielem sind und in Deutschland schwer erhältlich

- einen schönen Teppich - farbenfrohe Berberteppiche sind unwiderstehlich

- Design aus Marrakesch: z.B. In 33 Rue Majorelle, dem neuen Conceptstore in Marrakesch, gegenüber von den Jardins Majorelle.



Sie sind bei Facebook? Werden Sie Fan von fem.com!

Weitere Artikel

article
17507
Marrakesch: Insider-Tipps
"Humor mitbringen!"
Julia Bartels, Besitzerin des Riad-Hotels Riyad El Cadi in Marrakesch, verrät, was man in der marrokkanischen Metropole tun, essen, sehen und kaufen...
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/marrakesch-insider-tipps-humor-mitbringen!
15.01.2013 18:57
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/artikel/marrakesch-insider-tipps-humor-mitbringen!/321366-1-ger-DE/marrakesch-insider-tipps-humor-mitbringen!_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare