Kunst-Tipp: MONA, Tasmanien – Kunst am Ende der Welt

Freitag, 20.07.2012

Das neue MONA Museum of Old and New Art in Tasmanien liegt am Ende der Welt, ist aber trotzdem einen Besuch wert - sollten Sie doch mal in der Gegend sein.

RTEmagicC_Mona-T-Tasmanien.jpg.jpg

Tasmanien - Australiens kleines, feines Anhängsel - ist an sich schon einen Besuch wert. Jetzt dürfte die Insel am anderen Ende der Welt nicht nur Naturliebhaber verzücken, sondern auch anspruchsvolle Kunstliebhaber. Denn Anfang des Jahres öffnete dort - eine Viertelstunde von der Inselhauptstadt Hobart entfernt und doch scheinbar "in the Middle of Nowhere" - ein Kunstmuseum vom Feinsten: das MONA, kurz für Museum of Old and New Art, das die Sunday Times begeistert als "aufregendsten Neuzugang zur Kulturlandschaft Australiens seit der Oper von Sydney" bezeichnete.

Einzigartiges Besuchserlebnis
Direkt am Meer wurde es auf und 17 Meter tief in eine Million Jahre altes Sandsteingebilde gebaut. Das bedeutet: Die drei Ausstellungsebenen mit einer Fläche von insgesamt 6.000 Quadratmetern sind allesamt unterirdisch. Neben der Architektur und der häufig in Schwarz gehaltenen Innenraumgestaltung sorgt auch der gezielte Einsatz von Kunstlicht für ein wirklich einzigartiges Besuchserlebnis. Insgesamt rund 2.200 Kunstwerke mit einem Gesamtwert von etwa 70 Millionen Euro sind hier momentan zu sehen, viele stammen von zeitgenössischen britischen Künstlern.

Keine trockene Angelegenheit

Wer befürchtet, der Kunstgenuss könne sich trotzdem als trockene Angelegenheit gestalten, kann bereits direkt nach dem Betreten des Bauwerks Gegenmaßnahmen ergreifen. Die ersten Schritte führen den Besucher nämlich direkt in die hauseigene Bar. Auch darüber hinaus kann unkompliziert lukullischen Bedürfnissen Genüge getan werden. Der Standort des MONA befindet sich auf einem der beliebtesten Weingüter Tasmaniens, dem Moorilla Wine Estate. Ebenfalls in direkter Nachbarschaft: die Kleinbrauerei Moo Brew, das Restaurant Source und ein beheizter Innenpool.
Der Eintritt in das Museum ist frei.Weitere Informationen unter: www.mona.net.au

Text: Melanie Vogel


Sie sind bei Facebook? Werden Sie Fan von fem.com!

Im Januar 2011 eröffnete das Tasmanische MONA MUseum of Old and New Art. Das außergewöhnliche Konstrukt wurde in eine Millionen Jahre altes Sandsteingebilde gebaut und reicht über 17 Meter unter die Erdoberfläche.

Das Tasmanische MONA Museum of Old and New Art wurde in ein eine Million Jahre altes Sandsteingebilde gebaut und reicht über 17 Meter unter die Erdoberfläche. Auf mehr als 6.000 Quadratmetern sind Kunstwerke im Wert von insgesamt 70 Millionen Euro zu sehen.

 

Weitere Artikel

article
17057
Kunst-Tipp: MONA, Tasmanien
Kunst am Ende der Welt
Das neue MONA Museum of Old and New Art in Tasmanien liegt am Ende der Welt, ist aber trotzdem einen Besuch wert - sollten Sie doch mal in der Gegend...
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/kunst-tipp-mona-tasmanien-kunst-am-ende-der-welt
20.07.2012 11:56
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/artikel/kunst-tipp-mona-tasmanien-kunst-am-ende-der-welt/309489-1-ger-DE/kunst-tipp-mona-tasmanien-kunst-am-ende-der-welt_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare